HR 3

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Husaren-Regiment von Zieten (Brandenburgisches) Nr. 3
Das Regiment ist aus der Provinz Brandenburg und das 3. des Deutschen Reiches.
Standarte Husaren-Regiment von Zieten (Brandenburgisches) Nr.3

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 30.09.1730

Unterstellung 1820-1914

1820-1849:

1850:

1851-1914:

Unterstellung 1914-1918

Formationsgeschichte

Standorte

  • 1730: Berlin
  • 1745: Berlin und in den an Preußen verpfändeten mecklenburgischen Städten Parchim, Plaue, Lübs.
  • 1787: Berlin, Fürstenwalde, Beeskow, Mühlrose (das II. Btl. 1796 bis 1803 bei der Demarkationslinie in Westfalen)
  • 1807: wechselnd in Preussen
  • 1808/09: Freienwalde und Gegend
  • 1809-12: Berlin (teilweise auch Lissa und Neumarkt)
  • 1815: bei der Okkupation in Frankreich
  • 1818: wechselnd am Rhein (Gladbach, Viersen, Scheidt, Wickerath, Düsseldorf)
  • 1820: Düben, Kemberg, Schmiedeberg (daneben 1820/21 Torgau)
  • 1821: Dommitzsch
  • 1830: Halle, Eisleben, Artern, Sangerhausen;
  • 1831: Düben, Kemberg, Schmiedeberg;
  • 1849/50: waren Paderborn, Lippstadt, Neuhaus zu Standorten bestimmt, das Rgt. war aber nach Baden kommandiert.
  • 1851: Rathenow (daneben 1851 bis 1860 Nauen, 1860 bis 1886 Friesack)
  • 30.03.1867 [1]: Stab und 4 Eskadrons in Rathenow, eine Eskadron in Friesack.
  • 1871-73: bei der Okkupations-Armee in Frankreich

Benennung

  • 1730: Berlinisches Korps Husaren; Leib-Husaren
  • 1731: Beneckendorffsche Husaren
  • 1736: Leib-Corps-Husaren
  • ab 1741: nach den jeweiligen Chefs.
  • 16.10.1807: Husaren-Brigade Rudorff
  • 07.09.1808: 1. Brandenburgisches Husaren-Regiment (*)
  • 1809: Brandenburgisches Husaren-Regiment
  • 05.11.1816: 3. Husaren-Regiment (Brandenburgisches)
  • 10.03.1823: 3. Husaren-Regiment
  • 04.07.1860: Brandenburgisches Husaren-Regiment Nr. 3
  • 03.11.1861: Brandenburgisches Husaren-Regiment (Zietensche Husaren) Nr. 3
  • 27.01.1889: Husaren-Regiment von Zieten (Brandenburgisches) Nr. 3


(*) als 1809 das 2. Brandenburgische (Schillsche) Husaren-Regiment aus den Listen der Armee gestrichen wurde (siehe jetziges Ulan-Rgt. Nr. 1), fiel die Nummer fort.

Uniformen

  • ab, von - bis: Ggf Beschreibung der Farben usw

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

  • 1816 [2]): Besatzungsarmee in Frankreich
  • 1870-71: Deutsch-Französischer Krieg
Denkmal für die gefallenen Mecklenburger im Feldzug 1870/71.
  • 1914/18: Erster Weltkrieg
siehe Kriegschronik der 6. Infanterie-Division und der 5. Infanterie-Division

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschefs

1730–1736 Egidius Arend von Beneckendorff
1736–1741 Alexander Ludwig von Wurmb
1741–1786 Hans Joachim von Zieten (General der Kavallerie)
1786–1794 Karl August von Eben und Brunnen (Generalleutnant)
1794–1805 Friedrich Eberhard von Göckingk
1805–1806 Wilhelm Heinrich von Rudorff (Generalmajor)
1823 Herzog von Cumberland
1823–1851 König Ernst August von Hannover
1852–1878 Georg V. (bis 1866: König von Hannover)
1878-1885 Prinz Friedrich Karl von Preußen (General-Feldmarschall, Kgl. Hoheit)
1888–1914 Prinz Arthur von Grossbritannien und Irland (Kgl. Hoheit), Herzog von Connaught und Strathearne

Regimentskommandeure

1808 - v. Corswandt
1811 - v. Hobe
1813 - Oberst v. Sohr
1815 - v. Klinkowström
1832 - v. d. Horst
1841 - v. Dobeneck
1843 - von der Goltz
1848 - Prinz zu Solms–Braunfels
1853 - v. Griesheim
1854 - v. Pfuhlstein
1858 - Graf von der Groeben
1864 - von Kalkreuth
1867 - von Zieten
1871 - von Rauch
1875 - Heinrich von Rosenberg
1883 - von Alvensleben
1885 - Victor von Podbielski Link
1890 - v. Griesheim
1892 - v. Vollard-Bockelberg
1897 - von Schmidt
1901 - v. Keszycki
1906 - v. Wrochem-Gellhorn

Literatur

  • Armand Freiherr von Ardenne: Geschichte des Zieten'schen Husaren-Regiments, Berlin, E.S. Mittler und Sohn, 1874, Digitalisat
  • Ardenne, Armand, Freiherr von: "Nachtrag zur Geschichte des Husaren-Regiments von Zieten (Brandenburgisches). Nr. 3 (Zeit von 1873-1899)", zusammengestellt von Rittmeister Frh. von Schoenaich, 1899
  • Rantzau, Christian, Graf zu: Geschichte des Husaren-Regiments von Zieten (Brandenburgisches) nr. 3; herausgegeben vom Verein der Offiziere des Husaren-Regiments von Zieten e.v., in: Erinnerungsblätter Deutscher Regimenter. Truppenteile des ehemaligen preussischen Kontingents, 298. Bd., Oldenburg i.O. etc., G. Stalling, 1930, Digitalisat

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Armeeverordnung 1867 Nr. 8; Dislokations-Veränderungen betreffend.
  2. Militair-Wochenblatt 1 1816; Dislocation der in Frankreich stehenden Königlich-Preußischen Truppen.
Kavallerie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 -|- Portal:Militär -|- Kavallerie-Regimenter: 1806-1914 | 1914-1918

Kürrasiere und schwere Reiter: Gardes du Corps | Garde-Kürassier-Regiment | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Schw.RR 1 | Schw.RR 2 |

Dragoner: Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Husaren: Leib-Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

Ulanen: Garde 1 | Garde 2 | Garde 3 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Jäger z.Pf.: Regimenter Königs | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | Eskadrone Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |

Kgl. Bayer.: Schweres Reiter-Regiment: 1 | 2 | Chevaulegers: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Ulanen: 1 | 2 |

Kavallerie-Einheiten, die zusätzlich im 1. Weltkrieg aufgestellt wurden

Regimenter: 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 93 | 94 | Kavallerie-Eskadrons: G | 4 | 8 | 10 | 19 | 205 | 206 | 207 | Kavallerie-Abteilungen: 201 | 202 | 203 | 204 | Kavallerie-Züge: 701 | 702 | 703 |


Reserve: schwere Reiter: 1 | 2 | 3 | -|- Dragoner: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Württ. | -|- Husaren: 1 | 2 | - | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 18 | sächs. | -|- Ulanen: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 18 | Sächs. | -|- Jäger z.Pf.: 1 Kgl. Bayer. Kavallerie: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Reserve-Kavallerie-Abteilungen: 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | - | b.8 |


Landwehr: Regimenter: 1 | 2 | 10 | 11 | 90 | 91 | 92 | Eskadrons: GK.1 | GK.2 | GK.3 | - | I.1 | I.2 | I.3 | - | II.1 | II.2 | II.3 | - | III.1 | III.2 | - | IV. | - | V.1 | V.2 | V.3 | V.4 | - | VI.1 | VI.2 | VI.3 | - | VII.1 | VII.2 | VII.3 | - | VIII.1 | VIII.2 | - | IX.1 | IX.2 | IX.3 | - | X.1 | X.2 | X.3 | - | XI.1 | XI.2 | XI.3 | - | XII. | - | XIII.1 | XIII.2 | XIII.3 | XIII.4 | - | XIV.1 | XIV.2 | XIV.3 | - | XVII.1 | XVII.2 | XVII.3 | - | XVIII.1 | XVIII.2 | XVIII.3 | XVIII.4 | - | XIX.1 | XIX.2 | - | XX.1 | XX.2 | XX.3 | - | XXI. | kgl. Bayer. Landwehr-Eskadrons: B.I.1 | B.I.2 | - | B.II.1 | - | B.III.1 |


Ersatz: Regimenter: I. AK | VI. AK | 2. VI. AK | Eskadrons: Kür.5 | Gr.z.Pf.3 | Drag.7 | Drag.11 | Lb.Hus.1 | Hus.4 | Hus.6 | Ul.1 | Ul.2 | Ul.3 | Ul.4 | Ul.7 | Ul.11 | Ul.15 | Jg.z.Pf.1 | Jg.z.Pf.4 | Jg.z.Pf.11 | Ersatz-Abteilungen: I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. | XX. | XXI. | b.I. | b.II. | b.III. | Abteilungen: Hannover | Kassel | Münster | München | Nürnberg |


Landsturm-Eskadrons:

Persönliche Werkzeuge