IR 31

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Graf Bose
(1. Thüringisches) Nr. 31
Dieses Regiment ist das 1. der Infanterie-Regimenter aus Thüringen, und das 31. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 6.9.1812

Garnison 1914

  • Altona

Unterstellung 1820-1914

1820-1851:

1852-1869:

1871-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • bis 1815: siehe auch Infanterie-Regiment Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30.
  • Laut AKO vom 25.3.1815 bestimmt die Nr.31 als künftige Regiments-Nummer für das bisherige 2. Regiment der Deutschen Legion; das Regt. war zusammengesetzt aus den 3., 4., 6. Bataillonen der Legion: das 3. Btl. in Mitau im Februar und März 1813 gebildet, das 4. Btl. im März und April in Königsberg i. Pr., die Aufstellung des 6. Btl. in Landsberg a. W. im Januar 1814 begonnen, im August in Sternberg vollendet; alle aus deutschen Kriegsgefangenen, das 6. Btl. namentlich aus Mannschaften des bei Lüneburg gefangen genommenen sächsischen Inf.-Regts. Prinz Max.
  • 1859: starke Abgabe auch an Offizieren an das Inf.-Regt. Nr. 71.
  • 27.09.1866: Abgabe der 9., 13., 14. Komp. an das Füs.-Regt. Nr. 80.
  • 01.04.1881: Abgabe der 3. Komp. an das Inf.-Regt. Nr. 129.
  • 01.04.1887: Abgabe der 6. Komp. an das Inf.-Regt. Nr. 137
  • 02.10.1893: Bildung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Btl. an das Inf.-Regt. Nr. 163.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 20.10.1918 [2] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 18.

Ersatztruppenteile zum 1. Weltkrieg:

  • 1. Ersatz-Bataillon Infanterie-Regiment Nr. 31, aufgestellt in Altona (3. & 4. Komp. traten am 11.8.1914 zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.36).
  • 2. Ersatz-Bataillon Infanterie-Regiment Nr. 31, aufgestellt in Rendsburg (wurde am 10.6.1916 zum I. Btl./Inf.-Rgt. Nr.410 (203. Inf.-Div.).

Standorte

  • bis 1816: im Felde und am Rhein.
  • 1816: Erfurt, Nordhausen.
  • 1820: Erfurt, Weißenfels.
  • 1849/50: Stab, I. und Füs.-Btl. abkommandiert zum Okkupationskorps in Baden, Standort Frankfurt am Main.
  • 1869: Erfurt.
  • 1871: Altona.

Namensgebung

  • 25.03.1815: 31. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 31. Infanterie-Regiment (3. Magdeburgisches)
  • 04.07.1860: 1. Thüringisches Infanterie-Regiment Nr. 31
  • 11.08.1894: Infanterie-Regiment Graf Bose (1. Thüringisches) Nr. 31

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [4]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot hellblau dunkelblau, wie der Rock gelb rot
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit gelber Paspel, weisse Schulterstücke mit roten Ziffern, gelber Linien-Adler.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1813-14 gegen Frankreich: (als Deutsche Legion im Korps Wallmoden) Gefechte bei Bellahn, an der Göhrde, bei Sehstedt, Einschliessung von Harburg, Gefecht bei Neuland, vor Antwerpen.
  • 1815 gegen Frankreich: (12. Brig., III. Armeekorps) Schlacht bei Ligny, Treffen bei Wawre, gefecht bei Jssy.
  • 1848 Strassenkampf in Berlin, in Erfurt.
  • 1848 gegen Dänemark: (Füs.-Btl., komb. Inf.-Brig., mobile Div.) Schlacht Schleswig, im Sundewitt, Treffen bei Nübel und Düppel.
  • 1848 in Baden: (I. und Füs.-Btl., 1. Div., II. Armeekorps) Gefecht bei Ladenburg, Scharmützel bei Heidelberg, Erkundung gegen Rastatt, Kanonade bei Steinmauern, Gefechte am Federbach und Hirschgrund, bei Steinmauern, Einschliessung und Belagerung von Rastatt, Ausfallgefecht bei Rauenthal.
  • 1866 gegen Österreich: (8. Inf.-Div., I. Armee) Zusammenstoss bei Langenbrück, Nachtgefecht bei Podol, Gefecht bei Münchengrätz, Schlacht bei Königsgrätz, Zusammenstoss bei Holitzsch, Gefecht bei Pressburg.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (8. Inf.-Div., IV. Armeekorps) Schlachten bei Beaumont, bei Sedan, Gefecht und Vorpostengefecht bei Pierresitte und Stains, bei Epinai, Ausfallgefecht bei Stains und Epinai, Einschliessung und Belagerung von Paris.
  • 1914/18: siehe Gefechtschronik der 18. Division.

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef: 18.10.1866-6.6.1873 Prinz Adalbert von Preußen; 2.9.1873-22.7.1894 Graf von Bose; 10.9.1898 v. Seebeck.


  • Regimentskommandeur: 1814 von Stülpnagel; 1817 v. Kinsky u. Tettau; 1828 von Gayl; 1831 von Bresler; 1838 von Zaluskowski; 1843 Verlohren; 1848 von Brauchitsch; 1850 von Olberg; 1851 Herwarth von Bittenfeld; 1854 von Ploetz; 1857 von Fransecky; 1860 Friedrich Gustav von Beyer; 1864 von Freyhold; 1866 von Wedel; 1870 von Bonin; 1874 von Rosenberg; 1880 Frhr. v. Lebebur; 1886 Frhr. v. Rössing; 1889 von Obernitz; 1890 von Pfuhlstein; 1893 von Hugo; 1896 von Ramdohr; 1899 von Derschau; 1903 von Hinckeldey

Literatur

  • Hans von Ahlefeld, Max Gottschalck: Geschichte des 1. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 31: nebst einem Verzeichnis saemmtlicher Offiziere, Aerzte und Zahlmeister, welche in demselben gedient haben, Berlin 1894. Online
  • Dr. Bernhard Studt: Infanterie-Regiment Graf Bose (1. Thüringisches) Nr. 31 im Weltkriege 1914-1918,(=Erinnerungsblätter, Band 190), Oldenburg 1926. (340 Seiten)
  • NN: Liste sämtlicher noch lebender Offiziere und Fähnriche, welche im Infanterie-Regiment Graf Bose (1. Thür.) Nr. 31, nach d. Datum d. Eintritts in d. Regiment geordnet, Hamburg 1912. (40 Seiten)
  • Max Gottschalck: Theilnahme des 1. thüringischen Infanterie-Regiments nr. 31 am Feldzuge 1870-71, E.S. Mittler und Sohn, 1874, 202 Seiten, Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  3. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  4. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge