FR 37

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Füsilier-Regiment von Steinmetz (Westpreußisches) Nr. 37
Dieses Regiment ist aus der Provinz Westpreußen, und das 37. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 26.1.1818

Garnison 1914

  • Krotoschin

Unterstellung 1820-1914

1820-1846:

1847-1850:

  • Brigade: Inspekteur der Besatzung der Bundefestungen

1850:

  • Armeekorps: VIII. Armee-Korps / Koblenz
  • Brigade: Brigade der Besatzung des Bundesfestung Luxemburg

1851-1859:

  • Armeekorps: VIII. Armee-Korps / Koblenz
  • Brigade: Brigade der Besatzung des Bundesfestung Mainz

1860-1864:

  • Armeekorps: VIII. Armee-Korps / Koblenz
  • Brigade: Inspektion der Besatzung der Bundesfestungen Mainz und Rastatt

1865-1866:

1867-1900:

1901-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 1.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • AKO vom 12.02.1820 aus dem Füsilier-Bataillon des damaligen Regts.-Nr.35 (jetzige Nr.38) und den Felddiensttauglichen der Garnison-Btl. Nr.11, 12, 13, 14 wird das 38. Inf.-Rgt. (6. Res.-Regt.) zu zwei Btl. gebildet; die 9. und 10. Kompanie gaben den Stamm für das I. Btl., die 11. und 12. Komp. für das II. Btl. (Vereinigung in Silberberg).
  • 1859: Neuordnung, das Landwehr-Stamm-Btl. Attendorn Nr.37 tritt zum Regiment.
  • 1860: Reserve Infanterie Regiment wird zu Füsilier Regiment, Namenszusatz "Westfälisches"
  • 27.09.1866: Abgabe 8., 13., 15. Komp. an das Regt. Nr.82
  • 01.04.1881: Bildung eines IV. (Halb-) Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bataillons an das Regt. Nr.155
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 01.09.1918 [2] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 210.
  • 1919: Reste des Regiments in 3. Komp. des Reichswehr-Schützenregiments 9 in Berlin
  • 1920: Regiment wird als 14. Kompanie des I.R. 8 in Lübben aufgestellt
  • 1930: Tradition geht über auf die 8. Kompanie (M.G.K.) des 8. Preuß. Infanterie Regiments in Glogau
  • 1935: Umbenennung in 8. Kompanie (M.G.K.) I.R. 54

Ersatz-Truppenteile

Standorte

  • 1820: Silberberg, Schweidnitz.
  • 1821: Schweidnitz.
  • 1823: Bromberg, Thorn.
  • 1828: Thorn (1832: Marsch nach dem Rhein; Köln, Jülich).
  • 1831/32: Weißenfeld (Stab und I.Batl.)
  • 1831/32: Zeitz (II.Batl.)
  • 1832/33: Jülich und Köln
  • 1833: Luxemburg.
  • 1851: Mainz (Stab und I.Batl., II.Batl. bis 1860 Luxenburg).
  • 1860: II.Batl. kommt auch nach Mainz, III. Batl. wird gegründet
  • 1864: Rawitsch, Wohlau, Krotoschin (III. Batl.) im V. Armeekorps.
  • 1866: Posen, Schrimm (daneben bis 1871 Lissa).
  • 1881: Krotoschin (daneben bis 1897 Ostrowo).
  • 1897: Krotoschin (alle Einheiten)

Namensgebung

  • 12.2.1820: 38. Infanterie-Regiment (6. Reserve-Regiment)
  • 18.9.1820: 37. Infanterie-Regiment (5. Reserve-Regiment)
  • 4.7.1860: Westfälisches Füsilier-Regiment Nr. 37
  • 27.1.1889: Füsilier-Regiment von Steinmetz (Westfälisches) Nr. 37
  • 27.1.1902: Füsilier-Regiment von Steinmetz (Westpreußisches) Nr.37

Uniformen

  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit weisser Paspel, gelbe Schulterstücke mit roten Ziffern, gelber Linien-Adler.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1866 gegen Österreich: (9. Inf.-Div., V. Armeekorps) Treffen bei Nachod, bei Skalitz, Gefecht vor Schweinschädel, Schlacht bei Königgrätz.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (10. Inf.-Div., V. Armeekorps) Treffen bei Weissenburg, Schlachten bei Wörth, bei Sedan, Gefecht bei Petit Bicetre und Chatillon, Ausfallgefechte bei La Malmaison, bei Garches und La Malmaison, Schlacht am Mont Valerien, Einschliessung und Belagerung von Paris.
Denkmal für die gefallenen Mecklenburger im Feldzug 1870/71.
  • 1914/18: mit der Kronprinzenarmee durch Lothringen, Luxemburg nach Frankreich. Schlacht bei Longwy (August 1914), Les Anglecourts-Fe. (IR 37) und Verdun (Res.IR 37) (September 1914), Consenvoye und Verdun (1915/16 und 1916/17), Chemin des Dames (Mai 1918), Marne (Juli 1918)
siehe auch Kriegschronik der 10. Res.-Div.
  • 1919 Kämpfe um Berlin

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:
  • 1864: Ferdinand von Kummer
  • 20.9.1866 - 2.8.1877: von Steinmetz
  • 20.1.1903: von Lignitz.


  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Literatur

  • Altmann, Hans (Lt. d. Res. a.D.): "Das Füsilier-Regiment v. Steinmetz (Westpreußisches) Nr 37 im Weltkriege 1914-1918", Berlin-Charlottenburg, Bernard & Graefe, 1931, 417 Seiten.
  • Reibnitz, Oberleutnant Freiherr von und Oberleutnant Nitschke: "Das Füsilier-Regiment von Steinmetz (Westfälisches) Nr. 37." - Auf Grund der Regimentsgeschichten im Auftrage des Regiments zusammengestellt und bis zum Jahre 1893 fortgeführt, 1893, Mittler und Sohn, Berlin, 303 Seiten.
  • Friedrich August Nitschke: "Das westfälische Füsilier-Regiment Nr. 37 im Kriege 1870/71" - Berlin, Mittler, 1879, 157 Seiten, Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  3. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge