IR 165

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr.165
Dieses Regiment ist das 5. aus der Provinz Hannover und das 165. des Deutschen Reiches.
Es wurde als Königlich Hannoversches Regiment gegründet.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

24.3.1813

Unterstellung 1897-1914

1897-1899:

1899-1914:

Garnison 1914


Erster Weltkrieg


Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2]

Formationsgeschichte

  • 24.03.1813, laut AKO vom 24.1.1899: Das Regiment soll als eins angesehen werden mit dem früheren Hannoverschen 4. Infanterie Regiment mit dem 24.3.1813 als Stiftungstag.
  • Durch AKO 31.03.1897 aus den IV. Bataillon der Regimenter Nr.79 und Nr.82 (I. Btl.) und Nr.77 und Nr.92 (II. Btl.); Vereinigung am 1.4.1897.
  • 01.10.1913 [3]: Die 10. Kompanie wurde abgegeben als 3. Kompanie des 8. Thüringisches Infanterie-Regiment Nr.153.
  • 02.08.1914 [2] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 12.09.1916: Das Regiment gibt die 7. Kompanie an das neu aufzustellende Infanterie-Regiment Nr. 393 ab.
  • Okt. 1916 [1]: Bildung der 2. und 3. MG-Kompanie
  • 15.09. 1918[4] [1]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 7.
  • ab 24.12.1918: Demobilmachung der Bataillone in ihren Friedensstandorten.
  • Traditionsverband nach 1919:

Ersatztruppenteile zum 1. Weltkrieg [1]

  • 1. Ersatz-Bataillon Infanterie-Regiment Nr. 165
  • 2. Ersatz-Bataillon Infanterie-Regiment Nr. 165
    • 01.04.1915: Aufstellung in Blankenburg
    • 28.01.1919: Auflösung des Ersatz-Bataillons.
    • Das Ersatz-Bataillon war dem stellv. Generalkommando des IV. Armee-Korps unterstellt.

Standorte [3]

  • 1866: Stade (als hann. 4. Infanterie-Regt.)
  • 1897: I./ Goslar und II./ Blankenburg.
  • 1909 - 1919: Quedlinburg und Blankenburg.

Namensgebung

  • 24.03.1813 [5]: Leichtes Feld-Bataillon Lüneburg
  • 01.04.1816 [5]: Infanterie-Regiment Lüneburg
  • 01.07.1833 [5]:
    • 5. Linien-Bataillon (Lüneburg)
    • 12. Linien-Bataillon (Harburg)
  • 01.02.1838 [5]: 4. Infanterie-Regiment (Lüneburg)
  • 31.03.1897: Infanterie Regiment Nr.165
  • 24.01.1899: 5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr.165

Uniformen

  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge, rote Schulterstücke mit gelben Ziffern, gelber Linien-Adler mit Bandeau: WATERLOO.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1813/14 gegen Frankreich u. a.: 8.5.1813 Wilhelmsburg u. Ochsenwerder, 5.12.1813 Oldesloe, 25.1.-15.4.1814 Einschliessung von Harburg, 9. u. 17.2.1814 Wilhelmsburg, 29. u. 30.3.1814 Ausfall von Harburg, 1. u. 4.4.1814 Moorburger Schanze.
  • 1815 gegen Frankreich: 16.6.1815 Quatrebras, 18.6.1815 Waterloo.
  • 1848/49 gegen Dänemark: 5.6.1848 Düppel.
  • 1866 gegen Preussen: 27.6.1866 Langensalza.
  • 1870/71 gegen Frankreich.
  • 1914-18: siehe Kriegschronik der 7. Infanterie-Division und 8. Infanterie-Division
    • 1914 [3]: Vormarsch in Belgien und Frankreich, am Ourcq, Marneschlacht
      • Gefechtsstärke am 02.08.1914: 64 Offiziere, 10 Diensttuer, 2 Fähnriche, 6 Ärzte, 3 Zahlmeister, ca. 3500 Unteroffiziere und Mannschaften, und 235 Pferde
      • Gefechtsstärke am 22.09.1914: 850 Offiziere und Mannschaften
    • 1915 [3]: An der Aisne, Arras, Blangy, Arras, La Bassée, Loos
    • 1916 [3]: An der Somme, im Artois, an der Somme
    • 1917 [3]: Loos, Wyschaete, Messinas, St. Augustin
    • 1918 [3]: Im Artois, in Flandern, Ypern, an der Avre und Matz, Juvigny, Somme-Py
      • Gefechtsstärke am 05.10.1918: 10 Offiziere, ca. 50 Unteroffiziere, und 250 Mannschaften

Regimentschefs, -kommandeure [5] [3]

Regimentschef: Ø

Regimentskommandeur:

leichtes Feld-Bataillon Lüneburg
  • 24.03.1813: August von Klencke
Infanterie-Regiment Lüneburg
  • 01.04.1816: Heinrich von Hinüber
  • 18.01.1831: Ernst von Döring
5. Linien-Bataillon (Lüneburg)
  • 01.07.1833: Ernst von Döring
  • 20.04.1836: Karl von Benningsen
12. Linien-Bataillon (Harburg)
  • 01.07.1833: Friedrich Münter
4. Infanterie-Regiment (Lüneburg)
  • 01.02.1838: Friedrich Münter
  • 27.07.1842: Mansbendel
  • 1845: Gustav Freiherr von Marschalck
  • 05.06.1851: Bernhard Riefkugel
  • 27.04.1854: Luttner
  • 01.10.1856: Karl Eduard Meyer
  • 1858: Wilhelm von Seebach (i.V.)
  • 09.03.1859: Louis von Roques
  • 27.05.1862: William Hounsell Gündell
Infanterie Regiment Nr.165
  • 01.04.1897: Ludwig Koenigk
5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr.165
  • 24.01.1899: Ludwig Koenigk
  • 18.04.1900: Fritz von Weller
  • 18.04.1903: Paul Freiher von Gregory
  • 11.09.1907: Konrad Hardt
  • 19.06.1919: Karl von Kehler
  • 18.02.1913: Burghardt von Oven
  • 14.08.1914: Johannes von Dassel
  • 25.01.1915: Feodor von Puttkamer
  • 02.1918: Ernst von Beyer
  • 09.03.1918: Paul von Weller
  • 10.01.1919: Ernst Gruson
Regimentskommandeure des 5. Hannoversches Infanterie-Regiments Nr. 165 in Quedlinburg und Blankenburg

Portal:Militär

leichtes Feld-Bataillon Lüneburg: v. Klencke

Infanterie-Regiment Lüneburg v. Hinüber | v. Döring

5. Linien-Bataillon (Lüneburg) v. Döring | v. Benningsen

12. Linien-Bataillon (Harburg) Münter

4. Infanterie-Regiment (Lüneburg) Münter | Mansbendel | v. Marschalck | Riefkugel | Luttner | Meyer | v. Seebach | v. Roques | Gündell

Infanterie Regiment Nr.165 Koenigk

5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr.165 Koenigk | F. v. Weller | v. Gregory | Hardt | v. Kehler | v. Oven | v. Dassel | v. Puttkamer | v. Beyer | P. v. Weller | Gruson


Literatur

  • Hülsmann, B., Geschichte des Königlich Hannoverschen 4. Infanterie-Regiments und seiner Stammkörper (jetziges IR 165) [6]; 144 Seiten; Verlag Helwing, Hannover 1863
  • Klevemann, Kuno, Geschichte des 5. Hannoverschen Infanterie-Regiments Nr. 165 für die Unteroffiziere und Mannschaften [6]; 96 Seiten; Verlag Kircher, Blankenburg 1906
  • Kleveman, Kuno, Geschichte des 5. Hannoverschen Infanterie-Regiments Nr. 165 (1813-1913) [6]; Quedlinburg 1913, Selbstverlag des Regiments, 268 Seiten.
  • Otto Fliess, Kurt Dittmar; 5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr. 165 im Weltkriege [6]; Erinnerungsblätter deutscher Regimenter: Ehemals preussische Truppenteile; Band 189; 1927 Oldenburg i.O., Stalling, 255 Seiten.
  • Lorenz, H., Die Truppenteile des Standortes Quedlinburg seit 1698 mit besonderer Berücksichtigung des ehemaligen 5. Hannoverschen Infanterie-Regiments Nr. 165. [6] Festschrift; 24 Seiten; Quedlinburg 1938

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  2. 2,0 2,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 Voigt, Deutschlands Heere bis 1918
  4. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 Eike Mohr, Heeres- und Truppengeschichte des Deutschen Reiches und seiner Länder 1806 - 1918 - eine Bibliographie
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge