Dorum

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Cuxhaven > Samtgemeinde Land Wursten > Dorumbr>

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Beschreibung

Gespalten, vorn in Silber ein halber schwarzer, rotbewehrter Adler am Spalt, hinten in Gold der heilige Urban (schwarz) über grünen, mit einem silbernen Kleeblatt belegten Schildfuß.


Begründung

Der halbe Adler, der sich in vielen friesischen Wappen findet, weist auf die Bedeutung Dorums als Hauptort des friesischen Landes Wursten hin. Der heilige Urban ist der Patron der Dorumer Kirche und das Kleeblatt ist ein Sinnbild der Landwirtschaft.

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

St.Urbanus Dorum

Geschichte Auf dem Platz eines Kirchenbaus um 1100 wurde die heutige Kirche um 1250 erbaut. Es handelt sich um einen einschiffigen Saalbau mit dem um 1510 erweiterten dreischiffigen Hallentor, den eine spätgotische Deckenmalerei (Jüngstes Gericht) schmückt.

Weiter ziehen im Chorraum das Altarretabel (Jürgen Heidtmann, 1670, Szenen aus der Passion), ein gotisches Sakramentshaus (1524), sowie ein romanisches Kruzifix (um 1250, vermutlich aus der Vorgängerkirche) die Blicke auf sich.

Das Kirchenschiff wird von einem spätgotischen Kruzifix und der Kanzel geprägt, an deren 17 Feldern mit biblischen Szenen und den 7 Kardinaltugenden Michael Ringkmacher von 1618 - 1620 arbeitete. Der Taufstein stammt vermutlich ebenfalls aus der Vorgängerkirche.

Der Turm wurde auf dem Grundriss seines Vorgängers im Jahre 1751 vollendet. Der Turmraum birgt u.a. den Grabstein des ersten ev.-luth. Pastors der Gemeinde
"Kirche St.Urbanus Dorum"

Katholische Kirchen

Geschichte

Geschichte

Das Gebiet von Dorum wie das ganze Land Wursten wurden seit dem 6. Jahrhundert von Friesen besiedelt, nachdem die Sachsen das Gebiet verlassen hatten.

Am 16. Juli 1757 zerstörte ein Großfeuer innerhalb von zwei Stunden nahezu den gesamten Ort. Unter den damaligen Flüchtlingen war auch der spätere bekannte Lilienthaler Pastor Johann Wilhelm Hönert.

Am 1. Januar 2011 verlor Dorum den Status Nordseebad.

Die Gemeinde Dorum wird zum 1. Januar 2015 zusammen mit den Gemeinden Cappel, Midlum, Misselwarden, Mulsum, Nordholz, Padingbüttel und Wremen die neue Gemeinde Wurster Nordseeküste im Landkreis Cuxhaven bilden. Die Samtgemeinde Land Wursten wird zum gleichen Termin aufgelöst.


Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Internetlinks

nach dem Ort:

Offizielle Internetseiten

http://www.feuerwehrdorum.de/

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung DORRUMJO43GQ
Name
  • Dorum (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • W2853 (- 1993-06-30)
  • 27632 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:15780
  • geonames:2935494
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 03352012 (- 2014-12-31)
Karte
   

TK25: 2217

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wesermünde (1932-10-01 - 1977-07-31) ( Landkreis ) Quelle

Land Wursten (1974-03-01 - 2014-12-31) ( Samtgemeinde ) Quelle Quelle § 2

Dorum (1852 - 1885) ( Amt )

Lehe (1885 - 1932-09-30) ( Gerichtsbezirk Amt Kreis Landkreis ) Quelle

Cuxhaven (1977-08-01 - 2014-12-31) ( Landkreis ) Quelle Quelle § 2

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Feldsating Wohnplatz FELINGJO43GQ (- 2014-12-31)
Heuhausen Wohnplatz HEUSENJO43GQ (- 2014-12-31)
Dorumer Marren Wohnplatz DORRENJO43GQ (- 2014-12-31)
Alsum Wohnplatz ALSSUMJO43GQ (- 2014-12-31)
Dorum Ort DORRU1JO43GQ (- 2014-12-31)
Süderwarden Wohnplatz SUDDEN_W2853 (- 2014-12-31)
Valge Wohnplatz VALLGE_W2853 (- 2014-12-31)
Dorumer Niederstrich Wohnplatz DORIC1JO43GR (- 2014-12-31)
Themeln Wohnplatz THEELN_W2853 (- 2014-12-31)
Dorumer Neufeld Wohnplatz DORELDJO43GR (- 2014-12-31)
Helenenburg Wohnplatz HELURGJO43GR (- 2014-12-31)
Blickhausen Wohnplatz BLISEN_W2853 (- 2014-12-31)
Dorumer Altendeich Wohnplatz DORICHJO43GR (- 2014-12-31)
Krähenburg Wohnplatz KRAURG_W2853 (- 2014-12-31)
Oberhausen Wohnplatz OBESENJO43GR (- 2014-12-31)
Knakenburg Wohnplatz KNAURG_W2853 (- 2014-12-31)
Dorumer Oberstrich Wohnplatz DORIC2JO43GR (- 2014-12-31)
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge