Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen (1901)/141

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen (1901)
Inhalt
Ev.-Luth. Pfarren beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z
GenWiki E-Book
<<<Vorherige Seite
[140]
Nächste Seite>>>
[142]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: fertig
Dieser Text wurde zweimal anhand der angegebenen Quelle korrekturgelesen.

Abkürzungen der Ephorien:
A. = Annaberg, Au. = Auerbach, B. = Borna, Ch. I. = Chemnitz I., Ch. II. = Chemnitz II., Di. = Dippoldiswalde, Dr. I. =  Dresden I., Dr. II. = Dresden II., F.  = Freiberg, Gl. = Glauchau, Gr. =  Grimma, Gh. = Großenhain, Lg. = Leisnig, Lp. I. = Leipzig I., Lp. II. = Leipzig II., Mg. = Marienberg, Mn. = Meißen, O. = Oschatz, Oe. = Oelsnitz/Vogtl., OL. = Oberlausitz, Pi. = Pirna, Pl. = Plauen, Rg. = Radeberg, Rtz. = Rochlitz, Sch. = Schwarzenberg, St. = Stollberg, W. = Werdau, Z. = Zwickau.


Parochie Ephorie Taufregister Trauregister Totenregister
Leutewitz[1] Gh. 1653 1653 1653 Kirchrechn. s. 1770
Leutzsch[2] Lp. II. 1605
Lücken: 1627-37, 1678-87
1606
Lücken: 1623-30, 1632-33, 1635-36, 1676-87, 1730-34
1605
Lücken: 1628-37, 1678-87, 1731-35
Beicht- und Kommunikantenregister s. 1605, Kirchrechn. s. 1692
Lichtenberg[3] F. 1644 1653
25. Sept.
1648 Matrikel 1617, Kirchrechn. s. 1735
Lichtenberg Rg. 1617 1617
Lücke: 1688-97
1617 Kirchrechn. s. 1625, Beicht- und Kommunikantenregister s. 1784
Lichtenhain[4] Pi. 1596
lückenhaft: 1596-1604
1600 1600 Kirchrechn. s. 1705
Lichtensee[5] Gh. 1650 1686 1682 Kirchrechn. s. 1709, Beicht- und Kommunikantenregister s. 1762
Lichtenstein Gl. 1560
28. Dez.
1620
22. Mai
Lücke: 1629-30
1561 Kirchrechn. s. 1595 mit Lücken, Beicht- und Kommunikantenregister s. 1752
Lichtentanne Z. 1588
lückenhaft: 1679
1581 1581 Beicht- und Kommunikantenregister s. 1602, Kirchrechn. s. 1619

  1. L. führt mit der Muttergemeinde Heyda das Kirchenbuch gemeinsam.
  2. Reichhaltiges Archiv. Dreibändiges Amtstagebuch des Ortspfarrers 1753-74, wertvolle Memoiren zum siebenjährigen Krieg, in handschriftlicher Bearbeitung von P. Dr. Schütz. Vgl. Schnedermann in: Hausvater 1892. Nr. 10.
  3. Notiz über das am 29. Aug. 1813 hier stattgefunde Scharmützel zwischen Österreichern und Franzosen.
  4. Geschichtliche Bemerkungen aus dem Anfang des siebenjährigen Krieges. Einzelne Kirchrechnungen aus dem Ende des 17. Jahrhunderts sind erhalten.
  5. Bemerkung im Taufregister 1650: „Die Antecessores haben zwar wohl ein Taufregister gehalten, aber weil sie nichts pro Inscriptione bekamen, haben sie es mitgenommen.“
Persönliche Werkzeuge