Johannitersitz Rhodos

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Johanniterorden > Johanniterorden-Organisationsstruktur > Johannitersitz Rhodos

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Nach dem Verlust von Akko (1291) als letzte Bastion der Kreuzfahrer im "Heiligen Land" verlegten die Johanniter ihren Sitz nach Kolossi auf Zypern.

Von Zypern aus nahmen sie nach einigen Jahren Rhodos in`s Visir. Nach 3 Jahren schwerer Kämpfe gegen die sich zäh verteidigende Rhodier fiel die Insel am 15.08.1309 an die Johanniter-Ritter. Ein Jahr später verlegte der Johanniterorden seinen Sitz von Zypern nach Rhodos, welches ihm aufgrund der Zustimmung des Papstes nun ganz offiziell gehörte. Sofort begann man mit dem Ausbau einer auch andere Inseln einschließende Befestigung von Rhodos und dem Aufbau einer gewaltigen Flotte.

Von dieser geschützten Basis auf Rhodos gingen die Galeeren des Ordens nach den Ordensregeln von nun an beständig auf Kaperfahrt. Dabei griffen sie nicht nur moslemische Schiffe an, sondern überfielen auch Städte, plünderten ganze Küstenstriche entlang des östlichen Mittelmeeres und betrieben Sklavenhandel.

Weltmacht Türkei greift ein

Zum Schutz der eigenen Klientel brachen im Frühjahr 1480 rund 70.000 Soldaten des Sultans Mohamed II. zum Sturm auf das christliche Rhodos auf. Die Johanniter unter ihrem Großmeister Pierre d'Aubusson hatten dieser Streitmacht nur rund 600 Ritter und etwa 2.000 Söldner entgegenzustellen, deren Basis eine starke und sehr modernen Festung war. Nach der am 23.Mai begonnen Belagerung erfolgte am 27.Juli der Großangriff zur See und zu Land. Unter der Führung d'Aubussons war die Verteidigung erfolgreich. Auch ein zweiter Versuch der Türken im Frühjahr 1481 scheiterte. Das christliche Europa unterstützte nun den Orden noch intensiver mit Geld und Kriegsmaterial.

Übergabe von Rhodos

Der Anfang vom Ende der Johanniter auf Rhodos kam mit der Thronbesteigung Sultan Solimans. Nach üblichem Vorgeplänkel erreichte eine rund 700 Schiffe zählende Flotte der türkischen „Hohen Pforte“ mit einer Übermacht etwa 200.000 Mann am 26.06.1522 Rhodos. Der Kampf und die Belagerung der Festung zog sich ½ Jahr hin. In äußerst bedrohlicher Lage bot Sultan Soliman den Rittern in Anerkennung ihrer Leistung den ehrenvollen Frieden an, dem die Johanniter am 26.12.1522 zustimmten. Notdürftig bepackt stachen die verbliebenen Schiffe der Johanniter am 01.01.1523 in See und verließen nach 213 Jahren ihre Hinterlassenschaft auf Rhodos.

Die Altstadt von Rhodos wird noch zur 2. Jahrtausendwende von den Festungsmauern, Palästen und Straßenzügen aus der Zeit der Johanniter geprägt, die von 1309-1522 über Rhodos herrschten.

Großmeister der Rhodesier-Ritter

Auf Rhodos erfolgte die Begründung eines souveränen Ritterstaates der Johanniter. Ihre Regenten waren hier:

  • 1305-1319 Foulques d'Villaret (Rücktritt)
  • 1317-1319 Maurice d'Pugnac (gewählt, Nachfolger im Amt)
  • 1317-1332 Gerard des Pins (Leutnant-Großmeister)
  • 1319-1346 Hélion d'Villeneuve
  • 1346-1353 Diendonné d'Gozon
  • 1353-1355 Pierre d'Corneillan
  • 1355-1365 Roger d'Pins
  • 1365-1374 Raymond Berenġar
  • 1374-1374 Jean Fernandez de Heredia (Leutnant-Großmeister)
  • 1374-1376 Robert d'Juillac
  • 1376-1396 Jean Fernandez de Heredia
  • 1378-1379 Bertrand Flote (Leutnant-Großmeister)
  • 1383-1395 Ricardo Caracciolo (Gegen-Großmeister - Italien - kam nie nach Rhodos)
  • 1395-1395 Boniface de Caramandra (Leutnant-Großmeister)
  • 1396-1421 Philibert Nailac
  • 1421-1437 Antoine Fluvian de la Riviere
  • 1437-1454 Jean d'Lastic
  • 1454-1461 Jacques d'Milly (zeitweilig auf der Johanniterburg St. Peter in Bodrum)
  • 1461-1467 Pierre Raymond Zacosta
  • 1467-1476 Jean-Baptiste Orsini
  • 1476-1503 Pierre d'Aubusson (Kardinal)
  • 1503-1512 Emery d'Amboise
  • 1512-1513 Guy d'Blanchefort
  • 1513-1521 Fabricius d'Caretto-Finale
  • 1521-1534 Philippe Villiers de l'Isle Adam (Franzose), (Rhodos/Malta)

Nachfolgend

Bibliografie

  • Sarnowsky, Jürgen: Macht und Herrschaft im Johanniterorden des 15. Jahrhunderts: Verfassung und Verwaltung der Johanniter auf Rhodos (1421-1522), 2001, ISBN 3825854817, 9783825854812 (750 S.)
Persönliche Werkzeuge