Gemeinde Alfter

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Rhein-Sieg-Kreis > Gemeinde Alfter


Lokalisierung der Gemeinde Alfter innerhalb des Rhein-Sieg-Kreises

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Information

Die Gemeinde Alfter grenzt unmittelbar westlich an den Bonner Stadtbezirk [[Hardtberg]).
Das Gemeindegebiet lässt sich in der Nord-Süd-Achse in drei Zonen glieder: Westlich auf der Vorgebirgshöhfe der Waldteil im Naturpark Kottenforst-Ville, mittig der besiedelte Bereich am Vorgebirgshang und östlich in der Senke der landwirtschaftlich genutzte Teil mit vornehmlich Gemüsebau.


Politische Einteilung/Zugehörigkeit

Die Gemeinde Alfter gehört zum Rhein-Sieg-Kreis im Regierungsbezirk Köln im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Sie gliedert sich in fünf Ortsteile, die dem Gebiet der jeweiligen ehemals selbständigen Gemeinden entsprechen. Alle Orte der Gemeinde gemeinsam haben einen Gemeinderat und eine Verwaltung, deren Spitze die Bürgermeisterin repräsentiert. (2005: Frau Dr. Bärbel Steinkemper) Jeder Ortsteil hat einen Ortsvorsteher, aber keine eigenen politischen Gremien.

Weitere Informationen zu den einzelnen Ortsteilen erhalten Sie über die Links in der Navigationsleiste.

Navigation

Die Ortsteile der Gemeinde Alfter

Alfter | Gielsdorf | Oedekoven | Impekoven | Witterschlick


Geschichte

Die Gemeinde Alfter entstand im Jahr 1969 im Zuge der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen durch die Zusammenlegung der fünf ehemals selbständigen Gemeinden, die heute die fünf Ortsteile der Gemeinde bilden. Den Namen erhielt die Gemeinde vom damals wie heute Einwohnerstärksten Ort. Weiter Informationen zur Geschichte finden sich in den Artikeln der einzelnen Ortsteile.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Daten aus Totenzettelsammlung

In unserer Totenzettel - Datenbank findet man folgende Einträge:

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V. WGfF - Bezirksgruppe Bonn

Archive

Gemeindearchiv Alfter

Genealogisch weitgehend unbedeutend, einzigster ortshistorisch relevanter Bestand: Ratsprotokolle der Bürgermeisterei Oedekoven aus dem 19. Jahrhundert.

Archivalien zu den Rechtsvorgängern Amt Duisdorf und Bürgermeisterei Oedekoven befinden sich im Stadtarchiv Bonn.

Regionale Verlage und Buchhändler

Verlag Willi Gerhard Richter, Alfter

Auswanderungen

Zusammenstellung der Auswanderer aus dem heutigen Gemeindegebiet im Internet

Internetlinks

Offizielle Internetseiten

http://www.alfter.de

Genealogische Internetseiten

WGfF Bezirksgruppe Bonn

Weitere Internetseiten


Wappen__NRW_Kreis_Rhein-Sieg.png Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis
linksrheinisch: Alfter | Bornheim | Meckenheim | Rheinbach | Swisttal | Wachtberg
rechtsrheinisch: Bad Honnef | Eitorf | Hennef | Königswinter | Lohmar | Much | Neunkirchen-Seelscheid | Niederkassel | Ruppichteroth | Sankt Augustin | Siegburg | Troisdorf | Windeck


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_185938
Name
  • Alfter (1969-08-01 -) (deu)
Typ
  • Gemeinde (1969-08-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • 22 (1941 - 1961) Quelle
  • 5305 (1961 - 1993-06-30)
  • 53347 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q254774
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05382004
Karte
   

TK25: 5208

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Siegburg, Siegkreis, Rhein-Sieg-Kreis (1969-08-01 -) ( Landkreis Kreis ) Quelle § 20

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Witterschlick Ortsteil WITICKJO30MQ (1969-07-01 -)
Oedekoven, Ödekoven Ortsteil OEDVENJO30MQ (1969-07-01 -)
Gielsdorf Ortsteil GIEOR1JO30MR (1969-07-01 -)
Impekoven Ortsteil IMPVENJO30MQ (1969-07-01 -)
Alfter Landgemeinde Gemeinde object_1284237 (1969-07-01 -)
Persönliche Werkzeuge