IR 116

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm
(2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116
Kontingentverband des Großherzoglich Hessischen Militärs und bei Rhein
Dieses Regiment ist das 2. der Infanterie-Regimenter aus dem Großherzogtum Hessen, und das 116. des Deutschen Reiches.
Fahne Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr.116, IV.Bataillon
Fahne Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr.116, I. und III. Bataillon

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

17.06.1813

Unterstellung 1867-1914

1867-1871

1872-1899:

1899-1914:

Kriegsgliederung am 17.08.1914

[1]: 49. Infanterie-Brigade (1.Großherzoglich Hessische) / 25. Infanterie-Division (großherzgl. hessische) / XVIII. Armeekorps / 4. Armee

Formationsgeschichte

  • 15.09.1790 Landgraf Ludwig X. von Hessen errichtet das "leichte Infanterie Bataillon"; dazu als Stämme Mannschaften des Prinz Georg Wilhelms Regts. (jetzige Inf.-Rgt. Nr.117), stärke vier Kompanien.
  • 1792/93 heisst es Füsilier- und dann wieder leichtes Bataillon.
  • 26.11.1799 erhält es den Namen 2. Füsilier-Bataillon.
  • 01.06.1803: Neuordnung, das Bataillon und das Leib-Regt. (jetzige Rgt. Nr.115) bilden die 1. oder Leib-Brigade (drei Btl. zu je vier Kompanien).
  • 12.07.1806: Hessen tritt dem Rheinbund bei.
  • 13.08.1806: Namensänderung, die Leib-Brigade wird Leib-Garde-Brigade, das Füsilier-Btl. wird Garde-Füsilier-Btl.
  • 22.02.1812: Das Garde-Füsilier-Btl. wird mit dem I. Leib-Füsilier-Btl. der Brigade Landgraf zum provisorischen leichten Infanterie-Regt vereinigt.
  • 1812: Im Feldzug gegen Russland erleidet das provisorische leichte Inf.-Rgt. schwere Verluste.
  • 1813: Wiederauffüllung des Regts.
  • 17.06.1813: wird der provisorische Regts. Verband endgültig, das Regt. wird Garde-Füsilier-Regt., das Garde-Füsilier-Btl. I., das Leib-Füsilier-Btl. II. Bataillon.
  • 1820: Neuordnung, am 1.7.1820 Zugang von zwei Kompanien des aufgelösten Regts. Prinz Emil. Die Btl. haben jetzt fünf Komp., davon eine Schützenkomp.
  • 1861: Abgabe der bei den Komp. befindlichen Scharfschützen zur Bildung des provisorischen Scharfschützenkorps (jetzige III. Btl./Nr.115).
  • 07.04.1867: Militärkonvention zwischen Preussen und Darmstadt.
  • 01.07.1867: die Schützen-Kompanie scheiden aus den Btl., die nunmehr vier Komp. stark werden, zur Verstärkung der andern Komp. und zur Bildung des Füsilier-Btl./Nr.117.
  • 01.04.1881: Errichtung des Füsilier-Btl. aus 5. Komp. Regt. Nr.116, 9. Komp. Regt. Nr.118, 11. Komp. Regt. Nr.115, 12. Komp. Regt. Nr.117 (wurden 9., 10., 11., 12. Komp. und einer neuen 5. Komp.) gebildet.
  • 01.04.1887: Abgabe der 2. Komp. an das Regt. Nr.138.
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-)Bataillon.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Btls. an Regt. Nr.168
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 23.08.1916 [2]: Die 9. Kompanie wurde 6. Kompanie des Infanterie-Regiments B (Nr. 390).
  • 15.09.1918 [3] [2]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 25.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

  • 1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.116 aufgestellt in Giessen
    • zwei Komp. traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.49, 1. & 3. Komp. (als 1. & 3. Komp.) zum Res.-Inf.-Rgt. Nr.222 und 5. Komp. (als 8. Komp.) zum Inf.-Rgt. Nr.625.
    • Das Ersatz-Bataillon stellte auch den Ersatz für das Infanterie-Rgeiment Nr. 418
  • 2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.116 aufgestellt in Giessen, wurde am 5.7.1916 aufgelöst.

Standorte

  • 1790: Giessen
  • 1796: Darmstadt
  • 1860: Offenbach, Friedberg
  • 1868: Giessen

Namensgebung

  • bis 1813 siehe oben unter Formation.
  • 17.06.1813: Garde-Füsilier Regiment
  • 06.07.1820: 2. Garde-Regiment
  • 11.04.1830: 2. Infanterie-Regiment (Grossherzog)
  • 25.10.1871: 2. Grossherzoglich Hessisches Infanterie-Regiment (Grossherzog) Nr. 116
  • 13.09.1891: Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116

Uniformen

  • Bunter-Rock: weisse brandenburger Ärmelaufschläge, weisse Schulterstücke mit (ab 19.2.1892) rotem Monogramm (bekröntes "W II"), gelbes hessisches Emblem.

Feldzüge, Gefechte usw

  • vor 1813 siehe auch Gefechte des Inf.-Rgt. Nr.115
  • 1813: gegen die Verbündeten: 2.5. Groß-Görschen, 21.5. Bautzen, 16.-19.10. Leibzig (I. Bat.), 19.10-25.11. Verteidigung von Torgau (II. Bat.).
  • 1814/15: gegen Frankreich: Lyon-Grenoble, 28.6.15 Strassburg (Suffelweyersheim).
  • 1848: 23. u. 24.4. Freiburg (gegen Hecker), 18.8. Strassenkampf in Frankfurt.
  • 1849: in Baden: 5.6. Weinheim, 15.6. Käferthal, 29.6. Gernsbach.
  • 1866: gegen Preussen: 13.7. Laufach-Frohnhofen-Weiler, 25.7. Gerchsheim.
  • 1870/71: gegen Frankreich: 16.8. Vionville-Mars la Tour, 18.8. Gravelotte-St. Privat, 19.8.-27.10 Einschliessung v. Metz, 31.8. u. 1.9. Noisseville, 3. u. 4.12. Orleans, 27. - 29.12. Cosne-Bonny, 31.12. u. 1.1.1871 Briare, 12.1. Ouzouer-Trezee, 14.1. Briare, 24.1. Gien, 28.1. Chatillon a. Loing.
  • 1914/18: siehe Kriegschronik der Großherzoglich Hessische (25.) Division

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef:

  • 1830-1848: Grossherzog Ludwig II.
  • 1848-1877: Grossherzog Ludwig III. (zweiter Inhaber war 1842-1888 Prinz Alexander von Hessen).
  • 05.11.1891: Seine Majestät der Kaiser und König Wilhelm II.

Regimentskommandeur:

  • 1813 Oberst v. Schönberg
  • 1915 Oberstleutnant v. Bouchenröder
  • 1832 Oberst v. Marquard
  • 1841 Oberst Wachter
  • 1848 Oberst Zeitz (oder Zeiß ???)
  • 1849 Oberst Hanesse
  • 1851 Oberstleutnant v. Gehren
  • 1857 Oberstleutnant v. Gräemann
  • 1859 Oberst Frey
  • 1860 Oberst Willens
  • 1867 Oberstleutnant Klingelhöffer
  • 1867 Oberstleutnant Ferdinand Kraus
  • 1872 Oberstleutnant v. Weber
  • 1877 Oberstleutnant v. Westernhagen
  • 1882 Oberst Baron v. Collas
  • 1888 Oberstleutnant Rogge
  • 1890 Oberst Perthes
  • 1893 Oberst v. Rosenberg
  • 1896 Oberst v. Madai
  • 1899 Oberstleutnant v. Dewitz
  • 1903 Oberst v. Graevenitz
  • 1905 Oberst v. Linenau
  • 1907 Oberst v. Müller
  • 1911 Oberst Franz Heinrich Otto v. Trotta (genannt Treyden)

Literatur

  • N.N.: "Geschichte des 2. Großherzoglich Hessischen Infanterie-Regiments (Großherzog) Nr. 116.", 191 Seiten. Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin 1888.
  • Klingelhöffer, Friedrich: "Geschichte des 2. Großherzoglich Hessischen Infanterie-Regiments Nr 116", 1888
  • Wilhelm Bigge: Geschichte des Infanterie-Regiments Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116, Berlin 1903. Digitalisat der Google Buchsuche (xM0OAAAAYAAJ)
  • Klingelhöffer: "Geschichte des Infanterie-Regiments Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116 (für Unteroffiziere und Mannschaften. Zum hundertjährigen Stiftungsfest". Berlin, Mittler, 1913, 200 Seiten.
  • Hiß, Albert: "Infanterie-Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 116 (Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, Band 104 preuß. Anteil). 231 Seiten, Oldenburg: Stalling; 1924.
  • N.N.: "Festschrift zur 155 Jahrfeier des Infanterie-Regiments 116 verbunden mit der Wiedersehensfeier der 25. Großherzoglich Hessischen Infanterie Division", Giessen 28. und 29. September 1968, 44 Seiten mit Abbildungen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. 2,0 2,1 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge