Leib Gren.R 8

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Leib-Grenadier-Regiment König Friedrich Wilhelm III
(1. Brandenburgisches) Nr. 8
Das Regiment ist nach König Friedrich Wilhelm III. von Preußen benannt.
Dieses Regiment ist das 1. der Infanterie-Regimenter aus der Provinz Brandenburg, und das 8. der preußischen Armee.
Fahne Leib-Grenadier-Regiment König Friedrich Wilhelm III (1. Brandenburgisches) Nr.8, Füsilier Bataillon

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 07.06.1808
  • I. Btl.: 1806
  • II. Btl.: 1806
  • Füsilier-Btl.: 1811

Unterstellung 1820-1914

1820-1848:

1849-1850:

1851:

1852-1914:(Umnummerierung der Brigade)

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914

9. Infanterie-Brigade /5. Infanterie-Division / III. Armee-Korps / 1. Armee [1]:

Formationsgeschichte

  • Errichtung; AKO 7.6.1808: Friedrich Wilhelm III. befiehlt die Errichtung von zwei Inf. Regtern. aus der Besatzung von Kolberg.
  • AKO 20.08.1808: Das „1. Regt." wird gebildet aus dem halben Bat. Waldenfels, dem 2. Pommerschen und dem 3. Neumärkischen Res. Bat. und dem leichten Bat. von Schill; Stärke: zwei Gren. Komp., zwei Musk.-, ein leichtes Bat,, alle zu vier Komp., die Gren. im Bats. Verband mit denen des „2. Regts." (siehe jetziges Regt. Nr. 9); dies Bat. hieß jetzt von Bülow.

Die Besatzung von Kolberg bestand 1806 an Inf. aus den beiden III. Musk.-(Depot-) Bat. der Regter. von Owstien Nr. 7 und vacat von Borcke Nr. 30: noch 1806 errichtete der 3. Kommandant, Major v. Waldenfels, aus ranzionierten Gren. sein Gren. Bat.; aus Depots westfälischer und magdeburgischer Füs. Bat. und Ranzionierten wurde das Füs. Bat. von Möller, aus ranzionierten Jägern die Jäger-Komp. von Dobrowolski (Garde-Jäger.Btl.) gebildet; zur Besatzung traten ferner zwei Inf. Bat. und eine Jäger-Komp. des Schillschen Freikorps (*) und nach Beginn der Belagerung (19.3.1807) im April und Mai zu Schiff das 2. Pommersche und das 3. Neumärkische Res. Bat.

(*) AKO 13.1.1807 billigt die Aufstellung eines Freikorps durch Lt. v. Schill, AKO 17.2.1807 genehmigt seine Verstärkung; im Mai befanden sich in Colberg zwei Bat., ein 3. wurde beim Blücherschen Korps gebildet, außerdem in Colberg die Jäger-Kompanie Otto. — AKO 27.11.1807: Die Schillsche Inf. einschl. Jäger-Komp. soll zu einem leichten Bat. zu vier Komp. umgeformt werden; die Jäger-Komp. tritt aber zu den Neubildungen der Jäger, siehe Garde-Jäg. Bat. — AKO 20.8.1808: Das Bat. wird das leichte Bat. des neuen 1. Regts. (vergl. auch Ul. Regt. Nr. 1).

  • AKO 26.08.1808: Das Regt. wird zum Leib-Regt. ernannt, das Bat. von Bülow zum Leib-Gren. Bat. (siehe jetziges Regt. Nr. 9), das leichte Bat. von Schill soll seinen Namen beibehalten.
  • 04.05.1809: Ein Teil des Bats. von Schill schließt sich dem Zuge Schills an, infolgedessen verliert das Bat. (AKO 8. 5. 1809) seinen auszeichnenden Namen vom 12 6.1809 an — AKO, durch welche die leichten Bat. den Namen Füs. Bat. erhalten — heißt es Leib.-Füs. Bat.
  • 1813: Errichtung eines III. Musk.- und von vier Res. Bat. mit den Nummern 1, 3, 4, 5; als 2. Res. Bat, wird durch AKO 3.3. das des 1. Ostpreuß. Gren. Bats. bestimmt (siehe jetziges Regt. Nr. 1), — Das 3. Res. Bat. wird zur Auffüllung des Regts. verwendet. — Das 1. und 2. Res. Bat. werden zum jetzigen Regt. Nr. 12, das 4. und 5. zum jetzigen Regt. Nr. 24 abgegeben, AKO 19. 6.: das Leib-Füs. Bat. desgl. zur Bildung des 2. Garde-Regts., das III. Musk. Bat. wird Füs. Bat. — Zuteilung, des Thüringer Bats., siehe jetziges Regt. Nr. 96.
  • AKO 14.10.1814: Abgabe des Leib-Gren. Bats. an Regt. Alexander.
  • 1859: Starke Abgaben, auch an Offizieren, an das jetzige Regt. Nr. 48.
  • AKO 27.09.1866: Abgabe der 13., 14., 15. Komp. an Regt. Nr. 77
  • 01.04.1881: Abgabe der 7. Komp. an Nr. 98
  • 01.04.1887: Abgabe der 4. Komp. an Nr. 136
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-) Bats.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bats. an Regt. Nr. 150
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 20.05.1915[2]: Das Regiment gibt die 7. und 13. Kompanie an das neu aufgestellte Infanterie-Regiment Nr. 189 ab.
  • 27.08.1918[3] [2]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 5.

Ersatztruppenteile zum 1. Weltkrieg

  • 1. Ersatz-Bataillon Gren.-Rgt. Nr.8 aufgestellt in Frankfurt/Oder (zwei Kompanie traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.9; 6. Komp. am 13.2.1915 zum 2. Ers.-Btl./I.R. Nr.48; ½ Btl. trat zum Btl. v. Lieres, dann zum I. Btl./I.R. Nr.344).
  • 2. Ersatz-Bataillon Gren.-Rgt. Nr.8 aufgestellt in Beeskow (wurde am 21.12.1917 aufgelöst).

Standorte

  • 1808: Colberg
  • 1808: Berlin
  • 1812: das Gren. Bat. in Breslau
  • 1816: Krossen, Kottbus, Guben
  • 1816: Frankfurt a. O., Guben, daneben wechselnd Kottbus, Lübben, Küstrin
  • 1847: Frankfurt a. O., Königsberg i. Neum., Soldin
  • 1851: Posen
  • 1851: Frankfurt a. O., Küstrin
  • 1852: Berlin, Prenzlau, Küstrin
  • 1860: Frankfurl a. O., daneben bis 1882 Landsberg a. Warthe, dazwischen 1866-1867 in Dresden.

Benennung

  • 26.08.1808 Leib-Regiment
  • 07.09.1808: 1. Brandenburgisches Infanterie Regiment
  • 14.09.1808: Leib Infanterie Regiment
  • 05.11.1816: 8. Infanterie Regiment (gen. Leib-Regiment)
  • 1846: 8. Infanterie Regiment (Leib-Infanterie Regiment)
  • 04.07.1860: Leib-Grenadier- (1. Brandenburgisches) Regiment Nr. (8)
  • 07.05.1861: Leib-Grenadier Regiment (1. Brandenb.) Nr. 8
  • 27.01.1889: Leib-Grenadier-Regiment König Friedrich Wilhelm III. (1. Brandenburgisches) Nr. 8

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [4]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot dunkelblau, wie der Rock weiß rot
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit weisser Paspel und (am 15.6.1898) Litzen, ab 8.1.1861 rote Schulterstücke mit gelbem Monogramm (bekröntes "FWR III"), gelber Grenadier-Adler (Offiziere mit goldenen Kokardenknopf "FW").

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

  • Gegen Frankreich: 1807 Stammtruppen Verteidigung von Colberg.
  • Gegen Rußland: 1812 (Yorckschen Korps; I. II. Füs. Btl. als kombiniertes Inf. Regt. Nr. 4) Gefechte bei Eckau, an der Aa südwestlich Eckau, bei Dahlenkirchen
  • Gegen Frankreich: 1813*) (Brig. Horn im Yorckschen Korps; III. Bat. Brig. Röder, Blüchersches Korps) Gefecht bei Lindenau, Schlacht bei Gr. Görschen, Treffen bei Königswartha-Weißig, Schlacht bei Bautzen, Gefecht bei Luckau; (7. Brig., I. Armeekorps) Gefecht bei Löwenberg, Schlacht an der Katzbach, Gefecht bei Bunzlau, Treffen bei Wartenburg, Schlacht bei Möckern-Leipzig, Gefechte bei Freiburg, am Hörselberg; 1814 Einschließung von Vitry, Gefechte bei La Chaussee, bei Chalons, bei Montmirail, bei Chäteau Thierry, bei Mery, Schlacht bei Laon, Gefechte bei Berry au Bac, bei Coulommiers, bei Trilport, bei Claye, Schlacht bei Paris; 1815 (9. Brig., III. Armeekorps), Schlacht bei Ligny, Treffen bei Wavre, Gefecht von Versailles und March.
  • Straßenkampf in Berlin 1848
  • Gegen Dänemark: 1864: (5. Div. komb. Armeekorps) Gefecht bei Düppel, Vorpostengefecht bei den Düppeler Schanzen, Einschließung, Belagerung und Erstürmung der Düppeler Schanzen, Gefecht bei Düppel
  • Gegen Österreich: 1866 (5. Inf. Div., I. Armee) Treffen bei Gitschin, Schlacht bei Königgrätz
  • Gegen Frankreich: 1870/71 (5. Inf. Div., III. Armeekorps) Schlachten bei Spicheren, bei Vionville-Mars la Tour, bei Gravelotte-St. Privat, Gefechte bei Bellevue, bei Provencheres, bei Bretenay, Rekognoszierungsgefecht bei Bemme La Rolande und Nancray, Schlachten bei Beaune La Rolande, bei Orleans, Gefecht bei Nevoy, Scharmützel bei Gien, Briare, Ousson, Treffen bei Azay-Mazange, Schlacht vor Le Mans (Gefechte bei Parigne l'Eveque, bei Change, bei La Landriere-Le Tertre), Einschließung von Metz.
  • 1914/18: unterstellt der 5. Infanterie-Division.

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef (II. Chefs)

  • 1825 - 31.10.1829: v. Horn
  • 07.12.1865 - 21.04.1892: Großherzogin-Mutter Alexandrine von Mecklenburg-Schwerin .

Regimentskommandeur

Literatur

  • Rosen, Hans: "Leib-Grenadier-Regiment König Friedrich Wilhelm III. (1. Brandenburgisches) Nr. 8 im Weltkriege" (Band 128 des preuß. Anteils der Erinnerungsblätter). Oldenburg i.O., 1924: WLB Online-Buch.
  • Gorszkowsky, C. A. von: Geschichte des Leib-Infanterie-Regiments von dessen Begründung bis zum Jahre 1820 entworfen. Mit Tabellen und Listen im Text. Frankfurt/O. 1820. 252 S.
  • Wilhelm Lichtenstein: Geschichte des Königlich Preußischen Leib Grenadier Regiments (1. Brandenburgischen) Nr. 8, 1859 - 1882, Mit einem Porträt, 5 Skizzen und 11 lithographierten Faltkarten. Berlin 1883. (544 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (qMgOAAAAYAAJ)
  • Kroll: "Offiziers Stammliste des Leib Grenadier Regiments König Friedrich Wilhelm III. (1. Brandenburgischen) Nr. 8. Von der Errichtung des Regiments am 20. August 1808 bis zum 1. Juni 1899". Mittler, Berlin 1899. 819 Seiten.
  • Roos, v.: "Erster Nachtrag der Stammliste des Leib Grenadier Regiments König Friedrich Wilhelm III. (1. Brandenburgischen) Nr. 8. Vom 1. Juni 1899 bis einschließlich 27. Januar 1908. Dazu: Liste sämtlicher noch lebender Offiziere und Fähnriche welche im Leib Grenadier Regiment König Friedrich Wilhelm III. (1. Brandenburgischen) No. 8 gestanden haben oder noch stehen". Mittler, Berlin 1908. 166 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. 2,0 2,1 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge