Abel (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von Abell (Familienname))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Der Name Abel ist wahrscheinlich nicht auf den biblischen Abel, sondern auf Adalbrecht und Adalbert zurückzuführen. Diese entstanden aus Begriffen wie adal (edel) und beraht (hell, glänzend). Hierher gehören auch Namen wie Abele und Aberle, Oberle und Oberlin sowie Aubele, ebenso eventuell Epple und Eble. Nach Prof. Udolph ist der Name die Kurz- oder Koseform von Albrecht und setzt sich zusammen aus „Adel“ und "bracht/brecht" und bedeutet „von Adel“ und „berühmt“.

Varianten des Namens

  • Abel 1498 Kirchspiele Bocholt, Herzfeld, Krapendorf.
  • Abell 1498 Kirchspiele Bocholt, Herzfeld, Lüdinghausen.
  • 1498 Abelen Kirchspiel Bocholt.
  • Abellinck 1498 Kirchspiel Goldenstedt.
  • 1498 Albert tho Strodijck im Kirchspiel Lembeck, ab 17. Jhdt. Abel in Stroick.
  • Abele, Abels

Geographische Verteilung

Relativ Absolut Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Abel (im Jahr 2002 insgesamt 4660 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 155 Vorkommen pro Mio,
bis 310 Vorkommen pro Mio,
bis 465 Vorkommen pro Mio,
bis 620 Vorkommen pro Mio,
mehr als 620 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Abel (im Jahr 2002 insgesamt 4660 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 30 Vorkommen,
bis 60 Vorkommen,
bis 90 Vorkommen,
bis 120 Vorkommen,
mehr als 120 Vorkommen
relative Namensverteilung
Abell (im Jahr 2002 insgesamt 1 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 10 Vorkommen pro Mio,
bis 20 Vorkommen pro Mio,
bis 30 Vorkommen pro Mio,
bis 40 Vorkommen pro Mio,
mehr als 40 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Abell (im Jahr 2002 insgesamt 1 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 5 Vorkommen,
bis 10 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 20 Vorkommen,
mehr als 20 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Heinrich Friedrich "Otto" Abel
geboren 22.1.1824 Klosterreichenbach, gestorben 28.10.1854 Leonberg. Geschichtsschreiber, vor allem der Hohenstaufen. Privatdozent in Bonn.
Jakob Friedrich Abel
geb 9.5.1751 in Vaihingen/Enz, gestorben 7.7.1829 in Schorndorf. Professor und Prorektor an der Hohen Karlsschule in Stuttgart. Dort wesentlicher Lehrer und Freund Schillers. Professor der Philosophie in Tübingen, Pädadogarch, Prälat in Schöntal und Generalsuperintendent in Öhringen und danach in Urach. Mitglied der (württ.) Ständeversammlung.
Johann Conradin Abel
geboren 21.8.1665 in Stuttgart, gestorben 9.4.1735 in Stuttgart. Rechtsgelehrter und herzoglicher Rath, Mitglied des Oberrats in Stuttgart. Herzogl. Geheimer Regimentsrath, Titel Excelenz.

Sonstige Personen

  • Abel, Johann, erwähnt 1668 in Wesel
  • Abele, Johann Jörgen, verheiratet, Kind getauft 1738 in Wesel
  • Abels, Dietrich, Sohn des verstorbenen Abel Schneiders von Unna, als Pate erwähnt 1675, oo 1676 in Wesel
  • Abels, Johann, verheiratet, erwähnt 1734 in Wesel

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichungen der WGfF

Geographische Bezeichnungen

Literaturhinweise

Deutsche Wappenrolle/Band 34

Daten aus FOKO

In der Datenbank FOKO finden Sie zum Beispiel folgende Einträge zum Familiennamen Abel:

  1. Abel, römisch-katholisch, zwischen 1769 und 1779 in Niederbexbach
  2. Abel, zwischen 1805 und 1805 in Schupbach
  3. Abel, zwischen 1781 und 1781 in M
  4. Abel, zwischen 1754 und 1754 in Trippstadt
  5. Abel, evangelisch, zwischen 1870 und 1925 in Metz, la Lorraine
  6. Abel, zwischen 1572 und 1806 in Veckenstedt, Sachsen-Anhalt
  7. Abel, 1753 und später in Osterwieck, Sachsen-Anhalt
  8. Abel, 1751 und später in Wasserleben, Sachsen-Anhalt
  9. Abel, 1745 und später in Abbenrode, Sachsen-Anhalt
  10. Abel, 1732 und später in Dardesheim, Sachsen-Anhalt
  11. Abel, 1708 und später in Drübeck, Sachsen-Anhalt
  12. Abel, 1696 und später in Berßel, Sachsen-Anhalt
  13. Abel, zwischen 1730 und 1832 in Ilsenburg, Sachsen-Anhalt
  14. Abel, zwischen 1700 und 1843 in Wernigerode, Sachsen-Anhalt
  15. Abel, zwischen 1741 und 1741 in Trebur, Rheinland-Pfalz
  16. Abel, zwischen 1780 und 1780 in Apatin, Provinz Vojvodina
  17. Abel, 1759 und später in St. Ingbert, Saarland
  18. Abel, evangelisch, zwischen 1760 und 1769 in Dresden, Sachsen
  19. Abel, römisch-katholisch, zwischen 1771 und 1771 in Neukirchen, Nordrhein-Westfalen
  20. Abel, römisch-katholisch, zwischen 1884 und 1884 in Eschweiler-Röhe, Nordrhein-Westfalen

Weitere Einträge und andere Schreibweisen können Sie hier abfragen: http://foko.genealogy.net


In der Datenbank FOKO finden Sie zum Beispiel folgende Einträge zum Familiennamen Abell:

  1. Abell, römisch-katholisch, zwischen 1773 und 1777 in Paffrath, Nordrhein-Westfalen

Weitere Einträge und andere Schreibweisen können Sie hier abfragen: http://foko.genealogy.net


Weblinks

File:Logo geneanet.png Suche nach dem Namen: Abel

Familienforscher

Abels, Robert
Hier findet ihr meine private Homepage mit z. Zt. weit über 3.700 Personen, z. T. mit angehängter Geschichte. Diese Homepage wird laufend weiter ergänzt. Schwerpunkt ist Ostfriesland, Butjadingen, Herzogtum Ratzeburg und altes Herzogtum Oldenburg.
Persönliche Werkzeuge