Res.Div.Brück.Tr. 26

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Pioniere: 1806 - 1914 | 1914-18
Reserve-Divisions-Brücken-Train Nr. 26
Kontingentverband des Kgl. Württemb. Militärs.

Inhaltsverzeichnis

Datum der Aufstellung

02.08.1914

Garnison und Unterstellung

  • Garnison: Ulm an der Donau.
  • Zugehörigkeit: 26. (Württembergische) Reserve-Division.

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • 2. bis 10. August 1914:
Aufstellung des Brückentrains beim Württembergischen Pionier-Bataillon Nr. 13 in Ulm an der Donau.
  • Dezember 1916:
Der Train scheidet aus dem Verband der 26. Reserve-Division aus und wird Armeetruppe.

Feldzüge, Gefechte, usw.

  • 11. bis 28. August 1914:
Verlegung zur 26. Reserve-Division in die Vogesen und Teilnahme am Vormarsch mit der Großen Bagage bis St. Jean d’Ormont.
  • 28. August bis 10. September 1914:
Straßenausbesserungsarbeiten bei St. Jean d’Ormont.
  • 10. bis 25. September 1914:
Abmarsch nach Norden an die Bahnstrecke Saarbrücken – Diedenhofen und Weitertransport nach Denain.
  • 25. September bis Ende Juni 1916:
Vormarsch hinter der 26. Reserve-Division bis Warlancourt und Irles:
  • Beitreibungen von Kriegsbedürfnissen aller Art im Umfeld.
  • Heranziehung für unterschiedliche Fuhren.
  • Anfang Juli 1916 bis 17. Januar 1917:
Verlegung nach Frumicourt, späternach Boyelles ins Hinterland der an der Somme kämpfenden 26. Reserve-Division:
  • Gerätefuhren in die Stellungen.
  • Ernte, Feldbestellungen und Dreschbetrieb.
  • 18. Januar 1917 bis 30. Juni 1918:
Verlegung nach Asperden (Rheinprovinz) an der holländischen Grenze und Unterstellung unter den Pionier-Regimentsstab Cleve:
  • Zufuhr von Holz vom Reichswald zum Sägewerk Kessel.
  • Zufuhr von Baustoffen in die Stellungen an der holländischen Grenze.
  • Pontonierübungen am Rhein.
  • 1. Juli bis 11. November 1918:
Verlegung nach Cleve unter Beibehaltung der bereits von Asperden aus ausgeübten Tätigkeiten.

Trainführer

  • ab August 1914: Oberleutnant d. L. Neunhöffer.
  • ab Juli 1915: Leutnant d. R. Maute

Literatur

Oberstleutnant L. Knies:

„Das württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914–1918“

Chr. Belser A.G., Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1927

Weblinks

Württembergische Verbände unterhalb der Regimentsebene

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Pioniere: 1806 - 1914 | 1914-18
Brücken-Train
(S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- (B)=kgl.Bayer. -|- andere=kgl.Preuß.
Armee-Brückenabteilungen

schw. Rhein-Br.Tr. | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 (Bayer.) | 11 |

Brücken-Train auf Korpsebene

Armee-Korps: GK | - | I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. (S) | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. (S) | XX. | XXI. | - | XXXIX. | Bayer.: 1 | 2 | 3 |

Reserve-Armeekorps: GRK |

Brücken-Train auf Divisionsebene

Divisionen: G1 | G2 | G3 | - | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 (S) | 24 (S) | 25 | 26 (W) | 27 (W) | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 (S) | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 (S) | 41 | 42 | - | 204 (W) | - | 302 | Bayer.: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | - | 10

Reserve: G1 | G2 | - | 1 | - | 3 | - | 5 | 6 | 7 | - | 9 | 10 | 11 | - | 13 | - | 15 | 16 | 17 | - | 19 | - | 21 | 22 | 23 (S) | 24 (S) | 25 | 26 (W) | - | 28 | - | 36 | - | 52 | - | 78 | Bayer.: 1 | - | 5 |

Landwehr: 1 | 2 |

Pioniere: Pioniere Brücken-Train Flammenwerfer Gastruppen Minenwerfer Mineure Scheinwerfer Landsturm

Persönliche Werkzeuge