IR 25

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25
Benannt nach dem Begründer des Regiments Oberstleutnant Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow.
Dieses Regiment ist das 1. der Infanterie-Regimenter aus der Rheinprovinz, und das 25. der preußischen Armee.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 18. Februar 1813 [1]

Unterstellung (1820-1914)

1820-1849:

1850-1851:

1852-1859:

1860-1866:

1867-1869:

1871-1888:

1888-1910:

1910-1914:

Garnison und Unterstellung 1914

Das Regiment war 1914 (vor der Mobilmachung) unterstellt:


Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2]

Formationsgeschichte

  • Durch AKO vom 18.02.1813 gestattet Friedrich Wilhelm III. den Majoren a. D. von Lützow, von Helden-Sarnowski und von Petersdorf die Errichtung eines Freikorps aus Freiwilligen (Lützowsches Freicorps), vorzugsweise Ausländer. Ende März waren ein Bataillon und zwei Eskadrone gebildet, Ende Mai drei Bataillone (beim Abschluss des Waffenenstillstandes).
  • 04.06.1813: betrug die Stärke drei Bataillone und fünf Eskadrone, wozu während des Waffenstillstanddes noch acht Geschütze traten.
  • 22.11.1814: bestimmte das AKO, dass das Korps "auf seiner gegenwärtigen Stärke von drei Bataillonen der Infanterie (darunter eine Tiroler Schützenkompanie, durch AKO vom 18.6.1814 im April entlassen) fünf Eskadrone Kavallerie, vier Kanonen zu Fuss, fünf Kanonen reitende Artillerie" stehen bleiben soll.
  • 08.05.1814: die Artillerie des Korps wird als 14. (reitende) Batterie der Schlesischen Artillerie zugeteilt.
  • 25.03.1815: Eingliederung in den Rahmen der Armee als 25. Infanterie Regiment aus dem Lützowschen Freikorps; bzw. der Kavallerie siehe jetzige Hus.-Rgt. Nr.9 und Ulan-Rgt. Nr.6.
  • 1859: Starke Abgabe (auch an Offizieren) an das jetzige Inf.-Regt. Nr.65.
  • 01.04.1887: Abgabe der 3. Kompanie an das Inf.-Regt. Nr.138.
  • 02.10.1893: Bildung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bataillons an das Inf.-Regt. Nr.169.
  • 02.08.1914 [2] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 30.08.1918 [3] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 16.

Ersatz-Truppenteil zum 1. Weltkrieg

  • 1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.25 aufgestellt in Aachen
  • 2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.25 aufgestellt in Rheydt (4. Komp. Mönchengladbach), wurde am 21.10.1916 aufgelöst.

Standorte [5]

Jahr bis Stab I. Bataillon II. Bataillon III. Bataillon
(Füsiliere)
1813 Breslau
1815 Erfurt Erfurt Merseburg
1817 Köln Mainz Köln
1820 Köln
1823 Koblenz Koblenz Ehrenbreitstein
1832 Ehrenbreitstein Ehrenbreitstein Jülich
Koblenz
1833 Köln Köln Deutz
1836 Deutz Deutz Köln
1836 (2) Ehrenbreitstein Köln Koblenz
1839 Köln Köln Koblenz
1845 Deutz Köln Koblenz
1846 Deutz Köln Ehrenbreitstein
1850 Koblenz
1854 Ehrenbreitstein Ehrenbreitstein Koblenz
1860 Köln
1864 Hadersleben Apenrade Sonderburg
1867 Hadersleben Sonderburg Tondern
1868 Flensburg Augustenburg Hadersleben
Sonderburg
1871 Straßburg i.E. Straßburg i.E. Hagenau
1872 Straßburg i.E.
1877 Straßburg i.E. Pfalzburg Straßburg i.E.
1882 Straßburg i.E.
1888 Rastatt
02.04.1910 25.11.1918 Aachen

Namensgebung [6]

  • 18.02.1813: Königlich Preussisches Freikorps
  • 19.01.1814: von Lützowsches Infanterie-Regiment bzw. Freikorps
  • 1915: Lützowsches Infanterie-Regiment
  • 25.03.1815: 25. Infanterie-Regiment
  • 07.01.1816: 25. Infanterie-Regiment (1. Rheinisches) [7]
  • 10.03.1823: 25. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 1. Rheinisches Infanterie-Regiment (Nr. 25)
  • 07.05.1861: 1. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 25
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25

Traditionsübernahme [6]

Reichsheer: 13./16. Infanterie-Regiment / Oldenburg

Garnisonskirchenbücher

Uniformen

Datum Kragen Ärmelaufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer Adler Bild
09.02.1816 [9] rot rot hellblau weiß rot
1840 hellblaue
um 1900 Brandenburger mit roten Patten und weissem Vorstoss blaue Schulterstücke mit roten Ziffern gelber Linien-Adler

Feldzüge, Gefechte usw. [5]

  • 1813 gegen Frankreich: (als Freikorps) Streifzüge ins Sächsische; (im Korps Wallmoden) Steckenitz, Lauenburg, Zarrenthin, Mölln, an der Göhrde, Lübeck, Bremen, Glückstadt, Hamburg.
  • 1814 gegen Frankreich: (beim Bülowschen Armeekorps) Einschliessung von Jülich.
  • 1815 gegen Frankreich: (als 25. Inf.-Rgt., 5. Brig., II. Armeekorps) Ligny, Belle Alliance, Maubeuge, Philippeville, Marienbourg, Givet.
  • 1848: Unruhebekämpfung im Rheinland
  • 1849 in der Rheinpfalz und in Baden: (I. & Füs.-Btl. bei der 2. Div., I. Armeekorps) Homburg, Rinnthal, Graben, Bischweiler, Kuppenheim und Muggensturm, am Federbach und Hirschgrund, Issezheim.
  • 1866 gegen Österreich: (Div. v. Beyer, Korps Manteuffel, Main-Armee) Stade, Langensalza, Waldaschaff, Üttingen-Roßbrunn.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (4. Res.-Div.; & XIV. AK) Gebweiler, Sulz, Sennheim, Pesmes, Autechaux, Villersexel, Arcey-St. Marie, Lisaine, Faimbe, Cleval, Pont les Moulins, Billey, Gillon, Passavant, Schlettstadt, Neubreisach, Belfort.
  • 1914/18: siehe Gefechtschronik der 15. Infanterie-Division und 208. Infanterie-Division.

Liste der dekorierten Soldaten des Regiments

s. auch:
Kolonialkriegerdenkmal der Lützower in Rastatt

Regimentschefs, -Kommandeure [6]

Regimentschef

  • 04.06.1838: König Wilhelm I. von Württemberg
  • 28.02.1871: König Karl I. von Württemberg

Regimentskommandeure

  • 18.02.1813: Adolf von Lützow
  • 29.03.1815: Franz Knod von Hellmenstreitt
  • 31.05.1815: Major Friedrich von Petersdorff
  • 10.10.1815: Oberst-Lieutenant Friedrich von Leslie
  • 30.03.1826: Oberst und Flügel-Adjutant Paul von Lucabou
  • 30.03.1833: Oberst-Lieutenant Adam von Klätte
  • 30.03.1839: Oberst-Lieutenant Friedrich Kühls
  • 31.03.1846: Friedrich Karl von Wiedburg
  • 06.07.1848: Rudolf von Horn
  • 14.04.1850: Julius von Cranach
  • 02.12.1851: Albert von Othegraven
  • 10.06.1856: August von Othegraven
  • 19.05.1859: Eduard von Raven
  • 12.08.1863: Edmund Freiherr von Hanstein
  • 30.10.1866: Adolf von Dürre
  • 25.02.1869: Hugo von Loos
  • 21.11.1872: Hermann von Blume
  • 13.03.1879: Bernhard Hülsemann
  • 13.03.1884: Deodat von Zollikoffer-Altenklingen
  • 04.08.1888: Wilhelm Rau
  • 18.11.1890: Wilhelm Freiherr Schilling von Canstatt
  • 16.06.1894: Friedrich von Mejer
  • 15.06.1898: Hermann Augustin
  • 18.05.1901: Franz von Glasenapp
  • 19.06.1902: Eugen Marschall von Sulicki
  • 16.10.1906: Wilhelm Rogge
  • 22.03.1910: Paul von Fresenius
  • 22.03.1913 - 28.08.1914: Oberst Paul von Strantz
  • 06.08.1914: Major Kutzbach [10]
  • 08.1914: Hans von Drigalski [11]
  • 13.10.1914 - 25.10.1914: Oberst von Strantz
  • 25.10.1914: Major Schulze [10]
  • 29.11.1914: Max Transfeldt
  • 04.01.1915: Wilhelm von Goerne
  • 21.06.1915: Fritjof Freiherr von Hammerstein-Gesmold
  • 30.06.1915: Gerhard Heinrich August Karl Hering
  • 05.01.1916: Otto Beckhaus
  • 30.11.1916: Kuno von Quitzow
  • 12.09.1917: Weyrach
  • 18.12.1917: Friedrich von der Goltz
  • 16.06.1918: Ernst Freiherr von Wilczeck
  • 18.09.1918: Georg Hauß
  • 03.02.1919: Adolf Buchholz
Regimentskommandeure des Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25 in Aachen

v. Lützow | Knod von Hellmenstreitt | v. Petersdorff | v. Leslie | v. Lucabou | v. Klätte | v. Kühls | v. Wiedburg | v. Horn | v. Cranach | Al. v. Othegraven | Au. v. Othegraven | v. Raven | v. Hanstein | v. Dürre | v. Loos | v. Blume | Hülsemann | v. Zollikoffer-Altenklingen | Rau | Schilling von Canstatt | v. Mejer | Augustin | v. Glasenapp | Marschall von Sulicki | Rogge | v. Fresenius | v. Strantz | Kutzbach | v. Drigalski | v. Strantz | Schulze | Transfeldt | v. Goerne | v. Hammerstein-Gesmold | Hering | Beckhaus | v. Quitzow | Weyrach | v. der Goltz | v. Wilczeck | Hauß | Buchholz


Kirchenbücher

Batchnummern

Literatur

  1. Ad(olph) S(chlüsser); Geschichte des Lützowschen Freikorps, Ein Beitrag zur Kriegsgeschichte der Jahre 1813 und 1814,; Verlag Mittler, Berlin 1826 (XVI, 240 Seiten).
  2. J. F. G. Eiselen, Geschichte des Lützowschen Freikorps, Anton : Halle 1840 (1. Auflage), 1841 (2. Auflage) (X, 190 Seiten).
  3. Ludwig E(rnst) H(einrich) Stawitzky, Geschichte des Königlich Preußischen 25. Infanterie-Regiments und seines Stammes, der Infanterie des von Lützow'schen Frei-Corps [1] ;
    1. 1. Auglage: Verlag Baedecker, Koblenz 1857 (1 farb. Titelbild, 5 farb. Uniformtf. VII, 367 Seiten). Online
    2. 2. Auflage: 6 Farbbilder, 412 Seiten; Verlag Mittler, Berlin 1889
  4. (Adolf Karl) Martini, Kurzer Abriß der Geschichte des 1. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 25 seit 1813. Eine Erinnerungsschrift für die Mannschaften des Regiments zur Feier des 50-jährigen Regiments-Jubiläums [1]; Verlag Mittler, Berlin 1865 (21 Seiten).
  5. Krahmer, Der Antheil des 1. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 25 an dem Feldzuge der Main-Armee 1866 [1]; 52 Seiten; Hadersleben 1868
  6. Antheil des Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25 an dem Feldzuge der Main-Armee im Jahre 1866 [1]; Erinnerungsschrift für die Mannschaften des Regiments. Zur Weihungsfeierlichkeit des Denkmals auf den Schlachtfeldern von Langensalza, Mittler : Berlin 1867.
  7. Armin di Miranda, Feldpostbriefe eines Fünfundzwanzigers während des deutsch-französischen Krieges 1870-1871 [1]; 195 Seiten; Kaatzer, Aachen 1871
  8. Hugo Edwin von Loos, Zur Geschichte des 1. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr 25, 1. Gefecht bei Villersexel, den 9/10ten Januar, 2. Gefecht bei Arcey-Ste.-Marie u. Aibre, den 13ten Januar 1871, [1]; Wesel 1875. (66 Seiten, 2 Pläne und 1 Uebersichtskt.) Digitalisat der ULB Düsseldorf
  9. Hermann v. Fransecky, Geschichte des 1. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 25 von 1857 bis 1883, als Fortsetzung der Regiments-Geschichte, (von Stawintzky) [1];Verlag Mittler, Berlin 1884; (1 farb. Uniformtafel, Abbildung, 1 Überischtskarte, IV, 305 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (7OUQAAAAYAAJ)
    1. 2. Auflage: Otto von Dietlein, 1857 - 1889; 1 farb. Uniformtafel, Abbildung, 1 Überischtskarte, Textskizze, IV, 310 Seiten; Verlag Mittler, Berlin 1890
  10. Fritz v. Jagwitz, (Bearb.), Kurze Darstellung der Geschichte des Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25 [1]
    1. 1813-1889 - Mannschaftsausgabe; 4 Textskizzen, IV, 92 Seiten; Verlag Mittler, Berlin 1886
    2. Neuauflage: 1813 - 1889; 4 Textskizzen, IV 100 Seiten; Verlag Mittler, Berlin 1889
  11. Otto Dietlein, Kurzer Abriß der Geschichte des Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25. 1813 - 1889 [1]; Rastatt 1890
  12. Fritz von Jagwitz, Geschichte des Lützowschen Freikorps [1]; nach archivalischen Quellen bearb. ; mit Abb., Kt. u. Plänen, Berlin 1892. (IX, 313 Seiten)
  13. B. Th. Feddersen, Aus dem Feldzugs-Tagebuch eines 25-ers [1]; 151 Seiten; Westphalen, Flensburg 1913
  14. B. Stürtz, Mit den 25ern vor 42 Jahren vom Rhein zur Küstenwacht und an die Lisaine. [1] - Erinnerungen eines ehemaligen Reserveoffiziers des heutigen Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25, aus dem Feldzuge 1870/71; 1 farb. Karte, 108 Seiten; Aachener Verlags- und Druckgesellschaft, Aachen 1912
  15. Otto Zimmer-Vorhaus, 1813/1913 Offizier-Stammliste des Infanterie-Regiments von Lützow (1. Rheinisches) Nr. 25 und seine Stammes, des Kgl. Pr. von Lützowschen Freikorps [1]; 2 Bände, Abbildung, 754 Seiten; Verlag Beckmann, Berlin 1913
  16. Adolf Hüttmann, Friedrich Wilhelm Krüger, Das Infanterie Regiment von Lützow (1. Rhein.) Nr. 25 im Weltkrieg 1914-1918 [1]; 90 Abbildungen, 27 Übersichtskarten und -skizzen; Verlag Kolk, Berlin 1929
  17. Festschrift des ehemaligen Infanterie-Regiments von Lützow Nr. 25, Einweihung des Ehrenmals ; 120jähr. Gedenkfeier der Gründung des Regiments, Bad Aachen, 5., 6. und 7. Aug. 1933, [Aachen] [1933]. (48 Seiten, Illustrationen)
  18. Festausgabe [1] - 125 Jahre Lützower (IR 25) (aus: "Der Lützower", Nr. 61); 11 Seiten; Aachen 1938
  19. Georg Schnarke, Die Tradition des deutschen Heeres - Traditionsheft Nr. 37 - Ehem. Inf.-Regt v. Lützow (1. Rhein.) Nr 15 (?) [1]; Kyffhäuser-Verlag Berlin 1938
  20. Andreas Karhausen, 1. Rheinisches Infanterie Regiment No. 25 1. Compagnie. Kriegs-Tagebuch der Jahre 1870/71; Straßburg, 11.12.1871, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  21. Carl Timmermann, Der Feldzug von 1870-71 - Nach den eigenen Erlebnissen - Kriegsnotizen, 1870-1871, Online
  22. Hubert Hürtgen, Der Krieg im Jahre 1870 und 1871, oder Erlebniße des 25zigsten Regiments im deutsch französischen besonders vom 2ten Bataillon - Kriegs-Tagebuch, Breinig b/. Cornelimünster, 21.01.1872, Online, und weitere Briefe von ihm.
  23. Hubert Kofferschläger, Erlebnisse der 5ten Comp. d. 1. Rh. Infanterie Rgts. No. 25 während des deutsch-französischen Krieges im Jahre 1870 in den Tagen vom 23-26. Dezember selbigen Jahres - Kriegstagebuch, Aachen, o.D. 1913, Online
  24. Hubert Kofferschläger, Notizbuch ... während der Dauer des Feldzuges von 1870-71 - Kriegsnotizen, 1870-1871, Online
  25. Hubert Kofferschläger, Erlebnisse der 5ten Comp. d. 1. Rh. Infanterie Rgts. No. 25 während des deutsch-französischen Krieges im Jahre 1870 in den Tagen vom 23-26. Dezember selbigen Jahres - Kriegsnotizen, Aachen, o.D. (1913), Online
  26. Arnold Schroeder (aus Zweifall/Füsilir der 12. Comp.), Militair Tagebuch, 1865-1872, Online
  27. Peter Joseph Theuer (Füsilier), Rückerinnerungen an den Feldzug durch die Deutschen Gauen von Jahre 1866; 1866-1866, Online
  28. Johann Joseph Körfer (aus Pesch / 10. Comp.), Tagebuch, 1870-1871, Online
  29. Wilhelm Reinartz, Kriegserlebnisse und private Notizen; Sonderburg u.a., 1864-1867, Online
  30. Rainer Monnartz, Die Garnisons- und Militärgeschichte der Städte Aachen, Eschweiler und Stolberg 1814-1960, Aachen 2010, ISBN 978-3-86933-043-3

Weblinks

Quellenangaben

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 Eike Mohr: Bibliographie zur Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806-1933, zweite überarbeitete und ergänzte Auflage in zwei Bänden, Bissendorf 2004 (1232 Seiten); hier S. 351.
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  5. 5,0 5,1 Voigt, Deutschlands Heere bis 1918
  6. 6,0 6,1 6,2 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  7. In einer anderen Quelle (?) wurde als Datum der 05.11.1816 genannt.
  8. Reglement über die Bekleidung und Ausrüstung der Truppen im Frieden vom 30.04.1868; Preußisches Kriegsministerium
  9. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
  10. 10,0 10,1 Wird bei Wegner nicht genannt.
  11. In anderer Quelle: 24.08.1914 Oberst von Drygalski
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge