Fernleihe

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von ALV)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Fernleihe - auch (Auswärtiger) Leihverkehr (ALV) genannt - ist ein Angebot von vielen Bibliotheken, am Standort nicht vorhandene Bücher, Aufsätze und andere Medien leihweise von anderen Bibliotheken zu bestellen. Aufsätze aus Zeitschriften oder Sammelbänden werden dem Benutzer in der Regel als Kopien überlassen.

Die Fernleihe ist für Familienforscher ein einfacher Weg um genealogische Quellen, von denen manchmal nur wenige Seiten benötigt werden, kostengünstig zu besorgen.

Zugang zur Fernleihe und Kosten

Die Bestellung per Fernleihe ist in der Regel kostenpflichtig (in der Universitätsbibliothek Freiburg z.B. 1,50 EUR pro Buch). In der Leihverkehrsordnung sind die Bedingungen vorgegeben, die für die teilnehmenden Bibliotheken bindend sind.

Mit Ausnahme alter Handschriften und sehr wertvollen Büchern dürften genealogische Werke meist über Fernleihe zu erhalten sein. Grundsätzlich sind zwar Neuerscheinungen sowie Werke unter einem bestimmten Verkaufspreis (und damit kleinere Veröffentlichungen) von der Fernleihe ausgeschlossen, dies wird jedoch in der Praxis nicht immer streng gehandhabt.

Bei vielen Bibliotheken können Nutzer, die über einen Ausweis verfügen, Medien aus anderen Bibliotheken über das Internet bestellen.

Der internationale Leihverkehr über Staatsgrenzen hinweg steht nur für die wissenschaftliche Forschung im engeren Sinne zur Verfügung.

Besondere Formen der Fernleihe

Bei älteren oder besonders wertvollen Werken erteilen manche Bibliotheken die Auflage, dass das Buch nur in den Räumen der entleihenden Bibliothek benutzt werden darf, oder dass Fotokopien nicht gestattet sind. Manchmal werden (besonders bei Zeitungsbänden oder sehr seltenen Werken) nur Mikrofilme oder Mikrofiches zur Verfügung gestellt, die in den Räumen der entleihenden Bibliotheken mit den jeweils vorhandenen Geräten benutzt werden können. Dies beinhaltet auch das Anfertigen von Kopien.

Lieferzeit und Leihfristen

Die Lieferzeit beträgt in der Regel zwischen 3 und 10 Arbeitstagen, die Entleihfrist oft vier Wochen, wobei die Regelungen unterschiedlich sind und auch von den verleihenden Bibliotheken verkürzt werden können. Ist das Werk nicht innerhalb des jeweiligen regionalen Bibliotheksverbunds verfügbar, kann sich die Lieferzeit verlängern.

Recherche für Fernleihe-Bestellungen

Eine vorherige Recherche im Karlsruher Virtuellen Katalog (KVK) ist zwar nicht zwingend erforderlich, klärt aber mögliche Fehler in der Quellenangabe, beschleunigt die Bestellung, indem sie den Mitarbeitern der Bibliothek die Arbeit erleichtert und gibt bereits Anhaltspunkte über die Verfügbarkeit des Werkes. Natürlich sollte auch abgeklärt werden, ob das Werk nicht bereits in der örtlichen Bibliothek vorhanden ist, da der Benutzer in diesem Fall dennoch mit der Fernleihgebühr belastet wird.

Der KVK weist allerdings keine einzelnen Aufsätze von Zeitschriften oder Sammelbänden nach.

Persönliche Werkzeuge