IR 121

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Alt-Württemberg (3. Württembergisches) Nr.121
Kontingentverband des Königreiches Württemberg.
Dieses Regiment ist das 3. der Infanterie-Regimenter des Kgl. Württembergischen Militärs, und das 121. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

18.3.1716

Unterstellung 1872-1914

1872-1914:

Garnison 1914

  • Ludwigsburg

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1] [2]

Formationsgeschichte

  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 31.08./10.09.1918 [3] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 26.

Ersatz-Truppenteil

Erster Weltkrieg

  • Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.121 aufgestellt in Ludwigsburg (zwei Komp. traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.52).

Standorte

Datum einfügen von oder von - bis
Bataillon  Ort und ggf Kaserne
Bataillon  Ort und ggf Kaserne
Bataillon  Ort und ggf Kaserne
Datum einfügen von oder von - bis
Bataillon  Ort und ggf Kaserne
Bataillon  Ort und ggf Kaserne
Bataillon  Ort und ggf Kaserne

Kantone

Datum einfügen von oder von - bis
Kreis oder Ort
Kreis oder Ort
Datum einfügen von oder von - bis
Kreis oder Ort
Kreis oder Ort

Uniformen

  • Bunter-Rock: rote brandenburgische Ärmelaufschläge mit blauer Paspel, rote Schulterstücke mit roter Paspel und gelbe Ziffern, gelbes württembergisches Emblem.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1716-1718 gegen die Türken: Verteidigung von Peterwardein (Petrovaradin, heute Stadtteil von NoviSad/Serbien), Schlacht bei Peterwardein, Belagerung von Temesbar (Timisoara, Banat, heute Rumänien), Eroberung der großen Palanke, Einnahme von Temesbar, Belagerung von Belgrad, Vorpostengefecht vor Belgrad, Eroberung der Kriegsinseln, Schlacht von Belgrad.
  • 1719-1720 in Sizilien gegen die Spanier: Entsatz von Milazzo, Schlacht von Francavilla, Belagerung von Messina, Nachgefecht vor Messina, erster & zweiter Sturm auf die Zitadelle, Arrieregardengefecht bei Palermo, Belagerung von Palermo, Vorpostengefecht, Strurm der Redoute am Monte Pellegrino.
  • 1734-1736 Krieg gegen Frankreich.
  • 1757-1760 gegen Friedrich den Großen: Belagerung von Schweidnitz, Schlacht bei Breslau, Schlacht bei Leuthen, Gefecht bei Lutterberg, Gefecht bei Witzenhausen.
  • 1799 gegen Frankreich: Gefecht bei Lauffen am Neckar, Gefecht bei Löchgau und Erligheim, Gefecht bei Hofen, Gefecht bei Nußloch.
  • 1800 gegen Frankreich: Gefecht bei Deubach, Hochwang und Wettenhausen, Gefecht bei Gremheim (Lauingen), Schlacht bei Salzburg, Arrieregardengefecht bei Steinsdorf.
  • 1805 gegen Österreich.
  • 1806/07 gegen Preußen, Belagerung von Glogau (Schlesien), Belagerung von Breslau, Belagerung von Schweidnitz (Schlesien), Belagerung von Reiße, Sturm auf die Außenwerke auf dem rechten Ufer, Belagerung von Glatz.
  • 1809 gegen Österreich: Schlacht bei Linz.
  • 1812 gegen Rußland: Schlacht von Smolensk, Gefecht an der Stadna (Gedeonowo), Schlacht am Straganbach (Walutina-Gora), Schlacht bei Borodino, Gefecht bei Wiäsma, Gefecht bei Katowa.
  • 1813 gegen Russland, Preussen, ab August 1813 auch gegen Österreich: Schlacht bei Bautzen, Gefecht bei Groß-Rosen, Gefecht von Jüterbogk, Gefecht bei Tießen (Euper), Schlacht von Dennewitz (Jüterbogk), Austritt aus dem „Rheinbund“, Allianzvertrag mit Österreich
  • 1814 gegen Frankreich: Vorpostengefecht vor Neubreisach, Treffen bei Epinal, Schlacht bei Brienne (La Rothiere), Erstürmung von Sens, Treffen von Monterau, Schlacht bei Arcis sur Aube, Schlacht bei Paris.
  • 1815 gegen Frankreich: Treffen bei Straßburg.
  • 1848/1849 Ausmarsch nach Baden.
  • 1866 gegen Preußen: Gefecht bei Tauberbischofsheim.
  • 1870/71 gegen Frankreich: Schlacht bei Wörth, Gefecht bei Mezieres, Schlacht bei Sedan, Affaire bei Buzancy (Ardennen), Belagerung von Paris, Gefecht bei Grand Puits, Gefecht bei Rogent sur Seine, Gefecht am Mont Mesly.

1. Weltkrieg 1914-1918:

  • ab 2. August 1914: Mobilmachung in Ludwigsburg.
  • 9. August 1914 bis 11. August 1914: Bahntransport nach Lothringen.
  • 18. August 1914 bis 6. Oktober 1914: Bei der 5. Armee: Vormarsch in Belgien und Frankreich über die Maas gegen Paris.
  • 14. Oktober 1914 bis 23. November 1914: Bei der 6. Armee in Nordfrankreich und Flandern.
  • 29. November 1914 bis 11. März 1915: Bei der 9. Armee in Rußland (russisch Polen) südlich (links) der Weichsel.
  • 19. März 1915 bis 22. September 1915: Bei der 12. Armee nördlich (rechts) der Weichsel.
  • 1. Oktober 1915 bis 25. November 1915: Im Verband der 3. K. und K. Österreichisch-Ungarischen Armee in Serbien.
  • 7. Dezember 1915 bis 29. Juli 1916: Bei der 4. Armee vor Ypern in Flandern.
  • 3. August 1916 bis 27. August 1916: Bei der 1. Armee an der Somme in Nordfrankreich.
  • 3. September 1916 bis 12. November 1916:: Bei der 4. Armee im südlichen Wytschaetebogen bei Messines (Mesen), Flandern.
  • 14. November 1916 bis 10. April 1917: Wieder bei der 1. Armee an der Somme in Nordfrankreich.
  • 10. April 1917 bis 26. Juli 1917: Bei der 6. Armee bei Arras in Nordfrankreich.
  • 16. August 1917 bis 5. September 1917: Bei der 4. Armee in der Sommerschlacht in Flandern.
  • 9. September 1917 bis 27. September 1917: An der Vogesenfront als Reserve, Ausbildung und Ausrüstung für den Gebirgskrieg zur Vorbereitung der italienischen Offensive.
  • 1. Oktober 1917 bis 7. Januar 1918: Bei der 14. (deutschen) Armee in Italien. Vormarsch und Verfolgung bis zum Tagliamento und zur Piave.
  • 17. Januar 1918 bis 12. März 1918: Bei der Armeeabteilung A an der Vogesenfront im Unterelsaß. Eingreifdivision im Abschnitt des XXI Armee-Korps und Ausbildung für die Frühjahrsoffensive 1918.
  • 14. März 1918 bis 12. Juni 1918: Bei der 7. Armee vor Arras, Frankreich. Aufmarsch zur großen Schlacht in Frankreich und „Michaelangriff“ (Durchbruchsschlacht Monchy-Cambrai), Stellungskampf bei Serre und Hebuterne.
  • 13. Juni 1918 bis 26. Juni 1918: Bei der 18. Armee bei Champien und Solente (östlich Roye) in Nordfrankreich.
  • 4. Juli bis 21. Juli 1918: Bei der 1. Armee in der Champagne östlich von Reims.
  • 22. Juli 1918 bis 11. November 1918: Bei der 7. Armee in Nordfrankreich und Belgien in der Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims und den Rückzugskämpfen vor der Antwerpen-Maasstellung von Fere en Tardenois bis Couvin.

Heimkehr

  • 12. November 1918 bis 21. Dezember 1918: Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat .
  • 22. Dezember 1918: Einmarsch in Ludwigsburg.
  • 23. Dezember 1918: Erster Demobilmachungstag und Entlassung der Jahrgänge bis einschließlich 1896.
  • 30. April 1919: Endgültige Auflösung des seit 18. März 1716 bestehenden Regiments nach über zweihundertjährigem Bestand.

Regimentschefs, -kommandeure

  • 1. Oktober 1912 bis 28. Januar 1915:

Regimentskommandeur: Oberst von Gais (geboren 16. April 1858 in Rottweil, verstorben infolge Hirnschlags am 28. Januar 1915 in Kompina, Rußland); zwischen 24. September 1914 und 9. November 1914: Oberst Glück als Stellvertreter.

  • 10. Februar 1915 bis 22. April 1915:

Regimentskommandeur: Generalmajor Guido von Knoerzer.

  • 23. April 1915 bis 8. August 1916:

Regimentskommandeur: Oberstleutnant Gustav Keller (geboren 24. Juni 1866 in Stuttgart, gefallen durch Artilleriegeschoß am 8. August 1916 in Flers bei Le Transloy, Somme).

  • 8. August 1916 bis Kriegsende:

Regimentskommandeur: Major von Brandenstein.

Verlustliste 1914–1918

Literatur

Schempp, Hugo: „Geschichte des 3. Württembergischen Infanterie-Regiments No. 121 1716-1891.“ Auf Befehl des königl. Regiments zur Feier seines 175jährigen Bestehens zusammengestellt. Mit 3 Portraits und 26 Anlagen. Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 1891.

„Geschichte des Infanterie-Regiments Alt-Württemberg.“ Für Unteroffiziere und Mannschaften auf Befehl des Regiments zusammengestellt. W. Kohlhammer, Stuttgart 1904. (Gleicher Titel erschien (in einer leicht modifizierten Auflage) im Jahr 1912 ebenfalls bei W. Kohlhammer, Stuttgart)


„Ehrenbuch des Infanterie-Regiments „Alt-Württemberg“ (3. Württembergisches) Nr. 121 1914-1918“ Ehrenamtlich bearbeitet von Oberregierungsbaurat Gustav Kräutle, Major d. L. Herausgegeben von der Offiziersvereinigung und den Kameradschaften des Regiments 1935. Buch- und Kunstdruckerei K. Maisch und K. Queck - Gerlingen-Stuttgart.


„Die Württemberger im Weltkriege“ Generalleutnant Otto von Moser. Chr. Belser A.G., Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1927.


„Infanterie-Regiment Alt-Württemberg Nr. 121 im Weltkrieg 1914-1918“ Herausgegeben von General H. Flaischlen, Bearbeitet von Oberst Oksar v. Brandenstein Chr. Belsersche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1921, Online

Mossner, Hermann: Das Infanterie-Regiment "Alt-Wurttemberg" (3. wurtt.) Nr. 121 im Kriegsjahr 1916, Ungeheuer und Ulmer, Ludwigsburg, 1936?, 16 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge