Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde (ZNF) ist eine genealogische Fachzeitschrift, deren Themenschwerpunkt auf familienkundlichen Artikeln zu Familien im niederdeutschen Raum liegt. Die ZNF erscheint vierteljährlich jeweils zum Quartalsende und wurde bis Ende 2018 herausgegeben von den vier norddeutschen Familienforschungsvereinen:

Ab 2019 erscheint die ZNF in alleiniger Herausgeberschaft durch die GGHH in Kooperation mit der GHGG und des NLF.

Der Inhalt bisher erschienener Ausgaben ist über ein Artikelregister mit Überschriften der einzelnen Artikel sowie Autorennamen recherchierbar (Excel-Datei zum Herunterladen), angegeben sind Seitenzahlen und Jahr der Veröffentlichung.

Schriftleitung: Sabine Paap

Gesamtherstellung: Dr. Klaus Peeck

Bezugsmöglichkeit

Der Preis für das Einzelheft beträgt 5 Euro. Die ZNF kann über die Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. abonniert werden, der Preis für das Jahresabo beträgt ab 2019 20 Euro (vier Hefte inkl. Versand). Einzelne ältere Hefte oder Jahrgänge können, soweit noch vorhanden, ebenfalls über eine Bestellung per E-Mail an die GGHH günstig erworben werden. Für Mitglieder der GGHH ist der Bezug der Zeitschrift im Mitgliedsbeitrag enthalten, die Mitglieder der kooperierenden Partner GHGG und des NLF können die Zeitschrift über ihren Verein beziehen.

Geschichte

Die Zeitschrift erschien zum ersten Mal im Jahr 1919 unter dem Titel "Zeitschrift der Zentralstelle für Niedersächsische Familiengeschichte" und in der Folge, bis auf die kriegsbedingte Einstellung 1942-1948, unter wechselnden Namen. Seit 1994 wird die Zeitschrift unter der Bezeichnung "Zeitschrift für niederdeutsche Familienkunde" als eigenständige Publikation herausgegeben.

1919
Es erscheint das erste Heft der "Zeitschrift der Zentralstelle für Niedersächsische Familiengeschichte - Sitz Hamburg", Herausgeber ist Prof. Dr. Wilhelm Weidler (Altona).
1923
Neuer Herausgeber wird Dr. phil. Hans Kellinghusen (Hamburg).
1925
Die Zeitschrift wird erstmalig in zwölf Heften im Jahr herausgegeben.
1926
Durch den Wechsel der Druckerei passiert in der Seitennummerierung der Hefte 7 und 8 ein Fehler. Das Heft 7 beginnt mit der Seitenzahl 89, richtig wäre aber 113. So ändern sich die Seiten wie folgt: Heft 7 (Seite 113 bis 132) und Heft 8 (133 bis 174).
1927
Die Position des Herausgebers übernimmt wieder Prof. Dr. Wilhelm Weidler (Altona).
1932
Der Titel der Zeitschrift wird in "Zeitschrift für Niedersächsische Familienkunde" umbenannt.
1939
Die Zeitschrift bekommt den Untertitel "Niedersächsisches Sippenarchiv".
1941
Die Zeitschrift wird kriegsbedingt eingestellt.
1949
Die Zeitschrifte erscheint wieder unter dem unveränderten Titel "Zeitschrift für Niedersächsische Familienkunde" mit dem Untertitel "Niedersächsisches Sippenarchiv". Der Herausgeber ist Armin Clasen.
1952
Der Untertitel "Niedersächsisches Sippenarchiv" erscheint nicht mehr.
1962
Der Titel der Zeitschrift wird ab Jahresbeginn in "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" geändert.
1962
Mit Heft Nummer 5 übernimmt Hans Arnold Plöhn ab September die Schriftleitung der Zeitschrift.
1964
Im Juli erscheint das 250. Heft der Zeitschrift (Heft Nr.4) und die Schriftenreihe hat einen Umfang von 6.914 Seiten erreicht.
1985
Die Redaktion übernehmen Dipl.-Ing. Rolf Hillmer und Kurt Fr.Chr. Piper.
1987
Die "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" wird mit der im Degener-Verlag erscheinenden Zeitschrift "Norddeutsche Familienkunde" zusammengelegt, der Titel bleibt als Untertitel aber erhalten. Schriftleiter ist Georg W. Jahn.
1992
Die "Norddeutsche Familienkunde" wechselt unter Georg W. Jahn zum Helmut Scherer Verlag in Berlin und heißt jetzt "Familiengeschichte in Norddeutschland". Der Titel "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" steht weiterhin im Untertitel.
1993
Die "Norddeutsche Familienkunde" geht in der "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" auf.
1994
Die "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" ersteht als selbständige Zeitschrift neu. Schriftleiter ist wieder Rolf Hillmer.
1996
Olof v. Randow übernimmt die Schriftleitung.
2000
Die Internet-Seite der "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" ist ab dem 10. Oktober online.
2004
Hans-Jürgen Gut übernimmt die Schriftleitung von Olof v. Randow.
2016
Sabine Paap übernimmt ab Jahresbeginn die Schriftleitung von Hans-Jürgen Gut.
2019
Die "Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde" wird nach dem Ende der Herausgebergemeinschaft von der Genealogischen Gesellschaft Hamburg e.V. weitergeführt.
Persönliche Werkzeuge