Jäg.B 8

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Rheinisches Jäger-Bataillon Nr. 8
Dieses Jäger-Bataillon ist aus der Provinz Rheinland, und das 8. des Deutschen Reiches.
Fahne des Rheinischen Jäger-Bataillon Nr.8

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag: 3. Oktober 1815

Es wurde als Rheinisches Schützen-Bataillon Bestandteil der neu gegründeten preußischen Jägertruppe.

Das Wappen des Rhein. Jäg. Bat. Nr. 8, der weiße springende Hirsch auf grünem Grund, war auch das Wappen des inzwischen aufgelösten Heimatschutzbataillons 56 „Hessische Infanterie“.

Garnison 1914

  • Schlettstadt im Elsass

Gliederung

Übergeordnete Einheiten 1820-1914

1820:

1821-nach 1886:

nach 1886-1890:

1890-1899:

1899-1901:

1901-1912:

1912-1914:

Übergeordnete Einheiten 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Stiftungstag: 03.10.1815
  • Laut AKO vom 13.4.1821 aus der 2. und 3./Schützen 2 wird die 4. Schützen-Abteilung errichtet.
  • 21.11.1848: Die bisherige 2. und 3. Kompanie werden 1. und 2. Kompanie. Errichtung einer 3. Kompanie.
  • 7.6.1852: Errichtung einer 4. Kompanie.
  • 1866: Abgabe zur Errichtung der Jäger-Btl. Nr. 9 und Nr.11
  • 1.10.1902: Angliederung der Maschinengewehr-Abteilung Nr.10.
  • 02.08.1914 [1] : Das Bataillon wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Bataillon stellte es eine Ersatz-Abteilung zu 2 Kompanien, sowie ein Rekruten-Depot auf.
  • Ersatz- & Reserve-Einheit zum 1. Weltkrieg:
  • Ersatz-Bataillon Jäger-Bataillon Nr. 8 aufgestellt in Bitsch (ab 6.10.17 Schlettstadt), bis 15.2.1915 Kriegsbesatzung Bitsch, wurde am 20.10.1917 aufgelöst.
  • Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 8, aufgestellt aus dem Jäg.-Btl. Nr.8 in Schlettstadt und Neubreisach - war dem Grenzschutz XV. AK unterstellt.


IR 17 GOSLAR übernimmt bis 1935 die Tradition -> MG-Btl 2 -> PzGrenBtl 133 -> HSchBtl 56

Standorte

  • 1815 Aufstellung in Aachen (daneben Königswinter und Siegburg).
  • 1817 div. Garnisonen in der Rheinprovinz (Kreuznach, Aachen, Köln, Jülich, Andernach, Düsseldorf)
  • 1818 Wetzlar an der Lahn
  • 1830: Aachen
  • 1836: Wetzlar (1849/50 in Baden, 1859-71 auch Braunfels)
  • 1877 Zabern/Elsaß
  • 1890 Schlettstadt/Elsaß
  • Dezember 1918: Demobilisierung in Wetzlar

Benennung

  • 13.04.1821: 4. Schützen-Abteilung (Rheinische)
  • 10.03.1823: 4. Schützen-Abteilung
  • 24.04.1845: 8. Jäger-Abteilung
  • 21.11.1848: 8. Jäger-Bataillon
  • 04.07.1860: Rheinisches Jäger-Bataillon Nr. 8

Uniformen

  • um 1900: Grünes Tuch, rote schwedische Ärmelaufschläge, Schulterstücke rotes Tuch mit gelben Ziffern, Tschako mit gelben heraldischen Adler.

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1849: Feldzug gegen Insurgenten in Baden (Aufstand in Iserlohn) und der Rhein-Pfalz (I. Armeekorps) Gefecht bei Ninnthal, bei Waghäusel, bei Durlach, bei Bischweier, Winkel und Oberweier, zwischen Kuppenheim und Muggensturm, bei Kuppenheim.
  • 1866 gegen Österreich: (16. Inf.-Div., Elb-Armee) Gefechte bei Hühnerwasser, bei Münchengrätz, Schlacht bei Königgrätz, Zusammenstoss bei Jakobau.

Allg. Informationen zum Kriege 1866 im pdf-Format können Sie unter [service@lampersdorf.org] bestellen.

  • 1870/71 gegen Frankreich: (15. Inf.-Div., 8. Armeekorps) Schlacht vor Gravelotte - St. Privat, Scharmützel bei Le Quesnel, Gefecht bei Mezieres, Schlacht bei Amiens, Gefecht bei Bosc le Hard und Buchy, Schlachten an der Hallue, bei Bapaume, Gefecht bei Tertry - Poeuilly, Schlacht bei St. Quentin, Einschliessung von Metz, Berlagerung von Verdun.
  • 1914/18: siehe Kriegschronik der 39. Infanterie-Division.

Bataillonskommandeure

  • 1815: Hptm. v. Bursky
  • 1816: v. Boehler
  • 1817: v. Holleben
  • 1821: Hptm. v. Kahlden
  • 1824: Hptm. v. Paczensky u. Tenczin
  • 1830: v. Bursky
  • 1834: Hptm. v. Delitz
  • 1836: Fritze
  • 1842: Küchler
  • 1847: Hptm. Gr. v. Schweinitz
  • 1848: Bar. v. Gillern
  • 1853: v. Gilsa
  • 1857: v. Witzleben
  • 1861: v. Woyna
  • 1865: v. Zierold
  • 1867: Camphausen
  • 1868: Major v. Oppeln-Bronikowsky
  • 1873: Major v. Wildemann
  • 1877: Oberstleutnant v. Goetze
  • 1881: Major Messow
  • 1887: Major Frh. v. Rechenberg
  • 1888: Major v. Wobeser
  • Major Gissot
  • 1892: Major v. Elpons
  • 1894: Major Friedrichs
  • 1896: Major v. Uechtritz u. Steinkirch
  • 1900: Major Mejer
  • 1903: Major v. Gerlach
  • 1909: Major de Lorne de St. Ange
  • 1913: Major v. Goetze
  • 1915: Major v. Görne
  • 1916: Hptm. Werner (in Vertretung)
  • 1916: Major d. R. Stach (Hptm. Werner in Vertretung)
  • 1917: Major v. Plüskow
  • 1918: Hptm. d. R. Ebner.
IR 129 Bataillonskommandeure des Rheinisches Jäger-Bataillon Nr.8

v. Bursky | v. Boehler | v. Holleben | v. Kahlden | v. Paczensky u. Tenczin | v. Bursky | v. Delitz | Fritze | Küchler | v. Schweinitz | v. Gillern | v. Gilsa | v. Witzleben | v. Woyna | v. Zierold | Camphausen | Oppeln-Bronikowsky | v. Wildemann | v. Goetze | Messow | v. Rechenberg | v. Wobeser | Gissot | v. Elpons | Friedrichs | v. Uechtritz u. Steinkirch | Mejer | v. Gerlach | de Lorne de St. Ange | v. Goetze | v. Görne | Werner | Stach | v. Plüskow | Ebner.


Literatur

  • Jakob, Walter/Ebner, Walter: "Das Rheinische Jäger-Bataillon Nr. 8 im Weltkriege 1914-1918" (Oldenburg/Berlin 1928 - Erinnerungsblätter, Band 254 des preuß. Anteils).
  • Jansen, Joseph: "Feldzug vom Jahre 1866", Neudorf in Böhmen, Wetzlar, 27.08.1866, Online
  • Schmid, Eduard von: "Das französische Generalstabswerk über den Krieg 1870/71", Wahres und Falsches besprochen von E. v. Schmid. - Leipzig : Engelmann, Teil: 7 : Abt. 2, Schlachten vor Metz, 3. Die Schlacht bei Gravelotte, Amanvillers und Saint Privat am 18. und 19. August, Erschienen: 1907
  • N.N.: "Die Festschrift zum 150jährigen Gründungsjubiläum der Rheinischen Jäger" mit ausführlicher Chronik und umfangreichem Bildmaterial. Signatur: Hd 91/115, http://www.ub.uni-marburg.de

Weblinks

  1. Eine äußerst knapp gehaltene Chronik des Bataillons ist hier nachzulesen.
  2. Die inoffizielle Website des Traditionsnachfolgers Heimatschutzbataillon 56: http://www.hschbtl56.org (Links oben im Menü „Geschichte").
  3. Denkmal bei Gravelotte auf www.flickr.com
  4. http://rheinjaegerbtl8.npage.de
  5. http://www.veikkos.com/bibliodetails.php?II=75687
  6. http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=349725
  7. http://preussische-armee.blogspot.de/2013_05_01_archive.html
  8. http://30638.forumromanum.com/member/forum/entry.user_30638.2.1107925499.rheinisches_jaegerbataillon_nr-vogesenforum_des_vosges.html?onsearch=1
  9. http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b53028852k
  10. Uniform-Illustration
  11. Soldatenfoto Bitsch 1916, 4. Kompagnie
Jäger-Einheiten 1870 - 1918
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

Jäger-Bataillone bis 1914: Garde | Garde-Schützen | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | - | KB 1 | KB 2 |

zusätzliche Jäger-Einheiten 1914 - 1918:

Regimenter: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | - | KB 1 | - | KB 15 |

Kriegs-Bataillone: 27 | - | Reserve-Bataillone: Garde | Garde-Schützen | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | - | KB 1 | KB 2 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge