Tilsit/Museum

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Tilsit-Ragnit und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Tilsit-Ragnit.
..Tilsit....Geschichte der Stadt Tilsit....Heutige Situation in Tilsit....Tilsit - Preußen....Tilsit - Übermemel....Ragnit....Ober Eißeln....Unter Eißeln....Pogegen..
Hierarchie
* Regional > Russland > Tilsit/Museum
* Regional > Historisches Territorium > Deutschland 1871-1918 > Königreich Preußen > Ostpreußen > Kreis Tilsit > Tilsit/Museum

Inhaltsverzeichnis

Museum für Stadtgeschichte in Tilsit

Das Museum für Stadtgeschichte besteht seit 1992.

Der Artikel wurde aus der „Stadtgemeinschaft Tilsit e.V.“ entnommen. [1]

Veranstaltung in Tilsit am 31.06.2012, Foto: [1]
Veranstaltung in Tilsit am 31.06.2012, Foto: [1]

Als vor 20 Jahren in Tilsit ein Museum für Stadtgeschichte gegründet wurde, geschah dies mit Unterstützung durch die Stadtgemeinschaft Tilsit. Hilfe bei der Sanierung der Räumlichkeiten, Übergabe von Exponaten, ständiger Gedankenaustausch mit dem damaligen Leiter Georgij Ignatow trugen dazu bei, dass sich das Museum zu einem Anziehungspunkt für Touristen und Neubürger entwickelte. Der Darstellung der geschichtsträchtigen Vergangenheit und des kulturellen Erbes der Stadt wird breiter Raum eingeräumt. Museumsdirektorin Angelika Spiljowa betrachtet es als wichtiges Anliegen, die Erinnerung an das alte Tilsit zu bewahren und den jetzigen Bewohnern zu vermitteln. Aus Anlass des 20-jährigen Gründungsjubiläums wurde ihr von der Stadtgemeinschaft Tilsit eine Intarsienarbeit mit der Darstellung der Königin-Luise-Brücke, hergestellt von dem Tilsiter Heinz Bressau, überreicht, verbunden mit guten Wünschen für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Zeremonie fand am 31. Juli 2012 bei einem öffentlichen Platzkonzert des Ensemble der Sächsischen Posaunenmission in Tilsit am Hohen Tor neben dem bronzenen Elch statt.

Mit diesem Ensemble war Valentin-Europareisen im Juli 2012 zu einer Konzertreise nach Ostpreußen gestartet. Das Programm sah Auftritte im Königsberger Dom, in der Salzburger Kirche in Gumbinnen, in Mühlhauen, Pillau und weiteren Orten vor. Das aus 24 Blasmusikern bestehende Ensemble präsentierte ein mitreißendes Repertoire von deutschen und russischen Weisen und überbrachte den dortigen Einwohnern und Touristen die Grüße der Stadtgemeinschaft Tilsit.

Besuch im Museum für Stadtgeschichte

Am 7. September 2012 war eine kleine Gruppe der Kreisgemeinschaft Schloßberg in Tilsit und im Stadtmuseum Tilsit zu Besuch. Sehr freundlich wurden wir durch die Museumsdirektorin, Frau Angelika Spiljowa, begrüßt und durch die umfangreiche Ausstellung geführt. Der Ausstellung gelingt es, der „Stadt Tilsit“ eine bleibende Erinnerung an ihre Vergangenheit und Schönheit zu bewahren.

Der Museumsbesuch war für uns ein großer Erfolg und wird jedem Tilsit-Besucher empfohlen.

Gästebucheintrag [2]
Im Erdgeschoß:
Museum der Geschichte der Stadt Sovetsk/Tilsit,
ul. Pobedy 34, Sovetsk, Russland [2]
Der Eingang zum Museum von der Seitenstraße [2]
Tilsiter zum Anfassen [2]
Zur Geschichte des Tilsiter [2]
Der Tilsiter und die Maus [2]
Blick in die Puppenstube [2]
Das schwenkbare Waffeleisen [2]
Das Rezept für den Waffelteig [2]

Flucht und Vertreibung

Nach der Kapitulation 1945 [2]
Nach der Kapitulation 1945 [2]
Nach der Kapitulation 1945 [2]

Sebastian Holzner

Des Weiteren gab es im Museum ein Zusammentreffen mit dem Grafiker und Bildhauer Sebastian Holzner. Er berichtete von der gelungenen Ausstellung seiner Werke in Tilsit im Jahr 2010 und von seinem neuen Projekt für Tilsit. Es wird eine Skulptur der „Königin Luise“, die in der Nähe der Brücke in Tilsit aufgestellt werden soll.
Bericht über die Ausstellung im September 2010 unter dem Motto: „Das langersehnte Wiedersehen mit Tilsit.“

Martin Kunst und Sebastian Holzner [2]
Eintrag im Telefonbuch von 1938 [2]
Beschreibung des neuen Projektes [2]
Die neue Skulptur wird einen Doppelkopf erhalten [2]

Armin Müller-Stahl

Im Dezember 2011 wurde der deutsche Schauspieler, Musiker, Maler und Autor Armin Mueller-Stahl zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Tilsit, dem heutigen Sowjetsk, ernannt. Als Geschenk hat er seine "Urfaust"-Lithografien mitgebracht, die im Museum für Stadtgeschichte ausgestellt sind. Gezeigt werden auch Filme über das Leben und Schaffen des Künstlers.

Plakat zur Ausstellung [2]
Übereignungsurkunde Nr. 64 / LXXV [2]
Erläuternde Texte zu den ausgestellten Lithographien [2]
Erläuternde Texte zu den ausgestellten Lithographien [2]

Illustrationen zum Urfaust

1. Die Herrlichkeit der Welt
Mephisto:
Ach Bravo! find ich euch im Feuer!
In kurzer Zeit ist Gretchen euer,
Heut Atend sollt ihr sie bey Nachbaar Marthen sehn.
Das ist ein Weib wie auserlesen,
Zum Kuppler und Zigeunerwesen.
(Redam S. 37/880 ff) [2]
2. Der Zauberlehrling
Mephisto: ........
Dagegen sehn wirs leidlich gern,
Dass alle Studiosi nah und fern
Uns wenigstens einmal die Wochen
Kommen untern Absatz gekrochen.

(Redam S. 11/285 ff) [2]
3.Die Teufelsmarionette
Mephisto: ........
Die Mägdlein ach sie geilen viel!




(Reclam S. 11/283) [2]
4. Ecce homo
Gretchen: Du lieber Gott was so ein Mann
Nit alles denken kann.
Beschämt nur steh ich vor ihm da
und sag zu allen Sachen ja.
Bin doch ein arm unwissend Kind
Begreif nicht was er an mir findt.
(Reclam S. 44/1 060 ff) [2]

Hier sind alle zwanzig "Urfaust"-Lithografien von Armin Mueller-Stahl zu finden.

Pressestimmen zur Ehrenbürgerschaft von Armin Mueller-Stahl:

Armin Mueller-Stahl wird Ehrenbürger von Tilsit.
Mit Lenins Hilfe
Versöhnung zwischen den Grenzen
Aus Heimatstadt Tilsit wurde Sowjetsk, Mueller-Stahl ...
Reise in eine Heimat ...

Quellen, Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Artikel entnommen aus Stadtgemeinschaft Tilsit e.V.: http://www.tilsit-stadt.de/tilsit-stadt/index.php?id=589
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 Foto aufgenommen am 07.09.2012 von Günther Kraemer
Persönliche Werkzeuge