IR 70

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
8. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 70
Dieses Regiment ist das 8. der Infanterie-Regimenter aus der Rheinprovinz, und das 70. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 05.05.1860

Unterstellung 1860-1914

1860-1911

1912-1914:

02.08.1914 - 09.12.1918 [1]: 32. Infanterie-Brigade / 31. Infanterie-Division

Formationsgeschichte

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

Traditionsverbände

  • Reichsheer[5]: 1./12. Infanterie-Regiment (Dessau)

Standorte [3]

Datum Stab I. Bataillon II. Bataillon F.(III.)/ Bataillon
1860 Trier Trier Saarlouis Trier
1861 Saarlouis
01.04.1876 [6]: Trier Trier Diedenhofen Trier
1881 Diedenhofen
1887 - 1918 Saarbrücken

Namensgebung

Uniformen

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

Feldzug 1866 gegen Österreich [8]

14.06.1866 - 23.08.1866
(Division Beyer, Main-Armee); Das II. Bataillon war während des Feldzuges Besatzung von Frankfurt am Main
  • 24.07.1866: Gefecht bei Hochhausen - Werbach
Verluste: 1 Mann gefallen; 1 Offizier und 21 Mann verwundet, davon 3 später an ihren Wunden gestorben
  • 25.07.1866: Gefecht bei Helmstadt
Verluste: 3 Mann gefallen; 26 Mann verwundet, davon 2 später an ihren Wunden gestorben
  • 26.07.1866: Gefecht bei Mädelhofen
Verluste: 3 Mann gefallen; 20 Mann verwundet

Liste der dekorierten Soldaten im Feldzug 1866

Feldzug 1870/71 gegen Frankreich [8]

Ehrenmal für den Krieg 1870/71
19.07.1870 - 10.05.1871
(16. Infanterie-Division, VIII. Armee-Korps)
  • 19.07.1870 - 04.09.1870: Sicherungsdienst an der Saar
  • 23.07.1870: Erkundungsgefecht bei Schrecklingen
Verluste: 1 Offizier verwundet
  • 01.08.1870: Erkundungsgefecht bei Filsdorf
Verluste: 1 Soldat gefallen, 1 Soldat verwundet
  • 30.09.1870: Feldwache bei Marly
Verluste: 1 Soldat verwundet
  • 03.10.1870: Patrouille bei Pouilly
Verluste: 2 Soldaten verwundet, davon 1 später an seinen Wunden gestorben
  • 10.10.1870: Feldwache bei St. Thiêbault Ferme
Verluste: 1 Soldat verwundet
  • 27.11.1870: Schlacht bei Amiens
Verluste: 2 Offiziere und 5 Soldaten gefallen; 2 Offiziere und 65 Mann verwundet, davon 4 an ihren Wunden gestorben
  • 19.12.1870: Quartier zu Poix
Verluste: 1 Soldat
  • 23.12.1870 - 24.12.1870: Schlacht an der Hallue
Verluste: 2 Offiziere und 3 Soldaten gefallen; 22 Soldaten verwundet, davon 3 an ihren Wunden gestorben
  • 27.12.1870: Gefecht bei Etoile
Verluste: 2 Soldaten verwundet
  • 28.12.1870: Gefecht bei Longpré les Corps Saints
Verluste: 5 Soldaten verwundet, davon 1 Soldat an seinen Wunden gestorben
  • 30.12.1870: Erkundungsgefecht bei Arras
Verluste: 3 Soldaten verwundet, davon 2 an ihren Wunden gestorben
  • 01.01.1871: Zerstörung der Eisenbahn bei Rue
Verluste: 1 Soldat verletzt und später an seinen Wunden gestorben
  • 12.01.1871: In Ham
Verluste: 2 Soldaten verwundet
  • 19.01.1871: Schlacht bei St. Quentin
Verluste: 2 Offiziere und 44 Soldaten gefallen; 6 Offiziere und 202 Soldaten verwundet, davon 23 an ihren Wunden gestorben; 1 Soldat vermißt

Erster Weltkrieg 1914-18

siehe auch den Gefechtskalender der 31. Division.

Regimentschefs, -kommandeure [5]

Regimentschef

  • 1914: General der Kavallerie Friedrich August Großherzog von Oldenburg

Regimentskommandeure

  • 08.05.1860: Oberst Rudolf von Broesigke
  • 18.04.1865: Oberst Paul Peter Emil von Woyna (ging zur 39. Infanterie-Brigade)
  • 14.07.1868: Oberst Robert von Mettler (ging zur 31. Infanterie-Brigade)
  • 18.02.1873: Oberst Theobald Baron von Schroetter
  • 13.04.1878: Oberst Karl Freiherr Roeder von Diersburg
  • 21.02.1880: Oberst Otto Roos
  • 03.12.1885: Oberst Rudolf Bolte
  • 17.04.1888: Oberst Hugo Naglo
  • 14.10.1890: Oberst Arthur von Einem
  • 08.04.1893: Oberst Arnold Freiherr von Brackel
  • 14.05.1894: Oberst Bruno Jonas
  • 16.06.1896: Oberst Walter Roedenbeck
  • 22.03.1899: Oberst Karl Limberger
  • 22.04.1902: Oberst Otto Riemann
  • 27.01.1905: Oberst Friedrich Klingelhöffer
  • 27.01.1909: Oberst Ernst von Schwartzkoppen
  • 15.02.1910: Oberst Wilhelm Neff
  • 01.10.1912: Oberst Arnd von Leipzig
  • 13.09.1914: Oberst Erwin Voigt
  • 20.10.1914: Oberst Maximilian von Zwehl
  • 12.03.1915 - 30.04.1919: Oberst Jürgen Siehr

Führer [3]

  • 1914 - 1918
    • Oberstleutnant Campbell
    • Majohr Siehr
    • Major Fischer
    • Major Hethey
    • Major Spalding
    • Major Werber
    • Major Bienek (IR 137)

Ranglisten

Literatur

  1. Becker, Matthias: Der Veteran und Feldzugsteilnehmer des Krieges von 1870-71 - Kriegsbriefe, Filsch, 1911-1912, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  2. Adolf Fricke; Geschichte des 8. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 70 [9] Mannschaftsausgabe; Neue Militärische Blätter, Potsdam
    1. Ausgabe: 1883; 65 Seiten
    2. Ausgabe: 1895; 67 Seiten
  3. Friedrich Schütz, Geschichte des 8. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 70 [9]; bearbeitet nach Kriegstagebüchern und Dienstschriften des Regiments und älteren Bearbeitungen, insbesondere der Feldzugsgeschichte von Fricke; 2 Bildtafeln, 11 Abbildungen, 6 Karten, 4 Textskizzen, VI, 215 Seiten; Verlag Mittler, Berlin 1902
  4. O. Waschke, Feldzugs-Erinnerungen eines 70er Portepeè-Fähnrichs aus den Jahren 70/71 [9]; 80 Seiten; Verlag Winkler, Saarbrücken 1910
  5. Jürgen Siehr, 8. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 70 im Kriege 1914-1918 [9], Saarbrücker Druckerei und Verlag, 1929, 327 Seiten, Format: 22,5 x 16 cm, mit 31 Karten.
Aus dem Inhalt: Regimentsgeschichte in folgenden Kapiteln: Das Regiment von 1860-1914; Das Regiment im Kriege; Westlicher Kriegsschauplatz 1.8.1914 -31.1.1915; Östlicher Kriegsschauplatz 1.2.1915 - 15.12.1917; Westlicher Kriegsschauplatz 16.12.1917 - 11.11.1918; Rückmarsch - Grenzschutz - Niederwerfung der Revolution - Auflösung des Regiments; Denkmalsweihe in Saarbrücken; Gefechts-Tafel; Ehrentafel ( Offiziere, Mannschaften, Zahlenmäßige Zusammenstellung); Ranglisten ( Ehren-Rangliste; Kriegs-Rangliste; Offizier-Stellenbesetzung); Regiments-Kommandeure; Von der Auflösung des Regiments bis zur Traditions-Kompanie.
  1. Karl Fritsche, Ehemalige 8. Rheinische Infanterie-Regiment Nr. 70 [9]; 1 Karte, 24 Seiten; Die Tradition des deutschen Heeres, Heft 82; Kyffhöäuser-Verlag, Berlin 1938

Quellen

  • Bundesarchiv
    • Bestand: PH 10-II/274: Kriegstagebuch, Juli 1918, Okt. 1918; Notizen bei der Ausbildung der Truppen für den Felddienst von Major Lang (siehe auch Bestand PH 8-I/215 bei der 31. Infanterie-Division)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 3,9 Voigt, Deutschlands Heere bis 1918
  4. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  5. 5,0 5,1 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  6. AKO 214 vom 19.08.1875 Dislokation von Infanterie-Truppentheilen des VIII. Armee-Korps
  7. Reglement über die Bekleidung und Ausrüstung der Truppen im Frieden vom 30.04.1868; Preußisches Kriegsministerium
  8. 8,0 8,1 Friedrich Schütz, Geschichte des 8. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 70
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 Eike Mohr, Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806 - 1918 - eine Bibliographie

Patenschaften

Folgende Nutzer betreuen regelmäßig diese Seite und sind Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit der Seite:

Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge