Haus Querlenburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen > Landkreis Vechta > Lohne> Haus Querlenburg

Inhaltsverzeichnis

Gründung und Lage

In der Nähe der Kirche St. Maria Goretti (An der Querlenburg 14, Lohne-Brockdorf) entfernt findet man die Überreste einer Gräfte, die den Burgplatz des adligen Gutes Querlenburg umgab. 1290 ist hier eine 115 Hektar große Bauernstelle nachgewiesen, die vermutlich 1542 zu einer Burg ausgebaut wurde, welche im 18. Jahrhundert im Besitz der Familie von Galen war.

Besitzübergabe

1403 verkaufte Evert von Elmelo dem Hugo von Dincklage die Querlenborg im südoldenburgischen Kirchspiel Lohne (Oldenburg). Trotz ihres Namens handelte es sich um ein Bauernerbe.

Familie Bernefür zu Querlenburg

Zu einem Adelssitz ist das Gut erst im 16. Jahrhundert durch die Bernefuer ausgebaut worden, wo die Familie ihren Wohnsitz nahm.

  • Rembert Bernefür zu Quellenburg (1588/1594) oo (vor 1570) Elisabeth Budde, Kinder:
    • Fredeke von Bernefuer oo Johan Dorgelo
      • Rembert Bernefür erbte Gut Querlenburg, daß er später an seinen Schwiegersohn Johann von Dorgelo weitergab.

Rechtsstreit aus Krediten

  • 1588/1593 : Rembert Bernefür zu Querlenburg wurde vor dem Hofgericht zu Münster 1588 und vor dem Reichskammergericht 1693 beklagt von Adam v. Langen zu Kreyenburg und Crollage, auf Inanspruchnahme aus einer Bürgschaft über ein Darlehen von 1200 Taler, die dieser 1572 gegenüber Engelb. v. Langen, für Elsken v. Gropeling, Wwe. des Dietr. v. Dincklage, und deren Sohn Herm. v. Dincklage eingegangen war
  • 1589/1594 wurde Rembert Bernefür zu Querlenburg vor dem Hofgericht zu Münster 1589 und vor dem Reichskammergericht 1594 beklagt von Otto Schade, Drost zu Vechta wegen Darlehnsforderung aus dem Jahre 1587 von angeblich 3.206 ½ Talern.

Familie von Dorgelo zu Querlenburg

Um 1603 kam die Querlenburg durch Heirat an Johann von Dorgeloh

  • Johan und Matthias von Dorgelo zu Querlenburg (1592/1602), Söhne des verstorbenen Wolf von Dorgelo oo Magdalene v. Quernheim zu Velpe.

Weitere Besitzwechsel

Das Gut Querlenburg vererbte sich infolge des Testamentes des Kaspar von Dorgeloh von 1670 weiter an die von Jemgum. 1721 verkaufte Maria Elisabeth Clara von Boenen, Witwe des Rudolf Caspar von Jemgum den Besitz an den Erbkämmerer Wilhelm Ferdinand von Galen.

Archiv

Archiv Assen (Gemeinde Lippetal)

Bestand 20. Querlenburg

  • 47 Akten (17.-19. Jhdt.)
    • Darin: Familien von Dorgeloh, von Jemgum; Markensachen; Kolonate.

Zufallsfunde

Oft werden in unterschiedlichsten Archivalien Informationen zu diesem Thema gefunden, welche nicht hier genannt sind. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Heimat- und Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- und Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschauen oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an die entsprechenden Forscher/Innen zu richten.

Persönliche Werkzeuge