Gerichtsbezirk Winterberg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Tschechische Republik > Böhmen > Politischer Bezirk Prachatitz > Gerichtsbezirk Winterberg



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Der Gerichtsbezirk Winterberg (tschechisch Vimperk) liegt in Südböhmen, im sogenannten Böhmerwald und grenzt im Westen an Bayern (Deutschland). Das Gebiet gehörte zu Böhmen, einem historisches Territorium. Das frühere Königreich Böhmen gehörte seit 1526 zu Österreich (Habsburg) und bis 1918 zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Von 1919 bis 1938 war Böhmen Teil der Tschechoslowakei (CSR). Von 1938 bis 1945 gehörte es zum »Dritten Reich« (Deutschland). Ab 1945 bis 1992 war Böhmen Teil der Tschechoslowakei (CSR. bzw. CSSR bzw. CSFR) und gehört seit 1993 zu Tschechien.

Wappen



Allgemeine Information

Der Gerichtsbezirk Winterberg wurde 1848 gebildet, als Teil des Politischen Bezirk Prachatitz und lag im Norden und Nordosten an der tschechischen Sprachgrenze. Er grenzte (vor 1938) innerhalb des Politischen Bezirks Prachatitz im Süden an den Gerichtsbezirk Wallern, im Osten Gerichtsbezirk Prachatitz sowie an die Politischen Bezirke Schüttenhofen im Nordwesten, Strakonitz im Norden und im Westen an Bayern (Deutschland). Der Gerichtsbezirk Winterberg umfaßte 1920 eine Fläche von ca. 450,3 qkm, mit 3.453 Häusern, 6.170 Wohnparteien und zählte insgesamt 27.742 Einwohner, davon ca. 60% deutsch-ethnisch.

Gerichtsbezirk Winterberg   1939       1930       1921       1910       1848       1800      
Verwaltungssitz: Stadt Winterberg               
Fläche: (qkm) (323,0)   450,3      
Einwohner: Gesamt (10.270)   27.742 29.702    
  Deutsche (10270)   15.686 17.433    
  Tschechen -/-   11.786 12.180    
  Sonstige     270      
Häuser     3.453 3.386    
Wohnparteien     6.170      
Haushaltungen (4.659)          
Städte 1 1 1 1    
Ortsgemeinden (14)     25    
Katastralgemeinden (inkl. Städte) (55)     94    
 
Hinweis: A)          
Quelle: 3) 2) 1) 1)    


Hinweise und Quellen:
   A)   Zahlen beziehen sich nur auf das 1939 verkleinerte rein Deutsch-Ethnische Gebiet

  1. Puhani, Josef, (1926): Chronologische Notizen zur Geschichte von Winterberg und Umgebung. - Winterberg, 128 S.
  2. Haas, K. (1964): Gerichtsbezirk Winterberg. - In: Hoam!, Jahrgang 1964
  3. Hrsg. Heimatkreis Prachatitz e.V. (1970, 1977): Heimatkreis Prachatitz im Böhmerwald. - Augsburg: Selbstverlag
    Bd.1. Bearb. von R. Treml u.a. 1970. 260 S., Abb.; Bd. 2. 1977. 343 S., Abb., 3 Pläne; Neuauflage 1978.


1930 Einwohner 1939 Einwohner
  Fläche qkm Gesamt Tschech. Deutsch   Gesamt
Politischer Bezirk Prachatitz 1.093,3 74.058   36.127 Landkreis Prachatitz 38.689
Gerichtsbezirk Winterberg Vimperk     11.786 15.686 GBez. Winterberg verkleinert, nur
deutsch-sprachiges Gebiet
 


Quellen:



Politische Einteilung


Zeitlich

Von 1650 bis 1848

Seit 1526 gehörte das Gebiet um Winterberg als Teil des Königreich Böhmen zu Österreich (Habsburg), die spätere Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Ab 1622 gehörte die sogenannte Herrschaft Winterberg dem Fürsten von Eggenberg. Um 1700 nach dem Erlöschen des Fürstenhauses von Eggenberg kam die Herrschaft Winterberg in den Besitz des Fürsten von Schwarzenberg. Bis 1848 gehörte dieses Gebiet zum (alten) Prachiner Kreis (Prachensky kraj), dieser hatte seinen Namen nach der alten Burg Prachin, deren Ruinen auf dem gleichnamigen Berg bei Horazdowitz lagen.
Die oberste politische Behörde des Kreis Prachin war das K.K. Kreisamt in Pisek, die Kriminal-Gerichtsbehörde erster Instanz der Magistrat zu Pisek. In der Stadt Winterberg war ein sogenannter "regulierter" Magistrat, der in politischer Beziehung dem K.K. Kreisamt in Pisek, in judizieller Hinsicht dem K.K. Appelationsgericht in Prag unterstand. In militärischer Hinsicht gehörte Winterberg zum Werbebezirk des Linien-Infanterie-Regiments Nr. 25, Freiherr von Trapp. [Quelle: 1]

Von 1848 bis 1938

Der Gerichtsbezirk Winterberg (soudni okres) als Teile des Politische Bezirk Prachatitz (politicky okres) wurde 1848 gebildet und bestand von 1848 bis 1938. Auch durch den Wechsel der Staatszugehörigkeit von Böhmen im Jahr 1918 (von der Österreichisch-Ungarischen Monarchie zum neu gegründeten Staat Tschechoslowakei) änderte sich daran nichts wesentliches. Die zeitliche Zuordnung aller Städte, Gemeinden und Orte im gesamten Gerichtsbezirk Winterberg, inkl. Verweise zum Verzeichnis der Kirchenbücher, siehe:



Von 1938 bis 1945

In dieser Zeit gehörte Böhmen nicht mehr zur Tschechoslowakei sondern zum Deutschen Reich (Deutschland).
In dieser Zeit wurde:

  • ab 1938 der ursprüngliche Gerichtsbezirk Winterberg verkleinert und umfasste nur noch die Deutsch-Ethnischen Gebiete, der Tschechisch-Ethnische Teil kam zum Protektorat Böhmen und Mähren
  • der böhmische  Politische Bezirk Prachatitz (zu dem der GB Winterberg gehörte) als Landkreis Prachatitz bezeichnet und war dem bayerischen damaligen Regierungbezirk Niederbayern und Oberpfalz zugeordnet. D.h. der verkleinerte Gerichtsbezirk Winterberg gehörte, als Teil des insgesamt verkleinerten, ehemaligen Politischen Bezirks Prachatitz (nur noch Deutsch-Ethnische Gebiete), damals verwaltungsmäßig nicht zum sogenannten Reichsgau Sudetenland, sondern zu Bayern.
  • Nach 1945 wurden diese Gebiete, d.h. auch der Gerichtsbezirk Winterberg, wieder Teil der neu auferstandenen Tschechoslowakei. Die gesamte Deutsch-Ethnische Bevölkerung dieses deutsch-sprachigen Gebietes wurde entschädigungslos enteignet und aus ihrer Heimat vertrieben.
    Siehe: Bezirk Prachatitz/Vertreibung der Sudetendeutschen



Von 1945 bis heute

Daten werden noch ergänzt


Städte


Marktgemeinden


Gemeinden und Dörfer



Kirchliche Einteilung


Römisch-Katholisch



Religion der Bevölkerung

Die Daten der Volkszählung von 1921 zeigen folgende Konfessionsaufteilung:

Gerichtsbezirk Winterberg 1921   
Einwohner gesamt 27.742
Röm.-Katholisch 27.234
Ev.-Lutherisch 73
Tschech. Kirche 108
Israeliten 119
Konfessionslos 196

[Quelle: 1]

Geschichte



Genealogische und Historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Anmerkung: Die Mitglieder der Vereine werden für ihre Hilfe nicht bezahlt; legen Sie bitte zu Ihren Anfragen Rückporto bei sowie evt. einen kleinen Unkostenbeitrag.

  • Vereinigung Sudetendeutscher Familienforscher e.V. (VSFF)
    Stadt Regensburg, Amt für Archiv und Denkmalpflege, VSFF-SGA, Postfach 110643, D-93019 Regensburg
    • Südböhmen, Forschungsgruppe und Betreuer der VSFF e.V.
      Die Betreuer sind ehrenamtlich tätig, Forschungsaufträge werden nicht übernommen, sondern nur Auskünfte erteilt. Bei schriftlichen Anfragen bitte mindestens Rückporto beilegen. Falls die Bearbeitung der Anfrage arbeitsaufwendig sein sollte, kann ein Unkostenbeitrag verrechnet werden.
      zuständig für den Sudetendeutschen Bereich des Politischen Bezirk Prachatitz (incl. GB Winterberg)
      Herr Günther Burkon, Eichendorffstr. 1, 82140 Olching, Tel. 08142-488740, Fax: 08142-488742, Email: G.Burkon@cplus.de


Historische Gesellschaften



Andere Gesellschaften und Institute

  • Heimatsammlung der Stadt Winterberg e.V. in Freyung, Bayern. (Das Heimatmuseum Winterberg im Böhmerwald ist in der Stadt Freyung in Bayern (Niederbayern). Bitte nicht verwechseln mit dem böhmische Freiung, (Gmd. Klösterle) in der Nähe der Stadt Winterberg in Böhmen).
  • Heimatkreis Prachatitz e.V. Böhmerwaldheimatkreis Prachatitz e.V.
    Herausgeber des: Böhmerwäldler Heimatbrief (Mitteilungsblatt des Heimatkreis Prachatitz)
    Anschriften der Betreuer der Gemeinden, siehe Webseite unter Ortsbetreuer.
  • Deutscher Böhmerwaldbund
    Herausgeber von: Hoam! - Monatschrift für die Böhmerwäldler (Mitteilungsblatt des Deutschen Böhmerwaldbundes)
  • Collegium Carolinum - Forschungsstelle für die böhmischen Länder
    Hochstr. 8/II, D-81669 München, Tel. 089/44 88 393, Fax: 089/48 61 96
    Das Collegium Carolinum befaßt sich als einziges wissenschaftliches Institut in Deutschland vorzugsweise mit den böhmischen Ländern und der Tschechoslowakei bzw. ihren beiden Nachfolgestaaten. Gegenstand der Forschungen sind sowohl die Probleme, die sich aus dem Zusammenleben der Völker dieses Raumes ergeben, wie auch allgemein die gesellschaftliche, rechtliche, geschichtliche, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung im europäischen Rahmen. Organisation von Tagungen.
    Wissenschaftliche (Präsenz-) Bibliothek mit ca. 115000 Bänden die größte Spezialsammlung zur Geschichte der böhmischen Länder und der Slowakei in Westeuropa. Verschiedene Publikationen, u.a. Zeitschrift Bohemia, Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder



Genealogische und Historische Quellen

Genealogische Quellen




Bibliographie

Genealogische Literatur

  • Chronologische Notizen zur Geschichte von Winterberg und Umgebung, Josef Puhani, Schwarzenb. Waldheger, Winterberg, 1926, S. 128, viele Tab. und auch Namenslisten (beschriebener Zeitraum ab ca. 1300-1925), Genereller Hinweis: Dieses Buch gibt es nicht mehr zu kaufen. Spezieller Hinweis für Genealogen: Ein sehr interessantes Werk, da viele Namen und Namenslisten aus vergangenen Zeiten darin enthalten sind. Evt. besitzt ja auch der eine oder andere Heimatort-Betreuer der jeweiligen Heimatkreise noch eine Fotokopie des Buches. Ein kurzer geschichtlicher Auszug, nur zu den allgemeinen historischen Angaben der Stadt Winterberg, befindet sich auch im Buch Winterberg im Böhmerwald (Harwalik/Pimmer, 2. Auflage, siehe unten).


Historische Literatur

  • Der Politische Bezirk Prachatitz, Frantisek Mares, Unter Mitwirkung des Fürsten Adolf Josef v. Schwarzenberg verf. v. F. Mares und Johann Sedlacek, Prag: Archaeol. Komm. bei d. Böhm. Kaiser Franz Josef-Akad. f. Wiss. 1914, S. 413,
  • Chronologische Notizen zur Geschichte von Winterberg und Umgebung, Josef Puhani, Schwarzenb. Waldheger, Winterberg, 1926, S. 128, viele Tab. und auch Namenslisten (beschriebener Zeitraum ca. 1300-1925), Hinweis: Buch gibt es nicht mehr zu kaufen
  • Heimatkreis Prachatitz im Böhmerwald. Hrsg. von Heimatkreis Prachatitz e.V. 2 Bände. Augsburg, Selbstverlag 1970-1977.
    Bd.1. Bearb. von Robert Treml u.a. 1970. 260 S., Abb.; Bd. 2. 1977. 343 S., Abb., 3 Pläne; Neuauflage 1978.
  • Der Kreis Prachatitz im Böhmerwald, Helmut Binder & Reinhold Fink (1992, Morsak Verlag, 94481 Grafenau, Germany)
  • Kreis Prachatitz in alten Ansichtskarten,
  • Winterberg im Böhmerwald, H. Harwalik, F. Pimmer, 2. Auflage
  • Winterberg im Böhmerwald: Sozialstruktur und Volksleben - Tradition und neue Wege, Günther Hrabe de Angelis, Marburg: Elwert, 1990, S. 571, graph. Darst. Kt., (Zugl.: Bamberg, Univ., Diss., 1988) ISBN 3-7708-0936-X
  • Jahresbericht der städtischen dreiklassigen Handelsschule für Mädchen (und Knaben), Wirtschaftsaufbauschule in Winterberg, Böhmerwald, Bayr. Ostmark, Winterberg, 1939
  • Heimatmuseum - Winterberg im Böhmerwald. Broschur m. Kartonumschlag, S. 36, bearb. v. Hans Harwalik, Fritz Pimmer 1991.
  • Kaltenbach - Heimat im Böhmerwald, 2. Auflage, incl. Karte von Kaltenbach
  • Korkushütten, 1946-1976 - Geschichte der Pfarrei Korkushütten, 30 Jahre nach der Vertreibung, A. Justina Pimmer, 1976, Broschüre, S. 32
  • Kubohütten - ein Dorf im Böhmerwald. M. Altenstrasser-Geicke, Heidelberg 1991, Broschüre, S. 68
  • Heimat Einst in Pfefferschlag und Perletschlag. Josef Schumertl, 2002; 268 S. mit zahl. Abb. und Fotos, Ortspläne, Häuserverzeichnis u.a. ISBN 3-008244-7, ca. 25 Euro.
  • Heimatgemeinde Rabitz / Böhmerwald, Richard Schiefer
  • Böhmerwald auf alten Ansichtskarten, beteiligt Marie Draxlerova, Ceske Budejovice: Nakl. Jihoceskych Tiskaren, 1992, S. 287, überw. Abb., ISBN 80-9011203-X

siehe auch:



Weitere Literatur



Ortslexika und Karten

Ortslexika

  • Ortsregister von Böhmen, Alphab. Verzeichnis aller Gemeinden, deren deutsche Bezeichnung mit d. böhm. nicht übereinstimmt, Wien & Leipzig, Lenobel, 1909, S. 123
  • ShtetlSeeker Ortsdatenbank und Ortssuche für Central- und Osteuropa
    Suche nach Ortsname (towns by name) mit Links zu Karten oder Suche nach Ortslage (towns by locations) mit Anzeige aller Orte in einer bestimmten Region. Townlocator (towns by name) ist hilfreich für die Übersetzung von Ortsnamen von Deutsch in Tschechisch. Für die Suche im Gebiet des früheren Böhmens (und auch Mähren oder Sudetenland), auswählen: Czech Republic, Precise Spelling (wenn bekannt, dann keine deutschen Umlaute eingeben, z.B. Jagerndorf für Jaegerndorf), Suchergebnis enthält: Ortsname in Deutsch (Tschechisch), Lat./Long. und Entfernung (km oder miles) zur Hauptstadt Prag.
  • Index der Orte im Sudetenland
    deckt den früheren vorwiegend deutschsprachigen Bereich von Böhmen, das sogn. Sudetenland ab, sowie Mähren und Österreich-Schlesien. Für sehr viele Orte sind hier auch bereits Links zu Details zu den Kirchenbüchern (!) vorhanden, (früherer pol. Bezirk, zuständiges Archiv, Listen mit genauen Angaben welche Kirchenbücher existieren, inkl. Ortsnamen in Deutsch und Tschechisch)



Karten

  • Böhmen und Mähren: Ansichten, Stadtpläne und Landkarten aus der Graphischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg, Beteiligt Barbara Rök, Nürnberg 1995, S. 374, überwieg. Abb. Karten. (Literaturverzeichnis S. 339-342), ISBN 3-926982-43-8
  • Viele Ortspläne befinden sich im Buch Heimatkreis Prachatitz im Böhmerwald (Zeit um ca. 1930/39). Hrsg. von Heimatkreis Prachatitz e.V. , Weitere Details zum Buch siehe oben Literatur.
  • siehe auch:



Region Winterberg um 1880, im Atlas des Deutschen Reichs (L. Ravenstein)

  • Böhmen im Atlas des Deutschen Reichs, 1880
    Online Version des Atlas des Deutschen Reichs, 1880, von L. Ravenstein (1:850.000). Die online Version ist in 9 Hauptgebiete aufgeteilt, diese sind jeweils in 4 weitere Sektionen unterteilt, die man als pdf Datei über Download runterladen kann. Um die entsprechende Karte zu finden kann man den vorhandenen Gazetteer (Ortslexika, gleichfalls in pdf Format) benutzen.
    Achtung: Die einzelnen Karten (pdf Dateien) sind sehr groß (~1,9 bis 2,9 MB) und nicht zum browsing geeignet. Zur Betrachtung empfiehlt sich der vorherige Download der Karten.
    Aufgrund des sehr detallierten Kartenmaßstabs (1:850.000) sind viele kleinere Orte abgebildet. Jedoch nicht alle kleinen Dörfer in Böhmen (diesbzgl. ist die untengenannte Militärkarte umfangreicher).
    Die Region des Gerichtsbezirks Winterberg befindet sich auf der Karte:
    Map 8, NE - (Map8NE.pdf, ca. 2,41 MB), siehe Stadt: Winterberg



Region Winterberg um 1910, auf der Militärkarte von Zentraleuropa - Index Karte

Zum Gerichtsbezirk Winterberg siehe hier die entsprechenden Teilkarten. Die einzelnen Kartenausschnitte sind sehr detailliert und beinhalten auch kleinste Orte und Dörfer. Durch anklicken der jeweiligen Region auf der Index-Karte werden die entsprechenden Detailkarten geladen. Achtung: Die einzelnen Karten (.jpg Dateien) sind sehr groß und nicht zum browsing geeignet. Zur Betrachtung empfiehlt sich der vorherige Download der Karten. Jede Detailkarte ist ca. 3-3,5 MB gross. Insgesamt stehen 267 Teilkarten von Zentral Europa zur Verfügung.



Archive und Bibliotheken

Archive

Staatliche Gebietsarchive der Tschechischen Republik

Die Kirchenbücher des Gerichtsbezirks Winterberg befinden sich im:



Verzeichnis der Kirchenbücher



Bibliotheken

  • Collegium Carolinum - Forschungsstelle für die böhmischen Länder
    Hochstr. 8/II, D-81669 München, Tel. 089/44 88 393, Fax: 089/48 61 96
    Das Collegium Carolinum befaßt sich als einziges wissenschaftliches Institut in Deutschland vorzugsweise mit den böhmischen Ländern und der Tschechoslowakei bzw. ihren beiden Nachfolgestaaten.
    Wissenschaftliche (Präsenz-) Bibliothek mit ca. 115000 Bänden die größte Spezialsammlung zur Geschichte der böhmischen Länder und der Slowakei in Westeuropa. Verschiedene Publikationen, u.a. Zeitschrift Bohemia, Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder, siehe Literaturhinweise unter: http://www.genealogienetz.de/sudet_lit.html#hist Sudetenland: Bibliography / Literatur
  • Die Bayerische Staatsbibliothek München hat eine Vielzahl an Büchern über Böhmen sowie entsprechende Heimatbücher im Bestand, siehe online Katalog: http://opacplus.bsb-muenchen.de/



Verschiedenes

  • Die bayerische Stadt Freyung hat seit 1977 die Patenschaft über die ehemaligen Bewohner der böhmischen Stadt Winterberg im Böhmerwald
  • Die bayerische Stadt Ingolstadt ist seit 1967 die Patenstadt des Heimatkreis Prachatitz



Heimat- und Volkskunde

Ethnologie

Heimatkunde



Vertreibung aus Böhmen 1945 (Odsun)

Internetlinks

Offizielle Internetseiten



Genealogische Internetseiten

Genealogische Mailing Listen

  • Rootsweb BOHEMIA Mailing List in English
    about the culture, genealogy and heritage of the German speaking people of Bohemia and Moravia, now the Czech Republic
  • Rootsweb CZECH Mailing List in English
    list for those interested in researching Czech ancestors in the Czech crown lands of Bohemia, Moravia, and Silesia.
  • Rootsweb CZECH-SURNAMES Mailing list in English
    list for the discussion/sharing of information regarding surnames/names from the former Czechoslovakia including the current Czech and Slovak Republics, Bohemia, Moravia, and portions of Silesia.


Weitere Internetseiten





Gerichtsbezirke im Politischen Bezirk Prachatitz von Böhmen

Gerichtsbezirk Netolitz | Gerichtsbezirk Prachatitz | Gerichtsbezirk Wallern | Gerichtsbezirk Winterberg|

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen