IR 28

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment von Goeben
(2. Rheinisches) Nr. 28
Kgl. Preußisches Regiment.
Dieses Regiment ist das 2. der Infanterie-Regimenter aus der Rheinprovinz, und das 28. der preußischen Armee.
Das Regiment wurde 1889 nach dem General der Infanterie August von Goeben benannt.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 05.12.1813
  • 31.03.1865: 50jähriges Stiftungsfest wird in Aachen gefeiert. [1]

Garnison 1914

  • St., III.: Ehrenbreitstein
  • I., II.: Koblenz

Unterstellung 1820-1914

1820-1851:

1852-1866:

1867:

1868-1912:

1913-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2]

Formationsgeschichte

  • Am 05.12.1813 wurden, nachdem das Napoleonische Grossherzogtum Berg von den Verbündeten in Besitz genommen war, unter preussischer Verwaltung aufgestellt: ein Grenadier- Bataillon, das 1. Bergische Infanterie-Regiment zu drei Btl., das 2. Bergische Inf.-Regt. zu zwei Btl., ein Btl. freiwilliger Jäger, vier Eskadrons Husaren, ein Fuss-(Artillerie)Batterie und eine Halbe reitende (Artillerie)Batterie. Zur Aufstellung wurden die Reste der aufgelösten Grossh. Bergischen Truppenteile herangezogen.
  • 1815: Die Bergischen Truppen werden endgültig in den Verband der preussischen Armee aufgenommen.
  • 25.03.1815: Das 1. Bergische Inf.-Regt. wird 28. Inf.-Regt., bzw. der andern Truppenbildungen (siehe auch Inf.-Regt. Nr.29, Hus.-Regt. Nr.11, Feld-Art.-Regt. Nr.7).
  • 1859: starke Abgabe an Mannschaft und Offizieren an das Inf.-Regt. Nr.68
  • 27.09.1866: Abgabe der 13., 14., 15. Kompanie an das Inf.-Regt. Nr.87
  • 01.04.1881: Abgabe der 4. Kompanie an das Inf.-Regt. Nr.130
  • 01.04.1887: Abgabe der 2. Kompanie an das Füs.-Regt. Nr.40
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bataillons an Regt. Nr.160.
  • 02.08.1914 [2]: Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mit drei Bataillonen und einer MG-Kompanie mobilisiert. Mit der Mobilmachung wurde das 1. Ersatz-Bataillon IR 28 mit 4 Kompanien und zwei Rekruten-Depots aufgestellt.
  • 09.08.1918 [3]: Das Regiment erhält das I. Bataillon des aufgelösten Infanterie-Regiments Nr. 364.
  • 10.09.1918 [4] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 169.
  • ab 12.12.1918: Demobilmachung des Regimentes in Quackenbrück.

Traditionsübernahme

  • Reichsheer [5]: 3./16. Infanterie-Regiment (Bremen)

Ersatztruppenteile

Erster Weltkrieg [3]

1. Ersatz-Bataillon IR 28

Standorte

  • 1813 Mülheim am Rhein
  • 1814 Düsseldorf
  • 1815-1818 Okk. in Frankreich
  • 1818 Köln
  • 1820 Stab, I. u. II. Bataillon Koblenz; Füsilier-Btl. Ehrenbreitstein
  • 1823 Köln, F.
  • 1826 Jülich
  • 1827 Aachen
  • 1828 Köln
  • 1829 St., I. u. F. Köln, II. Jülich
  • 1832 Köln
  • 1839 Köln, F. Ehrenbreitstein
  • 1849 St. u. I. Köln, II. u. F. Ehrenbreitstein (und in Baden)
  • 1851 St., I. Aachen, II. Jülich, F. Ehrenbreitstein
  • 1860 St., I. u. F. Aachen, II. Jülich
  • 1877 St., I. u. F. Ehrenbreitstein, II. Dietz
  • 1883 Ehrenbreitstein, Bonn
  • 1897 Ehrenbreitstein, Koblenz

Namensgebung [5]

  • 05.12.1813: 1. Bergisches Infanterie-Regiment
  • 25.03.1815: 28. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 28. Infanterie-Regiment (2. Rheinisches)
  • 10.03.1823: 28. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 2. Rheinisches Infanterie-Regiment (Nr. 28)
  • 07.05.1861: 2. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 28
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment von Goeben (2. Rheinisches) Nr. 28

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [6]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot hellblau rot gelb
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge, blaue Schulterstücke mit roten Ziffern, gelber Linien-Adler.
Uniformspiegel aus Atlas des Deutschen Reiches 1900

Feldzüge, Gefechte usw.

Befreiungskriege

  • 1814: gegen Frankreich: (als 1. Bergisches Regt.) 26.2. - 4.5. Einschließung von Mainz
  • 1815: gegen Frankreich: (als preuss. Regt., 2. Brig., I. Armeekorps) 15.6. Gilly; 16.6. Ligny; 18.6. Belle-Alliance; 1.–31.8. Einschließung von Laon.
  • 1816[8]: Besatzungsarmee in Frankreich

1849

  • 1849: in der Rheinpfalz und Baden (I. Btl. Detach. Brandenstein, Füs.-Btl. 1. Div., I. Armeekorps)

Deutsch-Deutscher Krieg 1866

  • 1866: gegen Österreich: (15. Inf.-Div., Elb-Armee) 26.6. Hühnerwasser; 28.6. Münchengrätz; 3.7. Königgrätz.

Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

  • Deutsch-Französischer Krieg 1870-71: gegen Frankreich: (15. Inf.-Div., VIII. Armeekorps) 18.8.1870 Gravelotte-St. Privat; 19.8. – 27.10. Einschließung von Metz; 26.11. Bertaucourt les Thennes (9. Komp.); 27.11. Amiens; 23. u. 24.12. an der Hallue; 2.1. 1871 Sapignies; 3.1. Bapaume; 18.1. Tertry-Poeuilly; 19.1. St. Quentin.
1914-15 Ausbilder des IR 28 und IR 68 in Koblenz

Erster Weltkrieg 1914-1918

siehe auch den Gefechtskalender der 16. Division.

Feldzug gegen Frankreich 1914, 1915, 1916:

1914
  • 22.08.1914 - 23.08.1914: Schlacht bei Neufchateau
  • 24.08.1914 - 29.08.1914: Schlacht an der Maas
  • 30.08.1914 - 05.09.1914: Verfolgung von der Maas zur Marne
  • 06.09.1914 - 12.09.1914: Schlacht an der Marne
  • 13.09.1914 - 19.12.1914: Stellungskämpfe in der Champagne
  • 20.12 1914 - 30.12.1914: Schlacht bei Souain, Perthes les Hurlus und Beauséjour
  • 31.12.1914 – 07.01.1915: Stellungskämpfe in der Champagne
1915
  • 08.01.1915 - 13.01.1915: Schlacht bei Perthes les Hurlus und Beausejour
  • 14.01.1915 - 31.01.1915: Stellungskämpfe in der Champagne
  • 01.02.1915 - 05.02.1915: Schlacht bei Perthes les Hurlus und Massiges
  • 06.02.1915 - 15.02.1915: Stellungskämpfe in der Champagne
  • 16.02.1915 - 19.02.1915: Schlacht bei Perthes les Hurlus und Beausejour
  • 20.02.1915 - 20.03.1915: Winterschlacht in der Champagne
  • 21.03.1915 - 31.03.1915: Stellungskämpfe in der Champagne
  • 13.05.1915 - 19.06.1915: Schlacht bei La Bassée und Arras
  • 30.06.1915 - 28.07.1916: Kämpfe an der Aisne
1916
  • 29.07.1916 - 25.08.1916: Schlacht an der Somme
  • 26.08.1916 - 03.10.1916: Kämpfe an der Aisne
  • 04.10.1916 - 30.10.1916: Schlacht an der Somme
  • 31.10.1916 - 19.11.1916: Kämpfe an der Aisne

Feldzug gegen Russland 1916, 1917:

  • 25.11.1916 - 19.05.1917: Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod
1917

Feldzug gegen Frankreich 1917/18:

  • 25.06.1917 - 21.07.1917: Kampf um den Wytschaetebogen u. Vorbereitungskämpfe für die Sommerschlacht 1917 in Flandern
  • 22.07.1917 - 03.09.1917: Sommerschlacht 1917 in Flandern
  • 04.09.1917 - 30.09.1917: Grenzschutz an der belgisch-holländischen Grenze
  • 04.10.1917 - 15.10.1917: Schlacht in Flandern
  • 21.11.1917 - 03.12.1917: Schlacht in Flandern
  • 04.12.1917 - 18.01.1918: Stellungskampf in Flandern im Winter 1917/18
1918
  • 19.02.1918 - 04.04.1918: Stellungskampf in Flandern im Winter 1917/18
Gedenktafel für das Regiment auf der zentralen Gedenkstätte für die Toten des 1. WK auf dem Hauptfriedhof in Koblenz
  • 09.04.1918 - 18.04.1918: Schlacht bei Armentières
  • 19.04.1918 - 02.05.1918: Stellungskämpfe in französisch Flandern
  • 14.05.1918 - 06.07.1918: Stellungskämpfe in französisch Flandern
  • 14.07.1918 - 04.08.1918: Stellungskämpfe in französisch Flandern
  • 05.08.1918 - 17.08.1918: Kämpfe vor der Front Ypern – La Bassée
  • 27.08.1918 - 01.09.1918: Schlacht bei Monchy – Bapaume
  • 02.09.1918: Kämpfe bei Dury und Villers les Cagnicourt
  • 03.09.1918: Schlacht bei Monchy – Bapaume
  • 04.09.1918 - 07.09.1918: Kämpfe vor der Siegfriedfront 1918
  • 07.09.1918 - 11.11.1918: Antwerpen – Maasstellung
  • ab 11.11.1918: Rückmarsch in die Heimat

Regimentschefs, -kommandeure [5]

Regimentschef

  • 18.04.1826 - 1852: Feldmarschall Herzog von Wellington
  • 20.09.1861 - 1865: General der Infanterie von Bonin
  • 16.06.1871 - 1880: General der Infanterie von Goeben
  • 02.08.1889 - 1904: General der Infanterie / Generalfeldmarschall Prinz Georg von Großbritannien und Irland, Herzog von Cambridge

Regimentskommandeur:

  • 31.03.1815: Ludwig Freiherr von Quadt-Hüchtenbrück
  • 10.10.1815: Alexander Freiherr von Ledebur
  • 12.12.1815 [8]): Ludwig Freiherr von Quadt-Hüchtenbrück
  • 30.03.1832: Werner von Below
  • 18.08.1837: Wilhelm von Barfus-Falkenburg
  • 25.03.1841: Friedrich von Niesewand
  • 27.03.1847: Johann Berger
  • 29.05.1849: Theodor Graf von Lüttichau
  • 02.08.1849: Leopold von Bessel
  • 24.10.1850: Karl Freiherr von Boenigk
  • 10.05.1855: Richard Freiherr von Fircks
  • 08.05.1856: Alexander von Zastrow
  • 14.08.1856: Heinrich von Winning
  • 20.01.1859: Rudolf von Schlegell
  • 29.01.1863: Friedrich von Gerstein-Hohenstein
  • 15.07.1866: Hermann von Kontzki
  • 18.07.1870: Heinrich von Rosenzweig
  • 15.08.1874: Karl von Wittich
  • 18.01.1881: Gneomar von Natzmer
  • 15.04.1886: Paul von Heimburg
  • 16.02.1889: Leo Freiherr von Schleinitz
  • 29.03.1892: Hermann Freiherr von Bilfinger (württ. Offizier)
  • 17.06.1893: Wilhelm von Menges
  • 22.03.1897: Albert Thiele
  • 22.05.1899: Edmund Freiherr von Falkenstein (württ. Offizier
  • 17.02.1903: Arthur von Tilly
  • 14.04.1907: Richard von Loeben
  • 23.03.1910: Paul Heinrich Liebeskind
  • 22.03.1913: Hans von Oppen
  • 26.08.1914: Theodor Pennrich
  • 21.01.1915: Hermann Kirchner
  • 04.05.1915: Max Transfeldt
  • 30.07.1915: Georg von Wodtke
  • 21.09.1916 - 30.09.1918: Hans von Oidtmann

Führer

  • 30.06.1918 - 11.07.1918: Theodor von Selle

Kirchenbücher

Batchnummern

Literatur

  1. Oskar von Großcreutz, Geschichte des Königl. Preußischen 28. Infanterie-Regiments [9], Verlag Eisen Köln 1842. 116 Seiten
  2. Max Jähns, Geschichte des Königlich Preußischen 28. Infanterie-Regiments von 1840 - 1865 [9]; 120 Seiten, Verlag Ussenheimer, Köln 1865
  3. R. Charisius, Bei den 28ern 1866. Kriegserinnerungen [9]; 59 Seiten; Verlag Schmitz und Olbertz, Düsseldorf 1898
  4. R. Charisius, Bei den 28ern 1870-1871, Kriegserinnerungen [9]; 89 Seiten; Verlag Schmitz und Olbertz, Düsseldorf 1896
  5. Christian Höffgen, Feldzug von 1870 und 1871 - Mit Gott für König und Vaterland - Kriegstagebuch, 1870-1871, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  6. Wilhelm Demmer, Kriegstagebuch, 1870-1871, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  7. Heyn, Tage-Buch für den Gefreiten Heyn der 8. Companie des 2 Rh. Ift Rg. No 28 - Geschrieben auf der Cidatell in Amiens in Frankreich zum Andenken an den Feldzug von 1870 und 1871, Amiens, 1871, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  8. Johann Kappenstein, einige Schilderungen von den Erlebnissen aus dem siegreichen Feldzuge von 1870-71; Kriegstagebuch, Morsbach-Euelsloch, 1912, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  9. Wilhelm Neff, Die Heldenlaufbahn des Generals der Infanterie August von Goeben : zur ... Erinnerung für die Mannschaften des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, mit 1 Porträt, Berlin 1889.
  10. Wilhelm Neff, Geschichte des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rheinischen) Nr. 28 [9]; Verlag Mittler 1890; 383 Seiten; Digitalisat in Dilibri Rheinland-Pfalz
    1. Anlage: Wilhelm Neff, Zum 75jährigen Jubiläum des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rheinisches) Nr. 28, Dienstlauf aller Offiziere Ärzte und Zahlmeister, welche seit 30 Jahren dem Regiment angehört haben ... sowie des gegenwärtigen aktiven Offizier-Korps und der Reserve-Offiziere, Berlin 1890; 87 Seiten Digitalisat in Dilibri Rheinland-Pfalz
  11. Paul Schlesinger, Abriß der Geschichte des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rheinischen) Nr. 28; Mannschaftsausgabe; 9 Farbskizzen, 61 Seiten; Verlag Mittler Berlin 1903
    1. Neuauflage: 1911
  12. Friedrich von Hake, Aus der schönen Leutnantszeit - Ernste und heitere Erinnerungen aus Kriegs- und Friedenszeiten [9]; 3 Karten, 342 Seiten; Verlag Stalling Oldenburg 1912
  13. NN, Festschrift zur Feier des 100jährigen Bestehens des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28 : 1813 - 1913, Koblenz 1913.
  14. Paul Münstermann, Robert Begau, Geschichte des Infanterie-Regiments von Goeben (2. Rheinisches) Nr. 28 im Weltkriege 1914-1918 [9]; 26 Skizzen, 334 Seiten; Selbstverlag ehem. 28er Köln, 1932
  15. Wilhelm Hahn, Soldaten des Grabens Mit d. Infanterie-Regiment v. Goeben (2. Rh.) Nr. 28 in Frankreich u. Rußland [9]; Verlag Völk Düsseldorf 1933; 186 Seiten
  16. Georg Schnarke, Die Tradition des deutschen Heeres - Traditionsheft Nr. 40 - Ehem. Infanterie-Rgt v. Goeben (2. Rhein.) Nr 28 [9]; 1 Karte, 20 Seiten; Kyffhäuser-Verlag Berlin 1938
  17. Roth, Heinz: Heldentafel der gefallenen Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften des Inf. Regts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28 im Weltkriege 1914-1918, Buch- und Kunstdruckerei Kuppers und Knoben, Mönchengladbach, 1934?, 88 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alfred Rübmann: Aachen ein Jahrhundert preußische Garnison, Aachen 1937; hier: S. 88.
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. 3,0 3,1 3,2 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  4. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  5. 5,0 5,1 5,2 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  6. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
  7. Reglement über die Bekleidung und Ausrüstung der Truppen im Frieden vom 30.04.1868; Preußisches Kriegsministerium
  8. 8,0 8,1 Militair-Wochenblatt 1 1816; Dislocation der in Frankreich stehenden Königlich-Preußischen Truppen.
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 9,6 9,7 9,8 Eike Mohr, Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806 - 1918 - eine Bibliographie
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge