Jäg.B 6

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
2. Schlesisches Jäger-Bataillon Nr.6
Dieses Jäger-Bataillon ist das 2. aus der Provinz Schlesien, und das 6. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

21.11.1808 [1]

Garnison 1914

  • Oels

Gliederung

Übergeordnete Einheiten 1820-1914

1820:

1821-1914:

Übergeordnete Einheiten 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2]

Formationsgeschichte

  • Stiftungstag: 21.11.1808 [3].
  • Laut AKO vom 13.4.1821 aus der 3. und 4./Schützen aus 1 wird die 2. Schützen-Abtl. errichtet.
  • AKO vom 21.11.1848 die bisherige 3. bzw. 4. Komp. wird 1. bzw. 2. Komp., Errichtung einer 3. Kompanie.
  • 07.05.1852 Errichtung einer 4. Kompanie.
  • 1866 [3]: Abgaben zur Errichtung der Jäger-Btl. Nr. 9 und Nr. 10.
    • 5 Oberjäger und 32 Mann an das Jäger-Btl. Nr. 9.
    • 1 Portepeefähnrich, 7 Oberjäger und 52 Mann an das Jäger-Btl. Nr. 10
  • 1868 [3]: Abgabe von 25 Mann an das Jäger-Btl. Nr. 11
  • 01.10.1902 Angliederung der Kgl. Sächs. Maschinengewehr-Abteilung Nr. 8
  • 02.08.1914 [2] : Das Bataillon wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Bataillon stellte es eine Ersatz-Abteilung zu 2 Kompanien, sowie ein Rekruten-Depot auf.
  • Tradition nach 1918

Ersatztruppenteil zum 1. Weltkrieg

  • Ersatz-Abteilung Jäger Nr.6 aufgestellt in Oels (ab 28.1.1915: Ersatz-Bataillon Jäger Nr.6).

Standorte [3]

  • 09.03.1809 - 16.04.1812: Liegnitz
  • 16.04.1812 - 10.03.1813: Brieg
  • 28.08.1814 - 22.03.1815: Aachen
  • 16.02.1916 - 23.05.1860: Breslau
  • 23.05.1860 - 01.10.1873: Freiburg
  • 01.10.1873 - 1919: Oels

Benennung

  • 21.11.1808 [1]: Schlesisches Schützen-Bataillon
  • 03.10.1815 [1]: 1. Schützen-Bataillon (Schlesisches)
  • 13.04.1821 [1]: 2. Schützen-Abteilung (Schlesische)
  • 10.03.1823 [1]: 2. Schützen-Abteilung
  • 24.04.1845 [1]: 6. Jäger-Abteilung
  • 21.11.1848 [1]: 6. Jäger-Bataillon
  • 04.07.1860 [1]: 2. Schlesisches Jäger-Bataillon (Nr. 6)
  • 07.05.1861 [1]: 2. Schlesisches Jäger-Bataillon Nr. 6

Stammnummer: 13.4.1821: Nr.2 (der Schützen), 24.4.1845: Nr.6 (der Jäger).

Uniformen

  • um 1900: Grünes Tuch, rote schwedische Ärmelaufschläge, Schulterstücke rotes Tuch mit gelben Ziffern, Tschako mit gelben heraldischen Adler "FWR" (alter Art).

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw. [3]

1813/15 Befreiungskriege

  • 02.05.1813: Schlacht bei Groß-Görchen
    • Verluste (tot und verwundet): 4 Offiziere und 93 Mann
  • 20.05.1813: Schlacht bei Bautzen
    • Verluste (tot und verwundet): 2 Offiziere und 58 Mann
  • 27.08.1813: Schlacht bei Dresden
    • Verluste (tot und verwundet): 24 Mann
  • 30.08.1813: Gefecht bei Peterswalde-Nollendorf
    • Verluste (tot und verwundet): 1 Offizier und 24 Mann
    • Erfolg: 22 französische Offiziere und 670 Mann gefangen genommen.
  • 16./18.10.1813: Schlacht bei Leipzig
    • Verluste (tot und verwundet): 7 Offiziere und 153 Mann
  • 16.06.1815: Schlacht bei Ligny
    • Verluste (tot und verwundet): 3 Offiziere und 93 Mann
  • 18.06.1815: Schlacht bei Belle Alliance
    • Verluste (tot und verwundet): 1 Offizier und 21 Mann
Ehrungen:
8 Eiserne Kreuze I. Klasse
88 Eiserne Kreuze II. Klasse

1848 Insurrektion in Posen

  • 22.04.1848: Gefecht bei Adelnau
    • Verluste (tot und verwundet): 2 Mann tot, mehrere verwundet

1849 Revolte in Breslau

1863 Grenzbesetzung in Oberschlesien

04. - 12.1864 Garnisionsbesatzung in Breslau

1866 Österreich

11. Div., VI. Armeekorps
  • 03.07.1866: Schlacht bei Königgrätz
    • Verluste (tot und verwundet): 1 Oberjäger tot, 9 Mann verwundet; 1 Offizier und 25 Mann an Cholera und Typhus gestorben.
Ehrungen:
3 Rote Adlerorden 4. Klasse mit Schwertern
1 Kronenorden 3. Klasse mit Schwertern
8 Militär-Ehrenzeichen 2. Klasse

1870/71 Frankreich

11. Div., VI. Armeekorps
  • Belagerung von Pfalzburg
  • Belagerung von Paris
  • Gefecht bei Vitry
  • Gefecht bei Chevilly
    • Verluste (tot und verwundet): 9 Mann tot, 24 Mann verwundet; 21 Mann an Krankheiten (Typhus) gestorben
Ehrungen:
31 Eiserne Kreuze 2. Klasse

1914/18

Bataillonschefs, -kommandeure [1]

Bataillonschef

  • 16.05.1861: Generaloberst Herzog Ernst I. zu Sachsen-Altenburg
  • 06.05.1916: General der Infanterie Kronprinz Wilhelm von Preußen

Bataillonskommandeur

Bis 1821 wie Jägerbataillon Nr. 5
  • 17.02.1809: Friedrich Wilhelm Freiherr Gans Edler Herr zu Putlitz
  • 17.01.1810: Christoph von Cramon
  • 21.02.1812: Johann Karl August Freiherr zu Streit
  • 18.12.1813: Ferdinand von Boltenstern
  • 04.02.1814: August von Neumann-Cosel
  • 10.10.1815: Heinrich Eugen Baron von Köller
  • 23.11.1820: Gottlieb Ernst Heinrich von Goszicki
  • 13.04.1821: Hauptmann Bernhard Graf von Roedern
  • 30.03.1824: Hauptmann Wilhelm Krause
  • 16.02.1827: Hauptmann Wilhelm Freiherr von Fircks
  • 22.03.1845: Richard Freiherr von Fircks
  • 15.03.1853: Dominikus Baron von Gillern
  • 16.12.1854: Otto Graf Finck von Finckenstein
  • 23.11.1858: Adolf von Blankensee
  • 10.02.1863: Adalbert Graf zu Dohna
  • 30.10.1866: Otto Freiherr von Boenigk
  • 20.07.1870: Karl von Walther
  • 02.12.1871: Timon von Rauchhaupt
  • 02.06.1875: Otto Roos
  • 21.02.1880: Ludwig von Kusserow
  • 15.05.1883: Georg Kirchhof
  • 05.02.1887: Wilhelm von Bojanoswky
  • 18.09.1891: Rudolf von Pabst
  • 17.03.1894: Oskar von Reichenbach
  • 18.04.1896: Siegfried von Kalckreuth
  • 30.06.1900: Seth von Mühlenfels
  • 15.09.1905: Friedrich von Gontard
  • 20.02.1909: Wolf-Rudolf Freiherr Speck von Sternburg
  • 19.06.1912: Friedrich von Passow
  • 02.08.1914: Paul Freiherr von Reibnitz
  • 31.08.1915 - Ende: Maximilian Freiherr von Sinner
IR 129 Bataillonskommandeure des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6

Gans Edler Herr zu Putlitz | v. Cramon | z. Streit | v. Boltenstern | v. Neumann-Cosel | v. Köller | v. Goszicki | v. Roedern | Krause | W. v. Fircks | R. v. Fircks | v. Gillern | Finck v. Finckenstein | v. Blankensee | z. Dohna | v. Boenigk | v. Walther | v. Rauchhaupt | Roos | v. Kusserow | Kirchhof | v. Bojanoswky | v. Pabst | v. Reichenbach | v. Kalckreuth | v. Mühlenfels | v. Gontard | Speck v. Sternburg | v. Passow | v. Reibnitz | v. Sinner


Literatur

  • Max Pavel, Geschichte des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 von 1808 - 1871 [4] ; Manuskript
  • Felix von Otto', Geschichte des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 und seiner Stammtruppen, des Schlesischen Schützen-Bataillons, sowie der Schlesischen National-Schützen und Jäger-Kompagnien [4]; 1 farb. Uniformtafel, 2 Abbildungen, 13 Karten und PLäne, 310 Seiten; Verlag Mittler Berlin 1902
  • von Blanckenburg, Geschichte des Jäger-Bataillons Nr. 6 [4]; Berlin 1902
  • Festschrift zur Erinnerung an die Feier des 100-jährigen Bestehens des 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 26. und 27. August 1908; 15 Bildtafeln, 48 Seiten; Ludwig, Oels 1908
  • Maximilian Frhr. von Sinner, Das 2. Schlesische Jäger-Bataillon Nr. 6 [4]; - Nach amtlichen Kriegstagebüchern bearbeitet (mit 2 Karten),in: Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, hrsg. unter Mitwirkung des Reichsarchivs. Infanterieheft Nr. 5, Oldenburg i. O./ Berlin 1921 DNB Online-Buch.
  • Wernher von Goerne, Offizier-Stammliste des Vereins der Offiziere des ehemaligen 2. Schlesischen Jäger-Bataillons Nr. 6 und seiner Tochterformationen [4], Nach dem Stande vom Februar 1929; 96 Seiten; 1929
  • von Mülmann, Ehemaliges 2. Schlesisches Jäger-Bataillon Nr. 6 [4]; 1 Karte, 17 Seiten; Die Tradition des deutschen Heeres, Heft 227; Kyffhäuser-Verlag, Berlin 1938; Nachweis in der Deutschen Nationalbibliothek (DNB)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Ernst Wagner, Unter dem schwarzen Adler: Bilder aus Schlesiens militärischer Geschichte; Verlag R. Eisenschmidt, Berlin 1905
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Eike Mohr, Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806 - 1918 - eine Bibliographie
Jäger-Einheiten 1870 - 1918
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

Jäger-Bataillone bis 1914: Garde | Garde-Schützen | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | - | KB 1 | KB 2 |

zusätzliche Jäger-Einheiten 1914 - 1918:

Regimenter: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | - | KB 1 | - | KB 15 |

Kriegs-Bataillone: 27 | - | Reserve-Bataillone: Garde | Garde-Schützen | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | - | KB 1 | KB 2 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge