IR 84

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment von Manstein (Schleswigsches) Nr. 84
Dieses Regiment ist aus der Schleswig, und das 84. des Deutschen Reiches.
Denkmal in Schleswig

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

27.9.1866

Garnison 1914

  • St., I., III. : Schleswig
  • II. : Hadersleben

Unterstellung 1867-1914

1867-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Durch AKO vom 27.09.1866 aus 1., 14., 15. Komp. der Regimenter Nr.23, 2., 14., 15. Komp. des Rgt. Nr.63, 13., 14., 15. Komp. der Regimenter Nr.22 und Rgt. Nr.62 am 6.11.1866 in Neiße vereinigt.
  • 03.07.1867: Am Jahrestag der Schlacht bei Königgrätz erhielt das Regiment seine Fahnen.
  • 13.08.1867: Das II. Bataillon wird von Flensburg nach Apenrade verlegt.
  • 16.09.1868: Das Regiment stand zwischen Flensburg und Apenrade zum ersten Mal in Parade vor König Wilhelm I. Dabei führte die Regimentsmusik zum erstenmal den Schellenbaum, zu dessen Anschaffung deutsche Einwohner tausend Taler geschenkt hatten.
  • 01.10.1869: Auf Wunsch des Generals von Manstein wurde der Regimentsstab von Flensburg nach Schleswig verlegt, während das I. Bataillon noch bis 1. April 1891 in Flensburg blieb.
  • 01.04.1881: Abgabe der 5. Komp. an Inft.-Rgt. Nr.129 (die fehlenden Komp. wurden stets sofort ersetzt).
  • 01.04.1887: Abgabe der 12. Komp. an Inft.-Rgt. Nr.137 (die fehlenden Komp. wurden stets sofort ersetzt).
  • 13.08.1888: Das II. Bataillon rückte aus ins Manöver, um nach der Beendigung in Hadersleben einzuziehen.
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bataillons an Inft.-Rgt. Nr. 163.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 25.08.1918 [2] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 54.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

  1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.84 aufgestellt in Schleswig (zwei Komp. traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.35).
  2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.84 aufgestellt in Rendsburg (wurde III. Btl./Inf.-Rgt. Nr.410).

Standorte

  • 1866: Flensburg, Schleswig (daneben 1867 bis 1871 Apenrade)
  • 1871: Schleswig, Flensburg, Apenrade
  • 1888: Schleswig, Flensburg, Hadersleben
  • 1891: Schleswig, Hadersleben

Namensgebung

  • 02.10.1866: Infanterie-Regiment Nr. 84
  • 07.11.1867 [4]: Schleswigsches Infanterie-Regiment Nr. 84
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment von Manstein (Schleswigsches) Nr. 84

Uniformen

  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit gelber Paspel, weisse Schulterstücke mit roten Ziffern, gelber Linien-Adler.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1870/1871 gegen Frankreich: (18. Inf.-Div., IX. Armeekorps) 14.8. Colombey-Nouilly, 18.8. Gravelotte-St.-Privat, 19.8.-27.10 Einschliessung von Metz, 1.9. Noisseville, 6.10. Lessy (6. Komp.), 3. und 4.12. Orléans, 11. und 12.1.1871 Le Mans (Gefechte auf den Höhen von Auvours, bei Fatines la Croix, bei St. Corneille).
Denkmal für die gefallenen Mecklenburger im Feldzug 1870/71.

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:

1868 - 1877: Gen. d. Inf. Albrecht Gustav von Manstein


  • Regimentskommandeur:
  • 1866: von Winckler
  • 1870: Freiherr von Kittlitz
  • 1876: von Hesse
  • 1880: von Henning a. Schönhoff
  • 1886: Girschner
  • 1890: Brausewette
  • 1894: Pachur
  • 1897: Rasmus
  • 1898: Witzell
  • 1902: Gerstenberg
  • 1903: von Doemming

Literatur

  • Hülsemann: Geschichte des Infanterie-Regiments von Manstein (Schleswigsches) Nr. 84 (1914 - 1918), in Einzeldarstellungen von Frontkämpfern. Erinnerungsblätter der ehemaligen Mansteiner. 1929 Hamburg.
  • Hülsemann (Oberstlt. a.D.): "Das Infanterie-Regiment v. Manstein (Schleswigsches) Nr. 84", (Erinnerungsblätter deutscher Regimenter: Infanterie-Heft 11), 1922 Oldenburg i.O. / Berlin, G. Stalling, 90 Seiten: DNB Online-Buch.
  • NN. Bode: Geschichte des Infanterie-Regiments von Manstein (Schleswigsches) Nr. 84, Berlin 1906, Mit einer Stammliste des Offizierkorps, von Pohl, (430 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (vhoQAAAAYAAJ)
  • Ludwig von Gusman, Wilhelm du Plat: Geschichte des Schleswigschen Infanterie-Regiments Nr.84, Berlin 1884. (205 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (3QARAAAAYAAJ)
  • Speck, William: Königlich Preussische Reserve-Infanterie-Regiment 84, Zeulenroda-Thüringen, B. Sporn, 1937. (398 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (7q3FAAAAMAAJ)
  • 70. Gründungsfeier des Regiments v. Manstein und Übertragung seiner Tradition auf das II. Bataillon und die 13. Komp. des Infanterie-Regiments 26 in Schleswig am 26. und 27. September 1936
    – in: Allzeit Voran! - Regiments-Zeitung der ehem. 84er, Schleswig, Oktober 1936

Bilder

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  3. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  4. Kriegsministerium 322/11. A.1.a. vom 07.11.1867 veröffentlicht im Armee-Verordnungs-Blatt Nr. 19 vom 19.11.1867
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge