IR 118

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Prinz Carl
(4. Großherzoglich Hessisches) Nr. 118
Kontingentverband des Großherzoglich Hessischen Militärs und bei Rhein
Dieses Regiment ist das 4. der Infanterie-Regimenter aus dem Großherzogtum Hessen, und das 118. des Deutschen Reiches.
Fahne Infanterie-Regiment Prinz Carl (4. Großherzoglich Hessisches) Nr.118

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

23.01.1791

Unterstellung 1867-1914

1867-1871

1872-1899:

1899-1914:

Kriegsgliederung am 17.08.1914

[1]: 50. Infanterie-Brigade (2.Großherzoglich Hessische) / 25. Infanterie-Division (Großherzgl. Hessische) / XVIII. Armeekorps / 4. Armee

Formationsgeschichte

  • 23.01.1791: Landgraf Ludwig X. von Hessen errichtet das Garnison-Regiment Erbprinz, Stärke zwei Bataillone zu je vier Kompanien aus dem 1. und 2. "regulierten Land-Bataillon".

1699 waren das 1. und 2. regulierte Land-Militz-Bataillon aufgestellt worden, aus ihnen gingen 1746 jene Land-Bataillone hervor.

  • 08.12.1794: beim Regt. wird ein neues (Feld-)Bataillon als I. Btl. errichtet, die bisherigen Btl. werden II. und III. Btl.
  • 16.06.1795: dem Feld-Bataillon wird die 5. Kompanie des Regts. Landgraf (jetzige Inf.-Rgt. Nr.117) einverleibt.
  • 01.06.1803: Neuordnung, die gesamte Infanterie wird in drei Feld- und drei Reserve-Brigaden eingeteilt zu drei bzw. zwei Bataillonen zu vier Kompanien. Die 3. Feld-Brigade (Brigade Erbprinz) wird gebildet vom I. Btl. des Regts. Erbprinz, dem 1. Füsilier-Btl. und den Resten des vormals kurkölnischen Regts. von Kleist (Stärke drei Btl. zu je vier Komp.), das II. und III. Btl. Regts Erbprinz scheiden aus dem Verband des Regts. und treten zu Res.-Brigaden über.

05.04.1790 waren die beiden Grenadier-Kompanien des Leib-Regts. (jetzige Inf.-Rgt. Nr.115) und die Grenadier Leib-Kompanie des I. Bataillons Regts. Landgraf (jetzige Inf.-Rgt. Nr.117), zum I. Leib-Grenadier-Btl. vereinigt worden, das auf vier Komp. vermehrt wurden. 26.11.1799 erhielt es den Namen 1. Füsilier-Bataillon, Standort abwechselnd Darmstadt und Giessen. Aus den vormals kurkölnischen Regt. von Kleist wurde das neue II. Btl. gebildet.

  • 12.07.1806: Hessen tritt dem Rheinbund bei.
  • 13.08.1806: Landgraf Ludwig X. nimmt den Titel Grossherzog an.
  • 18.08.1806: Namensänderung, die Brigade erhält die Bennenung Brig. Gross- und Erbprinz, das I. und II. Btl. die Benennung Regt. Gross- und Erbprinz, das Füsilier-Btl. die das Regt. Gross- und Erbprinz (zu zwei Btl. zu sechs Komp. nach französischen Muster). Das Regt. erleidet in Spanien schwere Verluste, seine Reste werden bei der Erstürmung von Badajoz gefangen genommen. Errichtung eines provisorischen Btls. Gross- und Erbprinz.
  • 07.05.1814: Neubildung des Regts. zu zwei Btl. zu vier Komp.
  • 01.07.1820: Neuordnung, Zugang von zwei Komp. des aufgelösten Regts. Prinz Emil, die Btl. haben jetzt fünf Komp. davon eine Schützen-Kompanie.
  • 1861: Abgabe der bei den Komp. befindlichen Scharfschützen zur Bildung des provisorischen Scharfschützenkorps ((jetzige III. Btl./117).
  • 07.04.1867: Militärkonvention zwischen Preussen und Darmstadt.
  • 01.07.1867: die Schützen-Komp. scheiden aus den Btl., die nunmehr vier Komp. stark werden, zur Verstärkung der anderen Komp. und zur Bildung des II. Jäger-Btl.
  • 25.10.1867: Zuteilung des Leib-Jäger-Btl. als Leib-Füsilier-Btl.

Das II. Jäger-Btl. wurde 1.7.1867 aus den Schützen-Komp. aller vier Regter., vier Komp. stark gebildet; 3.9.1869: Benennung II. Jäger-Btl. (Leib-Jäger-Btl.) Standort Offenbach.

  • Januar 1872: Abgabe zur Bildung des Füs.-Btl./117.
  • 01.04.1881: Abgabe der 9. Komp. an das Inf.-Rgt. Nr.116.
  • 01.04.1887: Abgabe der 3. Komp. an das Inf.-Rgt. Nr.138
  • 02.10.1893: Bildung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Btls. an das Inf.-Rgt. Nr.168.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 08.10.1918 [2] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 56.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.118 aufgestellt in Worms, zwei Komp. traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.50, 1. & 2. Komp. (als 5. & 6. Komp.) zum Res.-Inf.-Rgt. Nr.221 und 5. Komp. (als 7. Komp.) zum Inf.-Rgt. Nr.625.
2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.118 aufgestellt in Truppen-Übungs-Platz Darmstadt, wurde am 15.10.1917 aufgelöst.

Standorte

  • 1791: Darmstadt, Grünberg.
  • 1803: Arnsberg, Brilon, Werl.
  • 1807: Friedberg, Darmstadt, Butzbach.
  • 1814: Friedberg, Butzbach.
  • 1817: Offenbach, Friedberg.
  • 1860: Darmstadt
  • 1871: Mainz
  • 1872: Mainz, Worms, Offenbach.
  • 1897: Worms

Namensgebung

  • 23.01.1791: Regiment Erbprinz :
  • 01.04.1803: Brigade Erbprinz
  • 18.08.1806: Regiment Gross- und Erbprinz
  • 11.04.1830: 4. Infanterie-Regiment
  • 30.04.1830: 4. Infanterie-Regiment (Regiment Grossherzogin)
  • 31.08.1836: 4. Infanterie-Regiment (Prinz Carl)
  • 25.10.1871: 4. Grossherzoglich Hessisches Infanterie-Regiment (Prinz Carl) Nr.118
  • 28.11.1906: Infanterie-Regiment Prinz Carl (4.Großherzoglich Hessisches) Nr. 118

Uniformen

  • Bunter-Rock (um ca. 1900): gelbe brandenburger Ärmelaufschläge, gelbe Schulterstücke mit roten Ziffern, gelbes hessisches Emblem.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

  • davor, siehe auch beim Inf.-Regt. Nr.115
  • 1914/18: siehe Kriegschronik übergeordneten Einheiten

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef:

  • 1791-1830: Erbprinz Ludwig von Hessen
  • 1830-1836: Grossherzogin Wilhelmine
  • 1836-1877: Prinz Carl von Hessen
  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Literatur

  • "Die Einnahme von Badajoz in Spanien und das IV. Großherzoglich Hessische Infanterie-Regiment (Prinz Carl) Nr. 118" (zur Feier des 100jährigen Bestehens des IV. Großherzoglich Hessischen Infanterie-Regiments (Prinz Carl) No. 118 zu Mainz am 22. Januar 1891). 1891 Mainz / Wallau, 16 Seiten.
  • August Keim: "Geschichte des 4. Großherzoglich Hessischen Infanterie-Regiments (Prinz Karl) Nr.118 und seine Stämme 1699-1878", Berlin 1879, Mittler u. Sohn, 492 Seiten.
  • Hans Freund: "Geschichte des Infanterie-Regiments Prinz Carl (4. Großh. Hess.) Nr. 118 im Weltkrieg", Groß-Gerau 1930, Fink, 352 Seiten.
  • "Im grossen Ringen - die Taten des I. Bataillons des gelben Regiments - Infanterie-Regiment "Prinz Carl" (4. Grossherz. Hessisches) Nr. 118 im Grossen Kriege 1914-1919", Holzwarth, Bad Rothenfelde, 1932, 62 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  3. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge